Dr. Reinhard Zinkann, Geschäftsführender Gesellschafter bei Miele
Dr. Reinhard Zinkann, Geschäftsführender Gesellschafter bei Miele

Herr Dr. Zinkann von Miele, Die IFA in Berlin wirft ihre Schatten voraus: Was erkennen Sie grundsätzlich als Trend in diesem Jahr im Bereich Haushaltstechnik?
Dies sind im Wesentlichen dieselben Trends wie in den vergangenen Jahren, insbesondere mit Blick auf Vernetzung (Smart Home) sowie Energieeffizienz. Zusätzlich stehen Kombinationsgeräte hoch im Kurs, etwa Kochfelder mit integriertem Dunstabzug und Waschtrockner. Hochwertige Kombinationsgeräte sind in, weil sie auf der einen Seite Platz sparen, auf der anderen Seite heute aber praktisch ebenso leistungsfähig und komfortabel sind wie Einzelgeräte. Sicher wird auch die zweite Stufe beim Energy Label für die Staubsauger ein Thema sein.

Welche Ihrer Produkte werden Sie den Kunden besonders ans Herz legen?
Diese Frage lässt sich nicht beantworten. Mir sind alle Produkte gleich lieb, egal ob für die Küche, die Wäsche- oder die Bodenpflege, ob es sich um exklusive neue Spitzentechnik handelt oder um deutlich aufgewertete neue Einstiegsgeräte. Einen heimlichen persönlichen Favoriten habe ich allerdings doch, wobei wir über dieses Gerät vor der IFA aber noch nichts verraten.

Warum sollte man auch als Fachhändler unbedingt auf die IFA?
Nirgendwo sonst lassen sich so viele spannende Marken mit ihren Neuheiten und wegweisende Trends live und so hautnah erleben, bei der braunen wie bei der weißen Ware, bei Technik, Design und Präsentation. Und irgendwo sonst trifft man so viele Kolleginnen und Kollegen, lässt sich so gut networken. Auch ich selbst freue mich schon sehr auf den Austausch mit unseren Partnern im Handel, tagsüber auf dem Stand und auch abends beim Chill-out im Miele Café.

Macht die IFA jährlich für Miele weiterhin Sinn, oder würde eine solche Messe auch alle zwei Jahre reichen? Anders gefragt: Gibt es in diesem Bereich ständig Neues aus Ihrem Hause?
Ja, absolut. Für unser Standteam mit mehr als 300 Vertrieblern, Produktberatern, PR-Leuten sowie Kolleginnen und Kollegen in Back-Office, Technik und Service ist die IFA das Highlight des Jahres. Und was es bei uns auch in diesem Jahr an Neuem gibt – davon überzeugen Sie sich am besten vor Ort.

Wenn Sie einen Wunsch frei hätten: Was könnte man an der IFA als weltweite Messe im Sinne der Hersteller noch verbessern?
Ich würde mir noch mehr Besucher aus Amerika sowie dem asiatisch-pazifischen Raum wünschen. Dort vor allem gilt es, die Bedeutung der IFA als weltweit wichtigste Plattform für Unterhaltungselektronik und Weiße Ware noch stärker ins Bewusstsein zu rücken.

Vielen Dank für das Gespräch!

Bildquelle:

  • News_miele-zinkann_Startbild: © Miele