Schon vor 5000 Jahren erfand der Mensch den Zwei-Kammer-Brennofen und nutzte damals schon Terrakotta hierfür. Lesen Sie mehr in unserem Emerio Pizzaofen Test.

Das Testgerät im Emerio Pizzaofen Test

Emerio Pizzaofen PO-110450

 
Diese unglasierte Keramik mit ihrem typischen Aussehen (eisenhaltiger Ton) ist einfach herzustellen, robust und preiswert, ist zudem ein Stil-Klassiker und erfreut mit seiner warmen Farbgebung des Anwenders Auge. Dem alten Funktionsprinzip und der Optik folgend ist der PO-110450 von Emerio aber nur äußerlich „altbacken“, denn unter der Haube geht es modern zu. Zwei ringförmige Heizelemente sorgen für die benötigte Hitze, die Maximalleistung von 1200 Watt genügt hierfür mehr als aus. Zwischen den Heizelementen sitzt ein anti-haftbeschichtetes Backblech sicher im Gehäuserahmen, es lässt sich allerdings auch herausnehmen, was die Reinigung und auch das Auflegen der Pizza erleichtert.

Wobei man einschränkend sagen muss, dass das Modell PO-110450 prinzipiell für Mini-Pizzen gedacht ist. Diese bäckt der Pizzaofen nach der Aufheizzeit (vergleichsweise lange 13 Minuten) auch zügig durch (zwischen acht und zwölf Minuten, je nach Temperatur, Größe und Belag) und liegt bei der Garzeit somit auf der Höhe der Zeit. Obwohl das untere Heizelement kleiner als das obere ist, zeigt der PO-110450 eine deutliche Tendenz zum schnelleren Garen des Pizzabodens. Das sorgte in allen Testreihen von Tiefkühl-Mini-Pizzen bis Frischteigpizza stets für knusprige Böden und ein sauberes Durchgaren auch bei Böden mit hohem Hefeanteil.

Teiggeflüster

Dank der sechs mitgelieferten Pizzaspatel gestaltet sich der notwendige kontrollierende Blick einfach, wobei man aufpassen sollte nicht das Backblech zu zerkratzen, da die Spatel ebenfalls aus Metall sind. Simple Versionen aus Holz wären die bessere Lösung und auch getrennt regelbare Heizelemente wären wünschenswert, so könnte man nach erfolgtem Durchbacken des Pizzabodens nämlich die Oberseite noch stärker backen…

 

Fazit
Der PO-110450 ist ein funktionaler Blickfang, der über eine sehr hohe Leistungsfähigkeit verfügt und knusprige Böden bäckt. Die Backtemperatur-Steuerung ist allerdings eher spartanisch gestaltet und die Energieeffizienz aufgrund der Bauweise im Quervergleich zu geschlossen Pizzaöfen eher suboptimal. Fünf Mini-Pizzen benötigen ca. 400 Wattstunden. Das ist zwar weniger als im Einbaubackofen, aber eben rund doppelt so viel wie bei einem modernen Kompaktofen.

Technische Daten

elektrischer Pizzofen

Emerio

PO-110450

 

Technische Daten

Preis

ab 66 Euro

Maximalleistung

1200 W

Kabellänge

130 cm

Ausstattung & Zubehör

  • Terrakottahaube

  • 6 Pizzaspatel

  • Teigformstecher

  • Betriebsleuchte

Weitere Einzelheiten zu dem getesteten Gerät und dem Testergebnis lesen Sie in unserem Emerio Pizzaofen Test PDF bzw. in unserem Funcooking-Spezial-PDF.

Kostenpflichtiges Test-PDF zum Download mit

  • Informationen zum Testfeld
  • einem mehrseitigen Artikel zum Test
  • Tipps und Tricks zu den Geräten

Preis: 2.99 EUR
Sonderpreis: 1.99 EUR (inkl. 19% MwSt.)
» Weitere Tests und Magazine unter heftkaufen.de «

Bildquelle:

  • heftkaufen_logo: © Auerbach Verlag
  • Emerio-PO-110450: © Emerio
  • Test_Pizzaofen-PO-110450-von-Emerio_Startbild: © Emerio