Heißluftfritteusen liegen im Trend und dies nicht nur bei all jenen, die auf eine bewusstere Ernährung Wert legen. Die kompakten Geräte können nämlich mittlerweile auch bei den Aspekten der Leistung und der Handhabung überzeugen, die TXG-DS14C von Gourmetmaxx zeigt dies deutlich auf. Lesen Sie mehr im Heißluftfritteusen Test.

Das Testgerät im Heißluftfritteusen Test

Gourmetmaxx Heißluftfritteuse TXG-DS14C

 
Eigentlich ist der Begriff Heißluftfritteuse ja ein falscher, denn frittiert („ausgebacken“) werden Pommes & Co. nicht, schließlich wird statt fettigem Öl die pure heiße Luft zum Garen verwendet. Daher sollte man die Heißluftfritteusen auch eher als kompakte Backöfen mit Schublade samt Korbeinsatz betrachten und diese Konstruktion birgt eben sowohl Vor- als auch Nachteile.

Mit einem Vorurteil gegenüber Heißluftfritteusen kann ganz schnell aufgeräumt werden: Ob Pommes oder Churros, ob Backfisch oder Frühlingsrollen – schmackhaft und mit guter Konsistenz kann auch eine Heißluftfritteuse diese Speisen zubereiten. Das ist insofern auch kein Wunder, da die Maillard-Reaktion, bei welcher sich ab etwa 140°C die Röstaromen aus dem Eiweiß bilden, natürlich auch bei heiße Luft stattfinden kann – auf dem klassische Holzkohlegrill (ist ja auch nur ein Heißluftofen, nur eben ein offener) funktioniert dies ja schließlich ebenfalls. Öffnet man die Schublade (leichtgängig, einhändig, ganz bequem) der TXG-DS14C, steigt dem Anwender sofort der feine Pommes-Duft in die Nase, und verkostet man dann die Pommes, so schmecken diese natürlich weit weniger fettig als die in Öl gebadeten, dafür kommen aber die Röst- und Kartoffelaromen stärker zu Geltung.

Gut belüftet

Selbiges gilt für alle anderen Gargüter natürlich ebenfalls, wobei stets zu beachten ist, dass ein gewisses Austrocknungsrisiko natürlich vorhanden ist. Gourmetmaxx löst diese klassische Problemquelle aber bei der TXG-DS14C richtig gut, was einerseits am wirklich kraftvollen Heizelement liegt, aber auch an der sinnvoll abgestimmten Innenraumbelüftung. Am verbauten Lüfter am Heck der TXG-DS14C lässt sich leicht erfühlen, wie warm und sogar wie feucht (zumindest zu Beginn den Backvorgangs) die abstransportierte Luft ist.

Wie schnell die Heißluftfritteuse auf Temperatur kommt, kann man dann auch mit bloßem Auge am zügigen Garprozess erkennen. Normale, dünne Pommes sind bereits nach 14 Minuten gold-gelb, nach 16 Minuten dann goldbraun. Dicke Steakhouse-Fries können durchaus doppelt so lang benötigen, Süßkartoffelchurros wiederum wurden im Test schon binnen 15 Minuten sehr knusprig – dies hängt natürlich ganz grundsätzlich von der Menge und der Ausgangstemperatur ab.

Gut geschüttelt

Fast unabhängig von Temperatur und Menge ist ein Anwendungshinweis immer nützlich: Mindestens einmal während des Backvorgangs sollte ein prüfender Blick gen Korbeinsatz geworfen werden und zudem die Pommes gut durchgeschüttelt. Dies verhindert, dass die Pommes in der Mitte weniger gut gegart werden als am Rand des Korbs. Der Heißluftstrom wird durch eine typische „Hügelanordnung“ natürlich gestört, das Schütteln lockert dann nicht nur die eventuell aneinander klebenden Pommes auf, sondern verteilt sie auch um. Auch für Grillgut (eine Heißluftfritteuse kann ja schließlich auch grillen) ist dieser Tipp sinnvoll, zu sehr sollte man den Korb aber natürlich nicht schütteln, da sonst Pommes, Backfischstäbchen & Co. zerbrechen können.

Was den Heißluftstrom natürlich nicht negativ beeinflusst, ja sogar sehr hilfreich bezeichnet werden darf, ist die grundlegende Konstruktion des Korbeinsatzes. Überlicher Weise findet man bei Heißluftfritteusen eher eine Backform vor, eine stark einem Topf ähnelnde Form. Gourmetmaxx setzt aber auf einen Korb, der sehr, sehr stark an einen klassischen Frittierkorb erinnert und dieser ermöglicht der Luft quasi überall hindurchzuströmen. Dies ist förderlich für Gardauer und Gargleichmäßigkeit sowie die daraus resultierende Bräunung. Die durchweg guten Werte der TXG-DS14C sind wahrlich eine Seltenheit auf dem Markt und stehen denen des Testsiegers des großen Vergleichstests von 2016, nämlich der nur geringfügig kleineren 2,2 Liter-Version aus selben Hause, in nichts nach.

Gut geheizt

Ein paar Erfahrungen muss man stets sammeln, möchte man das optimale Frittierergebnis erzielen, hierzu gehört natürlich auch das Ausprobieren, welche Temperatur für welches Gargut die beste ist. Die TXG-DS14C macht es dem Anwender hierbei sehr einfach, denn die Temperatursteuerung funktioniert exzellent. Zwar könnte die Schrift der Skala rund um das große Drehrad noch etwas größer sein, aber das, was als Temperaturwert zu lesen ist, entspricht auch dem, womit das Gargut erhitzt wird.

