Exklusiv-Test: Gourmetmaxx Dönergrill

Grillspaß am Grillspieß

Grillgeräte gibt es auf dem Markt mittlerweile sehr viele. Ein Dönergrill für den Heimgebrauch ist selten und er muss auch viel leisten – der Dönergrill von Gourmetmaxx tut genau dies.

Kompliziert ist ein Döner-Spieß (eigentlich „Kebab“ für gegrilltes Fleisch) nicht, ebenso wenig wie auch der große Dönergrill des türkischen Restaurants um die Ecke. So verwundert es nicht, dass auch Gourmetmaxx eine Konstruktion ersonnen hat, deren Funktionsweise sich schnell erschließt. Manchmal ist „einfach“ aber genau der Weg, der beschritten werden muss, um zum Ziel zu kommen und hier warten nicht nur Kebab, sondern auch Schaschlikspieße und goldbraune Grillhähnchen.

Drehwurm

Der rotierender Spieß ist auf die Bodenplatte und die Fettauffangschale sehr gut abgestimmt, sowohl was Position als auch Größe betrifft. Das „Beladen“ des Spießes ist sehr einfach und auch an das Fixieren der Zahnradkonstruktion via Rändelschraube an der Oberseite gewöhnt man sich schnell. Ist der „Kebab-Turm“ gebaut, muss man nur noch den Betriebsschalter betätigen und kann dann zuschauen, wie der Turm sich gemütlich dreht. Je nach Größe, Temperatur und Rezeptur kann man bereits nach weniger als einer halben Stunde das Fleisch für den ersten Döner Kebab herunterschneiden.

Grund für die hohe Arbeitsgeschwindigkeit ist das in Doppel-S-Form gehaltene Heizelement, welches eine Maximalleistung von 1.400 Watt aufweist und über ein Drittel des Umfangs des Dönergrills einnimmt. Es erreicht Temperaturen von über 400 Grad Celsius und grillt somit das Grillgut in sehr heißer Luft. Prinzipiell funktioniert es also nicht anders als die professionellen Gastronomie-Grills oder ein klassischer Gartengrill. Durch diese offene Bauweise werden Hot-Spots (überheiße Stellen, an denen das Grillgut verbrennen kann) verhindert. Zugleich kann man auch auf die Zugabe von Bratfett oder -öl verzichten. Der Fleischspieß gelingt rundherum saftig, trocknet allenfalls an der Oberkante des Spießes etwas aus und wird gleichmäßig gegrillt. Die Hauptaufgabe absolviert der Gourmetmaxx (Preis EUR 49,99 )  somit sehr gut.

Gleichmäßig grillen

Sogar perfekt fällt das Ergebnis beim Schaschlikspießgrillen aus. Neben der grundlegenden Konstruktion kommt hier die Eigenrotation der sechs Grillspieße ins Spiel. Es gibt ein „Planetengetriebe“ wie bei einer Knet/Rührmaschine und auch das Übersetzungsverhältnis der Zahnräder ist perfekt gewählt. Die Spieße werden auf der gesamten Länge (19 Zentimeter) rundherum gleichmäßig gegrillt. Auch bei Hähnchengrillen kann der Gourmetmaxx überzeugen. Im Test gelangen die Grillhähnchen (1,2 und 1,4 Kilogramm) goldbraun. Sie trocknen dabei nicht aus und es bleiben am Garende nur kleine Stellen übrig, die kaum Grillbräune erhielten.

Einzig die Ausrichtung und Fixierung der Grillhähnchen ist knifflig. Die Grillspieße sind als Fixierungsmöglichkeit nicht immer optimal, was sehr stark vom verwendeten Hähnchen abhängt, da sie eine Eigenrotation aufweisen. Kochzwirn oder kleine Holzspieße sind hier eine weitere Möglichkeit der Fixierung. Etwas Aufmerksamkeit ist ratsam, denn klappen Hähnchenkeule oder -flügel mal aus der Fixierung, ist der Kontakt zum Heizelement möglich. Zischelnd und mit Rauchsignalen gibt der Gourmetmaxx dann umgehend Bescheid, dass der Anwender zeitnah zur Tat schreiten sollte.

Putzteufel

Auch ohne zusätzlichen Bratfett oder -öl tendiert jeder Grill dazu, den Anwender nach dem Grillgenuss mit Reinigungsfrust zu ärgern. Umso erfreulicher ist es, dass der Gourmetmaxx Dönergrill hier eine Ausnahme darstellt. Natürlich werden die Grillspieße verschmutzt und es sammeln sich auf Drehteller sowie in der Auffangschale das Bratfett und kleine Grillgutreste. Diese Teile lassen sich schnell herausnehmen und dann mit Spülmittel und Spülschwamm säubern. Die Materialqualität und die Oberflächenvergütung sind hier gelungen. Damit erschöpft sich aber die Modularität des Dönergrills nicht. Auch das Zahnrad-System sowie Rändelschraube und der Fixierungssteg an der Oberseite sind abnehmbar (binnen Sekunden!) und ebenso die Reflektorplatte hinter dem Heizelement. Diese lässt sich zwar nicht ganz so einfach reinigen (spiegelnder, wärmereflektierender Oberfläche sei „Dank“), aber letztlich dafür gründlich wie auch das Heizelement.

Fazit

Viel Leistung, ein schlaues Drehspieß-System und dazu eine vorbildliche Modularität: Der Gourmetmaxx Dönergrill ein Blickfang und ein waschechtes Funcooking-Gerät, aber auch ein ganz ernstzunehmender Grill. Die Funktionalität ist sehr gut, die Handhabung einfach, das Grillvergnügen ist garantiert – und dies auch noch zu einem sehr ansprechenden Kaufpreis von derzeit EUR 49,99 .

Bildquelle:

  • Doenergrill_Galeriebild_01: Auerbach Verlag
  • Doenergrill_Galeriebild_02: Auerbach Verlag
  • Doenergrill_Galeriebild_03: Auerbach Verlag
  • Doenergrill_Galeriebild_04: Auerbach Verlag
  • Doenergrill_Galeriebild_05: Auerbach Verlag
  • Tabelle_Doenergrill: Auerbach Verlag