Bei der Bepflanzung von Kübeln empfiehlt es sich, die Floragard Bio Rosenerde ohne Torf unvermischt zu verwenden
Bei der Bepflanzung von Kübeln empfiehlt es sich, die Floragard Bio Rosenerde ohne Torf unvermischt zu verwenden

Liebhaber der Königin unter den Blumen halten die Rosa chinensis – so der botanische Name – auch in der Wohnung. Ideal eignet sich dafür die Topfrose. Sie begeistert in den verschiedensten Farben: von weiß, gelb und orange bis zu rosa, pink oder rot gefärbt und blüht besonders reich. Mit Bio Rosenerde gedeihen Rosen besonders prächtig.

Das gilt auch dann, wenn Hobbygärtner in der Zeit von Mai bis September ihre Topfrosen von der Wohnung in den Garten pflanzen. Auch im Pflanzgefäß fühlen sich die Blumen wohl. Eine gute Pflanzenerde für Rosen in Töpfen ist dabei besonders wichtig: Sie muss das Wasser speichern, für eine gute Durchlüftung des Wurzelbereichs sorgen, und sie sollte eine optimale Wasserverteilung in der Erde gewährleisten. Um die Pflanzen zudem über eine lange Zeit mit allen wichtigen Nährstoffen zu versorgen, empfiehlt sich beispielsweise eine torffreie Bio Rosenerde wie die von Floragard.

Natürliche Ausgangsstoffe in der Bio Rosenerde

Die Bio Rosenerde von Floragard enthält ausgewogen dosierte, rein natürliche Ausgangsstoffe und organische Dünger wie Grünschnittkompost, Kokosmark, Bims, Vital-Ton und Flora Bio-Mix. Der enthaltene Grünschnittkompost trägt zur Nährstoffversorgung bei, belebt die Erde und sorgt für eine optimale Wasserspeicherung. Kokosmark verbessert Luftkapazität sowie Wasserleitung. Und Bims erhöht langfristig die Strukturstabilität in der Erde. Das Pflanzenwachstum wird dabei vom organischen Dünger Flora-Bio-Mix unterstützt, sodass es in der Blütezeit zu einem intensiven Farbenspiel kommt.

Rosenpflege in Garten und Kübel

Die Rose wird seit der griechischen Antike als Königin der Blumen bezeichnet. Als Zimmerpflanze liebt sie einen hellen und sonnigen, aber nicht zu warmen Standort und darf im Sommer auch gern auf dem Balkon oder der Terrasse stehen. Die Pflanzen benötigen regelmäßig ausreichend Wasser, Staunässe sollte jedoch vermieden werden. Wer seine Rosen in den Garten pflanzt, sollte die Wurzeln auf etwa 20 Zentimeter Länge zurückschneiden. Nach dem Ausheben eines ausreichend großen Pflanzlochs wird der Bodenaushub 1:1 mit der torffreien Rosenerde gemischt. Für die Bepflanzung von Kübeln rät Floragard die Bio Rosenerde ohne Torf unvermischt zu verwenden. Vorab sollten die Rosen gründlich in einem Eimer gewässert werden. Beim Pflanzen ist darauf zu achten, dass die Veredelungsstelle etwa vier bis sechs Zentimeter unter der Erdoberfläche liegt.

Erden für Hobby-Gärtner und Gartenbau

Der 40-Liter-Sack Floragard Bio Rosenerde ohne Torf ist in Gartencentern, Bau- und Heimwerkermärkten zu einem Preis von etwa elf Euro erhältlich. Die Bio Rosenerde kann auch bei Amazon bestellt werden. Die Verpackung besteht zu 20 Prozent aus Recyclingmaterial. Floragard vertreibt Blumenerden für Hobby-Gärtner und Profi-Substrate für den Erwerbsgartenbau, die es in 55 Länder exportiert. Eine Datenbank mit über 3000 verschiedenen Substrat-Rezepturen macht dabei individuelle Lösungsansätze möglich. In über 20 leistungsstarken, modernen Produktionsbetrieben in Deutschland und dem Baltikum produziert die Unternehmensgruppe eigenen Angaben zufolge über zwei Millionen Kubikmeter.

Bildquelle:

  • News_Floragard-Bio-Rosenerde-ohne-Torf_Startbild: © Floragard
TEILEN