Der Unterschied zwischen eingestellter Temperatur und realer Lufttemperatur ist durchweg sehr gering, statt 80°C wurden 85°C gemessen, statt 140°C waren es 136 und auf maximaler Stufe statt 200°C deren 195 – das ist ganz einfach sehr gut. Man kann die Pommes also in 170°C heißer Luft backen, die Bratwürste bei 190°C und auch das Aufwärmen im Niedrigtemperaturbereich gestaltet sich absolut unproblematisch. Der real nutzbare Temperaturbereich reicht somit nicht nur für all das typische Gargut aus, sondern auch für exotischere Rezepte.

Ein klarer Vorteil einer kompakten Heißluftfritteuse ist natürlich auch die Energieeffizienz, da nicht erst ein großer Garraum erhitzt werden muss, sondern der Garprozess sehr schnell beginnen kann. Für das Backen von 350 Gramm Pommes werden beispielsweise nur durchschnittlich 230 Wattstunden benötigt – ein klassischer Einbaubackofen benötigt diese Energiemenge allein schon für das Aufheizen auf 170°C. Auch im Quervergleich mit den bereits getestet Heißluftfritteusen sind die erzielten Werte sehr gute, trotz des geldbörsenfreundlichen Kaufpreises wurde bei TXG-DS14C lobenswert Weise also nicht an Isolationsmaterial gespart.

Gut bedient

Eine Heißluftfritteuse ist prinzipiell kein kompliziertes Gerät, so verwundert es auch nicht, dass sich die Bedienfreundlichkeit der TXG-DS14C durchweg einfach gestaltet. Die Drehschalter sind groß, der Schubladengriff ebenfalls und die führende Hand läuft auch nicht Gefahr sich am Gehäuse zu verbrennen. Die Schublade lässt sich mit nur einem geringen Widerstand herausziehen und einschieben, die Verriegelung für den Korbeinsatz hält sicher, lässt sich zudem mit dem Daumen kinderleicht lösen, wodurch der Korbeinsatz herauszunehmen ist. Dies wiederum erleichtert natürlich auch die Reinigung, denn bleiben doch einmal Gargutreste am Korb kleben (oder platzt einmal ein Back-Camembert auf), lassen sich die Reste einfach mit einer Spülbürste entfernen.

Die Schublade an sich ist sogar noch einfach zu reinigen, da sie über eine Anti-Haftbeschichtung verfügt. Die Kombination aus warmen Wasser, Spülmittel und Spülschwamm genügt hier vollkommen aus. Dass das glatte, sauber verarbeitete Gehäuse Fusseln magisch anzieht, ist ein bei Küchengeräten oftmals auftretendes Phänomen, ein leicht angefeuchteter Lappen zum Abwischen ist hier das simple Werkzeug der Wahl.

 

Fazit
Die TXG-DS14C arbeitet schnell und äußerst temperaturgenau, die Korbeinsatzgestaltung ist absolut gelungen und eine schlaue Lösung für die Praxis, ermöglicht daher durchweg gute Funktionswerte. Die Handhabung ist einfach, die Reinigung erfolgt schnell und unkompliziert. Kurzum: Die TXG-DS14C ist eine sehr preiswerte Heißluftfritteuse, die auch durch ihre Multifunktionalität zu überzeugen weiß.

Autor: Jan Stoll

Technische Daten und Auswertung

Heißluftfritteuse

Gourmetmaxx

Heißluftfritteuse TXG-DS14C

 

Technische Daten

Marktpreis*/UVP

90 Euro*/150 Euro

Maximalleistung

1500 W

Garraumvolumen

2,5 Liter

Temperaturregelung

stufenlos von 80 bis 200°C

Kabellänge

125 cm

Ausstattung & Zubehör

  • stufenloser Timer bis 60 Minuten

  • Signaltöne

Endnote

1,7 (gut)

Funktion

50%

+ +

1,8

Frittiergutkonsistenz

35%

+ +

2,0

Frittiergleichmäßigkeit

20%

+ +

2,2

Bräunung

20%

+ +

1,6

Frittierdauer

15%

+ + +

1,4

Temperatureinhaltung

10%

+ + +

1,0

Handhabung

30%

+ +

1,6

Bedienfreundlichkeit

45%

+ +

1,7

Reinigung

45%

+ +

1,7

Bedienungsanleitung

10%

+ + +

1,3

Verarbeitung

10%

+ +

2,2

Energieverbrauch

10%

+ + +

1,0

Testurteil

Der bequeme und schnelle Weg zu knusprigen Pommes

*zum Redaktionschluss, tagesaktueller Preis kann variieren

Bewertungsschlüssel: 1,0 – 1,4: sehr gut (+ + +), 1,5 – 2,4: gut (+ +), 2,5 – 3,4: befriedigend (+), 3,5 – 4,4: ausreichend (–), 4,5 – 5,0: mangelhaft (– –), 6,0: durchgefallen (– – –)

Alle Einzelheiten zu dem getesteten Gerät und den Testergebnissen lesen Sie auch in unserem Heißluftfritteusen Test PDF.

Kostenpflichtiges Test-PDF zum Download mit

  • Informationen zum Testfeld
  • einem mehrseitigen Artikel zum Test
  • Tipps und Tricks zu den Geräten

Preis: 2.99 EUR
Sonderpreis: 1.99 EUR (inkl. 19% MwSt.)
» Weitere Tests und Magazine unter heftkaufen.de «

Bildquelle:

  • heftkaufen_logo: © Auerbach Verlag
  • GourmetMaxx-Heißluftfritteuse-TXG-DS14C: © DS Produkte
  • Test_Heißluftfritteuse-GourmetMaxx1_Startbild: © DS Produkte