Mit Airy gegen Luftverschmutzung zuhause

Wer glaubt, er sei vor der globalen Umweltverschmutzung in den eigenen vier Wänden sicher, irrt. Unsere Raumluft ist laut WHO zehn bis 30 Mal stärker belastet als die Luft an einer stark befahrenen Straße.

Mit Airy, dem international patentierten System, wird die Raumluft daheim von Umweltgiften gereinigt
Mit Airy, dem international patentierten System, wird die Raumluft daheim von Umweltgiften gereinigt

Airy ist ein international patentiertes Luftreinigungssystem, das sich die Leistungsfähigkeit von Zimmerpflanzen zunutze macht. Die NASA hatte bereits in den 1980er Jahren herausgefunden, dass Pflanzen die Luft über ihre Wurzeln reinigen. Der einzigartige Airy-Pflanzentopf belüftet das Wurzelwerk.

Rette sich, wer kann – aber wie?

45300 Deutsche sterben jährlich an den Folgen von Luftverschmutzung, weltweit sind es etwa sieben Millionen Menschen. Und für Anrainer viel befahrener Straßen erkennt die WHO ein besonderes Gesundheitsrisiko für Schlaganfälle, Herzerkrankungen, Lungenkrebs sowie  für chronische akute Atemwegserkrankungen. Unsere Raumluft ist laut WHO bis zu 30 Mal stärker belastet als die Luft an einer stark befahrenen Straße. Nicht nur Schadstoffe, die durch das Lüften eindringen, tragen dazu bei. Insbesondere Möbel, Baustoffe, Farben, Lacke, Klebstoffe und Teppichböden sind belastet und können über Jahre hinweg Schadstoffe ausdünsten. Zu den häufigsten Schadstoffen im Raum zählen dabei flüchtige organische Verbindungen (VOC) wie Formaldehyd, Benzol und Xylol.

Eine nachhaltige Lösung: Airy

Ein Produkt aus Harnburg schafft wirksame Abhilfe: Airy ist ein innovativer Luftfilter, der auf besonders nachhaltige Weise für saubere Raumluft sorgt. Sein Konzept basiert auf Erkenntnissen der NASA. Bei Forschungen zur Reinigung der Luft durch Zimmerpflanzen kam heraus, dass Pflanzen Giftstoffe über ihre Blätter aufnehmen und im Wurzelwerk enzymatisch zerlegen. Damit wandelt die Pflanze die einzelnen Schadstoffe rückstandslos in für sie verwertbare Nährstoffe um. Die erstaunliche Erkenntnis der NASA-Studie: Selbst wenn die Blätter der Pflanzen abgeschnitten wurden, ging die enorme Reinigungsleistung der Pflanze nur um wenige Prozent zurück – vorausgesetzt, das  Wurzelwerk wurde direkt belüftet.

Reine Luft in den eigenen vier Wänden

Inspiriert von dieser Erkenntnis aus der Raumfahrt hat Airy den Pflanzentopf neu erfunden: Im ihm werden die Wurzeln belüftet. Dabei fungiert die Pflanzenerde als Filter, der fortlaufend von der Pflanze gereinigt wird. Die normale Entgiftungsleistung der Pflanze wird dadurch etwa verachtfacht. Das reicht aus um einen Raum von bis zu 30 m2 rund um die Uhr mit frischer Luft versorgen. Der international patentierte Topf nutzt dafür den sogenannten Kamineffekt, kommt also ohne Strom oder Chemie aus und ist  damit nachhaltig, kostengünstig und hochwirksam.

Beitrag für die Umwelt

Peer-Arne Böttcher, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Airy GreenTech GmbH: „Der typische Mitteleuropäer verbringt etwa 90 Prozent seiner Lebenszeit in Innenräumen – ohne zu wissen, dass er auch dort Umweltgiften ausgesetzt ist. Deshalb haben wir Airy entwickelt. Er kann in einer normalen Umgebung Schadstoffe nachhaltig beseitigen. Damit leistet der Topf einen unschätzbaren Beitrag für die Umwelt, die Gesundheit und die Lebensqualität der Menschen in Wohnungen, Häusern oder Büros.“

Bestätigung vom Fraunhofer Institut

Das Fraunhofer Institut hat die Wirksamkeit jüngst bestätigt. Die Untersuchung vergleicht die Wirkung von Pflanzen in einem solchem System mit Pflanzen im herkömmlichen Pflanzentopf. Das Ergebnis: Nur eine Pflanze in einem solchen Airy-Pflanztopf kann unglaubliche Mengen an Schadstoffen wie den VOCs Toluol und Xylol binnen kürzester Zeit entsorgen. Gleichzeitig bietet der Topf seiner Pflanze optimale Wachstumsbedingungen. Vergleichsversuche haben gezeigt, dass Pflanzen schneller wachsen, deutlich mehr organische Masse ausbilden und erkennbar gesünder aussehen.

Bildquelle: