Rückkehr der Hausmittel: Was hilft bei Erkältung

Schnelle Hilfe zu Hause

© Printemps - Fotolia.com
© Printemps - Fotolia.com

Wer kennt die Situation nicht: Kaum wird das Wetter nass und ungemütlich, bahnt sich prompt die erste Erkältung an. Um die Symptome zu lindern, setzten viele wieder vermehrt auf alte Hausmittel, denn sie kommen ohne chemische Inhaltsstoffe aus und haben schon zu Großmutters Zeiten geholfen.

Ein bewährtes Mittel gegen Husten und einen kratzenden Hals ist beispielsweise Zwiebelsirup. Dieser wird zubereitet, indem eine Zwiebel geschält, gewürfelt und mit Zucker bestreut wird. Nach einer Stunde hat sich ein dickflüssiger Saft gebildet, der direkt mit einem Löffel gegessen werden kann. Die ätherischen Öle der Zwiebel entfalten übrigens auch ihre Wirkung, wenn sie als Tee getrunken werden. Ein weiterer Favorit unter den natürlichen Heilmitteln ist Ingwertee, denn das darin enthaltene Gingerol regt die Durchblutung an und trägt somit zur Schleimlösung bei.

Auch das Inhalieren mit Thymian-, Eukalyptus- oder Pfefferminzöl ist eine effektive Methode im Kampf gegen angeschwollene Schleimhäute und eine verstopfte Nase. Gegen erhöhte Termperatur und Fieber sind Essigwickel ein verlässliches Hausmittel. Hierzu einfach kaltes Wasser und Obstessig zu gleichen Teilen mischen und ein Geschirrtuch darin eintauchen. Das ausgewrungene Tuch wird dann um die Waden gelegt und noch einmal mit einem Handtuch umschlagen. Auf diese Weise lässt sich die Körpertemperatur auch ohne Medikamente nach unten regulieren.

Bildquelle:

  • News_Hausmittel-Erkältung-Ingwer_Startbild: © Printemps - Fotolia.com