Vorgestellt: Schnittige Akkuscheren auf einen Blick

Nicht nur für den Formschnitt einer kleinen Hecke, sondern auch für längere und größere Hecken sind moderne Akkuheckenscheren mittlerweile bestens geeignet.
Warum also nicht einfach auf ein Stromkabel verzichten?

Atika HSC 560/18

Gerade einmal 2,6 Kilogramm (kg) bringt die mit einem schnell und einfach herausnehmbaren Li-Ion-Akku von Samsung ausgestattete HSC 560/18 (Preis: 99 Euro) auf die Waage und ist damit eine der leichtesten Akkuheckenscheren ihrer Klasse. Ideal einsetzbar ist sie für kleine bis mittlere Hecken, dank der Schnittlänge von 51 Zentimetern (cm) und einer Schnittstärke von 11 Millimetern (mm) gelingt der Formschnitt mühelos. Ein schlagfester Handschutz und eine für die risikoarme Bedienung wichtige 2-Hand-Sicherheitsschaltung fehlen trotz des sehr günstigen Preises natürlich nicht.

Black&Decker GTC1850L

Obwohl diese Heckenschere (50 cm Schnittlänge, Preis: ca. 130 Euro) nur etwas mehr als 2,5 kg wiegt, weist sie eine maximale Schnittstärke von satten 18 mm auf. Diese Power ist auch der leistungsstarken E-Drive-Technologie zu verdanken, bei der ein die kinetische Energie speicherndes Schwungrad den Hochleistungsmotor unterstützt. Somit können auch sehr dicke und sehr harte Zweige geschnitten werden. Durch die verbesserte Schwerpunktausrichtung, die die Last auf Arm-, Schulter- und Rückenmuskulatur verringert, wird das Schneiden vertikaler Heckenflächen deutlich erleichtert.

Bosch AHS 52 LI

Trotz der Schnittlänge von 52 cm wiegt die AHS 52 LI (Preis: 150 Euro) nur 2,3 kg und kann daher als angenehm leichte Einsteiger-Akkuheckenschere bezeichnet werden. Dennoch sollte man diese Heckenschere nicht unterschätzen, denn dank des speziellen Anti-Blockier-Systems, welches für eine Extra-Schnittleistung sorgt, kann die kleine Bosch stoisch ihre Arbeit verrichten, ohne stecken zu bleiben und damit den Nutzer zu entnerven. Der 1,3 Amperestunden (Ah) starke Akku sorgt für eine Arbeitszeit von bis zu 50 Minuten (min).

Ryobi RHT36

Dank des „Hedge-Sweep“-Schnittgutkehrers wird Schnittgut direkt beim Arbeiten von der Hecke entfernt. Die Anti-Rutsch-Zahnkontur hält Zweige bis zu 20 mm Dicke beim Schneiden im Messer, und damit die Hände des Nutzers die kraftvolle Heckenschere stets sicher und bequem halten können, ist bei der RHT36 (Preis: 280 Euro) eine „GripZone“ vorhanden. Trotz der Leistungsfähigkeit (36 Volt (V), 55 cm Schnittlänge) und einem Gewicht von 4,1 kg ist also für einen sicheren Griff gesorgt. Die Ladezeit von 100 min liegt nur 10 min über der Laufzeit des Li-Ion-Akkus, der eine Kapazität von 2,6 Ah besitzt.

Güde GHS520

Der dreifache Sicherheitsschalter, der verstellbare Bügel und der drehbare Griff zeichnen Güdes Heckenschere GHS520 (Preis: ca. 119 Euro) besonders aus. Der Li-Ion-Akku mit seinen 18 V und 1,3 Ah erlaubt eine Betriebszeit von bis zu 55 min und macht die 3,5 kg leichte Heckenschere somit zu einem Dauerläufer. Die Polsterung von Bügel und Griff ist hierbei natürlich von Vorteil. Die Schnittstärke von 12 mm reicht nicht nur für filigrane Koniferengewäche aus, dank der Schnittlänge von 52 cm wird auch eine große Vorgartenhecke ohne Mühe gestutzt.

Metabo AHS 36 V

Trotz des potenten 36-V-Akkus, der sogar mit einer Kapazitätsanzeige ausgestattet ist, wiegt die AHS 36 V (Preis: 349 Euro) nur 3,9 kg und somit kaum mehr als eine herkömmliche Heckenschere der 18-V-Liga. Sie kann daher als Leichtgewicht ihrer ­Klasse bezeichnet werden. Ein Fliegengewicht in Sachen Leistung ist sie aber natürlich nicht, immerhin lassen sich die im Winkel von 30 Grad diamantgeschliffenen Messerzähne (53 cm Schnittlänge) auch von 18 mm dicken Ästen nicht aufhalten.

Bosch AHS 54-20 LI

In der 36-Volt-Klasse überzeugt Boschs kraftvolle 54-20 (Preis: 300 Euro), deren Bezeichnung schon verrät, welche Schnittlänge und Schnittstärke dieses Modell aufweist. Die enorm kurze Ladezeit von nur 45 min erlaubt dem Nutzer kaum eine größere Verschnaufpause, diese braucht er aber aufgrund des geringen Gewichts (3,5 kg) und der ergo-
nomisch geformten Schalter auch nicht. Der zusätzliche „Messer-Protector“ sorgt für sicheres Schneiden entlang von Mauern und Böden und die Sägefunktion am Schwertende ermöglicht das Schneiden von Ästen mit einem Durchmesser von bis zu 25 mm.

Gardena Highcut 48-Li

Für hohe Hecken hat Gardena eine spezielle Heckenschere im Angebot: Die Highcut 48-Li (Preis: ca. 240 Euro) erlaubt durch ihre Teleskopiereinheit eine Arbeitshöhe von bis zu 3 Metern (m), der mühsame Einsatz einer Steigleiter kann also umgangen werden. Dies gilt auch für das horizontale Schneiden von höheren Hecken, der Messerkopf kann nämlich abgewinkelt werden, sodass man sogar über Kopfhöhe die Hecke stutzen kann. Die um 90 Grad drehbare Messereinheit (48 cm Schnittlänge) erleichert das seitliche Schneiden von Hecken. Die Akkukapazität von 1,6 Ah erlaubt eine Laufleistung von einer ganzen Stunde.

Makita BUH550RDE

Power und Ausdauer in Massen bietet die BUH550RDE (55 cm Schnittlänge – Preis: ca. 684 Euro), was einerseits an der 36-Volt-Akkutechnologie liegt, andererseits aber auch daran, dass diesem Set gleich zwei Akkus (je 2,6 Ah) beiliegen. Für die optimale Anpassung ans Schnittgut erlaubt Makita eine elektronisch regelbare Hubzahl und für eine gute Ergonomie gibt es nicht nur einen um 45 und 90 Grad drehbaren Griff, sondern auch einen Sanftanlauf, welcher das starke Rucken beim Einschalten des Geräts deutlich mindert.

TEILEN