Keine Chance den Bettwanzen

Wirkungsvoller Bettwanzenschutz von Permatex

Keine Chance den Bettwanzen
Keine Chance den Bettwanzen

Wer im Winter in ferne Länder reist, sollte sich vor Bettwanzen in Acht nehmen. Als blinde Passagiere nisten sie sich gern in Koffern ein und mischen später das eigene Schlafzimmer auf. Oft kann dann nur noch der Kammerjäger helfen. Mit neuartigen Produkten von Permatex können sich Urlauber bereits während der Reise schützen und nervigen Bettwanzen-Alarm nach den Ferien vermeiden.

Achtung – Bettwanzen sind weltweit auf dem Vormarsch! Besonders schnell fängt man sich die kleinen Blutsauger auf Fern- oder Geschäftsreisen in fremden Hotelbetten ein. Mit dem Gepäck gelangen sie nach Hause und entwickeln sich hierzulande zu echten Plagegeistern, gegen die nur noch der Kammerjäger hilft. Doch das kostet Geld, Zeit und Nerven. Daher: Wer in diesem Winter eine große Reise plant, sollte vorbeugen.

Wirkungsvollen Bettwanzenschutz für unterwegs gibt’s von Permatex. Das Start-up aus Potsdam hat sich auf die Herstellung und Produktion von Textilien mit integriertem Insektenschutz spezialisiert. Das Unternehmen führt in seinem Sortiment auch Bettlaken, Kissenbezüge und Schlafsäcke. Sie halten Urlaubern nachts den Rücken frei und sorgen in Hotel, Herberge oder Wohnmobil für einen sicheren Schlaf ohne Bettwanzen. Mit dem praktischen Gepäckschutz „2in1″ lassen sich auch Taschen und Koffer vor den lästigen Eindringlingen schützen. Alle Permatex-Produkte sind im eigenen Onlineshop erhältlich. 

Bettwanzen sind so klein, dass man sie kaum sieht. Zudem verstecken sie sich tagsüber in Radioweckern, Lampen oder Fußleisten. Angelockt von Körperwärme, Kohlendioxid und Körpergeruch krabbeln sie zu später Stunde aus ihren Verstecken, um schlafende Menschen anzuzapfen und ihr Blut zu saugen. Das ist lästig, aber nicht gefährlich. Das Problem liegt woanders: Viele Urlauber bringen die kleinen Blutsauger im Koffer aus dem Urlaub mit. „Unsere Präventionsstrategie geht deshalb in zwei Richtungen und bietet Schutz für Mensch und Gepäck“, sagt Ellen Wölk, Permatex-Gründerin und Geschäftsführerin. „Ob Laken mit Kopfkissen oder Schlafsack – unsere Bettwäsche schützt Urlauber im Schlaf vor Bettwanzen und ihren Stichen. Der 2in1′-Gepäckschutz mit Inlay und Bodenschutz hingegen sorgt dafür, dass Koffer und Taschen nicht befallen werden.“ 

Die Schutzfunktion von Permatex ist einfach und effektiv. Die Produkte packen Insekten an ihren empfindlichsten Stellen: den Sinnesorganen. Deren Nervenenden sitzen in den Fußsohlen und an den Fühlerspitzen. Kommen diese in Kontakt mit den wirkstoffbehandelten Schutzlaken, stellt sich automatisch der sogenannte „Hot Feet Effect“ ein: Die Insekten kriegen heiße Füße und meiden den weiteren Kontakt mit dem Material. Das funktioniert übrigens auch bei Zecken, Mücken, Flöhen, Ameisen und Kopfläusen und reduziert die Gesundheitsrisiken durch Insektenstiche.

Permatex-Prinzip

Hinter dem Permatex-Prinzip steht ein einzigartiges und patentiertes Herstellungsverfahren: Der Wirkstoff, der vor Insekten schützt, wird dabei dauerhaft und gleichmäßig im Gewebe verankert. Ein Novum! Denn vergleichbare Produkte werden imprägniert oder getränkt. Und das Mittel wird in einer höheren Dosierung nur oberflächlich aufgetragen. Deshalb lässt der Effekt schon nach wenigen Wäschen deutlich nach. Permatex-Produkte hingegen garantieren maximale Wirksamkeit bei einer deutlich geringeren Wirkstoff-Konzentration und reduzieren die Gesundheitsrisiken auf ein Minimum. Durch diese Art der Verarbeitung ist eine optimale Schutzfunktion bei bis zu 70 Wäschen gegeben. 

Bildquelle:

  • News_Permetex-Bettwanzschutz_Startbild: © Permatex