Neue Dämpfungsregelung in Powersport-Fahrzeugen in Serie

Steuergerät für semi-aktive Dämpfungen
Steuergerät für semi-aktive Dämpfungen

Mobility Solutions ist der größte Unternehmensbereich der Bosch-Gruppe und führender Zulieferer der Automobilindustrie. Zu den wesentlichen Geschäftsfelder zählen: Einspritztechnik und Nebenaggregate für Verbrennungsmotoren sowie Lösungen zur Elektrifizierung des Antriebs, Fahrzeug-Sicherheitssysteme, Assistenz- und Automatisierungsfunktionen, Technik für bedienerfreundliches Infotainment und fahrzeugübergreifende Kommunikation.

Auf der diesjährigen internationalen Motorradmesse EICMA in Mailand präsentiert Bosch die neue semi-aktive Dämpfungsregelung (SDCU) für Zweiräder und Powersports-Fahrzeuge. Damit setzte das Technologieunternehmen seine Tradition fort:

Wichtige Innovationen im Automobil – so das elektronische Motormanagement, der Schleuderschutz ESP und die Common-Rail-Dieseltechnik – kommen von Bosch.

Seit mehr als zwei Jahrzehnten entwickelt und verbessert Bosch kontinuierlich Sicherheitssysteme für Motorräder. Dazu zählen Motorrad-ABS, Motorrad-Stabilitätskontrolle (MSC) und Totwinkel-Assistent.

Dämpfungsregelung auf Knopfdruck

Auf Knopfdruck können Fahrer mithilfe der Steuerungseinheit Dämpfungseinstellungen auswählen und an ihre Vorlieben anpassen. „Die SDCU verstellt die Aktuaktoren in den Dämpfern, um Vibrationen zu verringern und sowohl Fahrsicherheit als auch Fahrkomfort zu verbessern“, sagt Geoff Liersch, Leiter des Produktbereichs Two-Wheeler and Powersports von Bosch. Die SDCU wird 2017 in einem Powersports-Fahrzeug in Serie gehen.

Die semi-aktive Dämpfungsregelung von Bosch umfasst beispielsweise auch eine Funktion zur Stabilisierung des Chassis. Das erhöht besonders auf unebenen Straßen den Fahrkomfort deutlich. Ein weiteres Komfortplus bietet die Fahrhöhe-Regelung an Lenker oder Lenkrad, mit der die Sitzhöhe von Zweirädern oder Powersports-Fahrzeugen elektronisch verstellt werden kann.

Mit zusätzlichen Funktionen verbessert die semi-aktive Dämpfungsregelung zudem die Fahrzeugführung. Der Überroll-Schutz, eine besondere Funktion für Powersports-Fahrzeuge mit vier Rädern, setzt auf Sensoren, um den Federweg und den Driftwinkel zu überwachen. Die SDCU verstellt die Dämpfer, um ein Umkippen zu verhindern. 

Der Hinterrad-Abhebeschutz, eine zweiradspezifische Funktion, vermindert durch Anpassung der Fahrzeugdämpfer das Abheben des Hinterrads beim Verzögern. Außerdem verfügen Fahrzeuge mit dem Bosch-System über zusätzliche Sensoren, die die Beschaffenheit der Fahrbahn erkennen. Damit kann die SDCU insbesondere bei Offroad-Fahrten für mehr Stabilität sorgen. Dank der optimierten Sensorarchitektur hebt sich die Dämpfungsregelung von Bosch von bestehenden Lösungen im Markt ab.

Bildquelle:

  • News_Bosch-Dämpfungsregelung_Startbild: © Bosch