Fellowes, Spezialist für sichere Aktenvernichtung, hat mit dem 79Ci einen Aktenvernichter im Angebot, bei dem nicht nur die Leistung und der Bedienkomfort, sondern auch die Anwendungssicherheit groß geschrieben wird.

Das Testgerät

Fellowes Powershred® 79Ci EUR 273,82

 

© Auerbach Verlag, Fellowes
Zum Vergrößern auf die Tabelle klicken!
Bildquelle: © Auerbach Verlag, Fellowes

Auch im digitalen Zeitalter sind Aktenvernichter nicht aus dem Home-Office oder dem Büro wegzudenken, sensible Dokumente fallen schließlich noch immer in Mengen an. Ein hochwertiger Aktenvernichter ist hier die Lösung ­– wenn er denn das hält, was sich der Anwender verspricht.

Zügiges Schreddern

Die Zeiten, in denen jedes Blatt einzeln in den Einzugschlitz gegeben werden musste, sind natürlich längst vorbei, dass man aber mehr als ein Dutzend Blatt Papier mühelos gleichzeitig schreddern kann, ist auch heute noch keine Selbstverständlichkeit. 12 Blatt (70 g/m²) verspricht Fellowes für den 79Ci, 14 Blatt konnten im Test zerkleinert werden. Beim Standard-Papier (80 g/m²) wurden ebenfalls sehr gute 11 Blatt ermittelt – an Kraft mangelt den Schredder-Walzen also nicht, der Leistung von 480 Watt sei Dank, im Praxisbetrieb wird hiervon aber nur in Ausnahmefällen überhaupt einmal die Hälfte abgerufen. Auch beim Standby-Verbrauch zeigt sich der 79Ci genügsam, 1,6 Watt wurde gemessen.

Der 79Ci ist kein Hochgeschwindigkeitsaktenvernichter, hierauf ist er auch nicht ausgelegt, dies würde schließlich unweigerlich eine hohe Rotationsgeschwindigkeit der Walzen voraussetzen, was sich dann natürlich in einem lauteren Betriebsgeräusch äußern würde. Der 79Ci verbleibt mit 50 Dezibel(A) bzw. 63 Dezibel(B) angenehm dezent, erreicht dennoch eine ohne Frage hohe Arbeitsgeschwindigkeit (konstant 7 Sekunden pro A4-Blattlänge). Der Balanceakt zwischen Betriebsgeräusch und Arbeitsgeschwindigkeit kann beim 79Ci folglich als gelungen bewertet werden.

Auch die Schnittqualität bietet keinen Grund zur Kritik, die versprochene Partikelgröße wird durchweg eingehalten – mit einer Ausnahme jedoch: Wie schon im Vergleichstest 2012 festgestellt werden konnte, kommt es an den Seitenkanten der Blätter ab und zu unsauberen und teilweise sogar zu nicht erfolgreichen Schnitten.

Dies liegt an der Einzugschlitz-Walzen-Geometrie, die an den Außenkanten schlicht und einfach einen blinden Fleck aufweist. Dieser ist aber klein, betrifft letztlich nur die äußeren 4 Millimeter, also den Bereich, wo das gedruckte Wort eh nicht zu finden ist, zudem kommt es bei der mittigen Einführung von Papier zu keinerlei Problemen, sondern nur, wenn das Papier schräg oder eben seitlich versetzt zugeführt wird.

Sicheres Schreddern

Auch ohne das oftmals herangezogene, sehr plakative Beispiel der Krawatte, die in den Papierzufuhrschlitz des Aktenvernichters gerät und den Krawattenträger umgehend vor ein schwerwiegendes Problem stellt, ist das Thema Sicherheit doch auch ganz real betrachtet ein wichtiges. Es gibt allerlei konstruktionstechnische Maßnahmen, um die Sicherheit des Anwenders zu wahren – ein sinnvoll dimensionierter Einzugsschlitz (7 mm im Falle des 79Ci) in Kombination mit den tiefsitzenden Walzen (satte 6 cm unter der Gehäusekante) sind die klassischen Maßnahmen, die schon allein für einen sehr guten Schutz sorgen.

Als ganz besonderen Schutzmechanismus setzt Fellowes beim 79Ci noch auf die „SafeSense“ genannte Einzugsicherung, die in der Praxis absolut zu überzeugen weiß. Gelange man mit einem Finger auf den Metallrahmen rund um den Einzugschlitz, stoppen die Walzen sofort – auch die schlankesten Finger können somit nicht in die Walzen geraten. Selbst wenn man, trotz Warnhinweisen in der Bedienungsanleitung, so leichtsinnig ist und die Krawatte in den Einzugschlitz steckt (von allein gelangt sie aufgrund der Schlitzgröße übrigens nicht hinein), reicht also das simple Berühren des Metallrahmens aus, damit der Schreddervorgang gestoppt wird.

Damit auch beim Korbwechsel oder der Walzenreinigung nichts passieren kann, ist im 79Ci ein Sensor verbaut, der registriert, wenn der Korb entnommen wird. Der Sensor schlägt schnell und präzise an, 6 mm Zugweg reichen hierfür schon aus. Bei allen Prüfkriterien im Bereich Sicherheit kann der 79Ci somit voll punkten und erreicht daher auch die bestmögliche Note.

Fazit

Der Powershred® 79Ci ist ein moderner, leistungsfähiger Aktenvernichter, der dem Anwender ein wunderbar einfaches und mit schlauen Detaillösungen versehenes Bedienkonzept bietet, zudem die Ohren des Anwenders schont und auch all jene, die ein Höchstmaß an Sicherheit schätzen, rundum zufriedenstellt. Ein hoher Nutzwert ist gegeben und der Kaufpreis mit etwas über 200 Euro absolut gerechtfertigt – für kleine Büros ist der 79Ci eine sehr gute Wahl.

Autor: Jan Stoll

Bildquelle:

  • Online-Test_Aktenvernichter-Fellows-Powershred-79Ci_Tabelle: © Auerbach Verlag, Fellowes
  • Lupe: © jameschipper – Fotolia.com
  • Online-Test_Aktenvernichter-Fellows-Powershred-79Ci_Startbild: © Fellowes