Mit Philips Luftreiniger weniger Allergie-Symptome

Für Allergiker ist eine saubere Raumluft äußerst wichtig

Mit Philips Luftreiniger weniger Allergie-Symptome
Mit Philips Luftreiniger weniger Allergie-Symptome

Nahezu ein Drittel der Weltbevölkerung ist von Allergien geplagt. Jetzt haben Wissenschaftler der Berliner Charité in einer Studie bewiesen, dass Luftreiniger von Philips die unangenehmen Allergie-Symptome – beispielsweise rote Augen, Niesen und Juckreiz – reduzieren können. Durch Philips Luftreiniger werden Allergie-Symptome drastisch reduziert.

Jedes Jahr in der ersten Aprilwoche, pünktlich zum Beginn des Pollenflugs, ruft die Welt Allergie Organisation (WAO) zur „World Allergy Week“ auf. Die WAO möchte so das Bewusstsein für Allergiethemen steigern und die Entwicklung von Maßnahmen zu Therapie und Prävention fördern. In einem klinischen Test durch die Europäische Stiftung für Allergieforschung (ECARF) konnten Wissenschaftler Charité belegen, dass das einzigartige Filtersystem von Philips luftübertragene Allergene entfernt und so allergische Reaktionen unterbindet.

Pollen auch in Innenräumen

Vielen Menschen ist nicht bewusst, dass Pollen auch in Innenräumen Auswirkungen haben können. „Für Allergiker ist eine saubere Raumluft äußerst wichtig – schließlich verbringen wir hier 70 Prozent unseres Tages“, so André Rahe, Marketing Manager Garment Care & Air DACH bei Philips. „Der klinische Test der ECARF mit Allergikern beweist, dass durch den Einsatz eines Philips Luftreinigers die sonst üblichen Symptome bei den Probanden nicht aufgetreten sind“, so Rahe weiter.

Für den Test wurden den Angaben zufolge vier Allergiker in einer speziell für Allergietests designten Kammer 90 Minuten lang 4000 Gräserpollen-Partikeln ausgesetzt. Im ersten Schritt waren sie den Pollen direkt ausgesetzt und zeigten starke allergische Symptome, so juckende, rote Augen, Niesen, eine laufende Nase, Husten und Kurzatmigkeit. Im zweiten Schritt waren die Probanden derselben Menge an Pollen ausgesetzt, jedoch mit einem Philips Luftreiniger in der Kammer. Die Symptome traten drastisch reduziert auf. Die ECARF geht davon aus, dass dasselbe Ergebnis auch mit anderen Luftreinigern von Philips mit identischer oder höherer Filterleistung erzielt werden kann.

Funktionsweise der Luftreiniger

Die Philips VitaShield-Technologie entfernt mithilfe eines mehrstufig aktiven Filtersystems 99,97 Prozent der luftübertragenen Allergene wie Pollen, Hausstaubmilben, Schimmel und Tierhaare. Zusätzlich werden auch Bakterien, Viren und ultrafeine Partikel bis zu einer Größe von 0,02 Mikrometer herausgefiltert – dies ist ungefähr 2000-mal kleiner als menschliches Haar. Ein Aktivkohlefilter schützt zudem vor gefährlichen Gasen.

„Auch wenn es viele Allergiker und Betroffene von Atemwegserkrankungen gibt, wissen die wenigsten, dass Innenraumluft zehn Mal stärker belastet sein kann als Außenluft“, so André Rahe. „Dank der neuen Studie können sie mit den Philips Luftreinigern aktiv dafür sorgen, in ihrem Zuhause jederzeit saubere Luft zu atmen.“ Philips Luftreiniger können auch bei Amazon bestellt werden.

Bildquelle:

  • News_Philips-Luftreiniger_Startbild: © Philips