Alexander Zeeh, Director Home Appliances Samsung Electronics GmbH

Herr Zeeh von Samsung, die IFA in Berlin wirft ihre Schatten voraus: Was erkennen Sie grundsätzlich als Trend in diesem Jahr im Bereich Haushaltstechnik?
Ein nach wie vor ungebrochener Trend ist das Thema „Vernetzung“. Das Umsatzvolumen vernetzter Haushaltsgeräte hat sich im vergangenen Jahr verdoppelt und spiegelt das stetige Wachstum des „Smart Home„- Segments wider. Bei unseren Hausgeräten profitieren wir zusätzlich von unserer langjährigen internen Erfahrung aus anderen Samsung Bereichen wie Mobile und Display. Wir bei Samsung konzentrieren uns nicht etwa auf die reine Entwicklung vernetzter Hausgeräte, sondern vielmehr auf Situationen und Eigenschaften, die unseren Kunden Vorteile bieten sollen. Der Kühlschrank war früher ein Gerät zum Kühlen und Lagern von Lebensmitteln, die Waschmaschine diente zur Reinigung der Wäsche.

Mega-Trends wie Nachhaltigkeit und Urbanisierung sind gegenwärtig bei der Entwicklung von Hausgeräten von zentraler Bedeutung und die Möglichkeiten heutiger Geräte reichen weit über ihre Kernfunktionen hinaus. So kann beispielsweise unsere AddWash Waschmaschine mit Nachladefunktion den Alltag erleichtern, da vergessene Wäschestücke jederzeit zum Waschvorgang hinzugefügt werden können. Darüber hinaus sollte sich ein modernes Haushaltsgerät optisch und funktional an die Bedürfnisse der Nutzer anpassen. Dieser Trend der Individualisierung ist über alle Segmente hingweg zu erkennen, etwa durch wirklich platzsparende Slim- und 2-in-1-Geräte wie Waschtrockner und Kühl- Gefrierkombinationen oder in Form von speziellen Farbgebungen und Designs.

Welche Ihrer Produkte werden Sie den Kunden besonders ans Herz legen?
An den großen Innovationen wie der AddWash oder dem Family Hub soll keiner vorbeikommen. Beides sind großartige Beispiele dafür, wie mit entschiedener Innovationskraft und langjähriger Branchenerfahrung ein Hausgerät umgestaltet werden kann. Diesen Anspruch, mit unseren Produkten Grenzen aufzubrechen und den Nutzern neue Möglichkeiten zu bieten, haben wir bei Samsung an all unsere Geräte. Ohne bereits zu viel verraten zu wollen, können wir uns für die IFA 2017 auf spannende Neuheiten in den Bereichen Kühlen, Waschen und Bodenpflege freuen.

Macht die IFA jährlich weiterhin Sinn, oder würde eine solche Messe auch alle zwei Jahre reichen? Anders gefragt: Gibt es in diesem Bereich ständig Neues aus Ihrem Hause?
Die IFA bietet die Möglichkeit, Produktinnovationen hautnah zu erleben und auszuprobieren. Das gilt für Händler genauso wie für Kunden. So ist die IFA für Fachhandelspartner eine tolle Gelegenheit, die Marke Samsung und unsere Produkte noch besser kennenzulernen. Gleichzeitig bietet Samsung die Chance, mit den jeweiligen Außendienstkolleginnen und -kollegen vor Ort über exklusive Angebote und Sonderkonditionen für den Fachhandel zu sprechen. Würde die IFA heute noch alle zwei Jahre stattfinden, sollte sie dringend jährlich veranstaltet werden.

Den Grund dafür liefert die Hausgeräte-Branche selbst, denn mit effektiver Forschung und Entwicklung sowie kontinuierlichen Veröffentlichungen von Produktneuheiten, Konzepten und Studien kann die Weiße Ware eine entscheidende Innovationskraft hervorbringen. Dieses Innovationspotential zeigt sich über die gesamte Branche hinweg und mit smarten Geräten, wie beispielsweise dem Samsung Family Hub, kann die Rolle des modernen Haushaltsgeräts neu definiert werden.

Wenn Sie einen Wunsch frei hätten: Was könnte man an der IFA als weltweite Messe im Sinne der Hersteller noch verbessern?
Der Bereich Haushaltsgeräte trägt mit seinen kreativen Impulsen und Innovationen zur Strahlkraft der Messe bei und hat sich derart etabliert, dass kaum Wünsche offen bleiben.

Vielen Dank für das Gespräch!

Bildquelle:

  • Samsung_Zeeh: © Samsung