Bosch-Siemens: „Der Trend geht zu vernetzten Geräten“

HAUS & GARTEN TEST im Gespräch mit Uwe Hofmann, Leiter Regionen, BSH Hausgeräte GmbH / Consumer Products zu den Marken Bosch und Siemens.

Uwe Hofmann, Leiter Regionen, BSH Hausgeräte GmbH/Consumer Products

HAUS & GARTEN TEST im Gespräch mit Uwe Hofmann, Leiter Regionen, BSH Hausgeräte GmbH/Consumer Products zu den Marken Bosch und Siemens.

Herr Hofmann, was sind die diesjährigen Trends im Bereich Haushaltstechnik bei Bosch und Siemens?
Uwe Hofmann: Der Trend geht auch im Bereich der Hausgeräte ganz klar zu vernetzten Geräten. Für die kleinen Hausgeräte fokussieren wir uns dabei auf den Bereich der Kaffeevollautomaten und der Saugroboter. Bei beiden Gerätesparten sehen wir aktuell im Bereich der vernetzen Kleingeräte den größten Nutzen für die Verbraucher. Sowohl der EQ.9 connect Kaffeevollautomat als auch der Roxxter Saugroboter sind an die Home Connect App angebunden und über diese steuerbar. Beide Geräte sind darüber hinaus mit Amazons Sprachassistenten Alexa bedienbar.

Grundsätzlich werden im Bereich Bodenpflege dieses Jahr vor allem die Roboter und die akkubetriebenen Handstaubsauger den Ton angeben. Hier liegt noch enormes Wachstumspotenzial, und das nicht nur in Deutschland. Für beide Kategorien werden wir 2018 Neuprodukte einführen. Das ist zum einen der schon genannte Saugroboter Roxxter und zum anderen der kabellose Handstaubsauger Unlimited, die wir bereits auf der IFA 2017 erfolgreich das erste Mal der breiten Öffentlichkeit präsentiert haben.

Was sehen Sie denn als den Verkaufsschlager Ihres Produktportfolios?
Wir sehen vor allem in den zwei oben genannten Produktfeldern primäre Wachstumssegmente, in denen wir sehr gut aufgestellt sind. Durch die Siemens EQ Range können wir den Bereich der Kaffeevollautomaten in verschiedenen Preissegmenten hervorragend bedienen. Wir freuen uns sehr, dass alle Geräte der EQ Familie von den Konsumenten sehr gut nachgefragt werden.

Im Bereich der kabellosen Handstaubsauger ist der Athlet sehr erfolgreich. Mit dem Unlimited werden wir dieses Sortiment sinnvoll ergänzen und sind so auch für das Jahr 2018 gut aufgestellt. Das Besondere am Unlimited ist, dass bei ihm ein wechselbarer Akku des Bosch Power for ALL Systems zum Einsatz kommt. Das heißt, der Konsument kann z.B. den Akku der Bosch Bohrmaschine auch für den Staubsauger nutzen – und andersherum. Der wechselbare Akku beschert damit dem Unlimited quasi eine unbegrenzte Laufzeit.

Muss man als Unternehmen noch Imagewerbung für seine Marke machen oder steht allein die Produktbewerbung für Sie im Vordergrund?
Der Fokus unseres Handelns ist die Befriedigung von Konsumentenbedürfnissen. Diese fließen in die Entwicklung unserer Produkte ein, damit am Ende die beste Produktlösung für den Konsumenten steht. Dementsprechend ist unsere Werbung auf Produktlösungen ausgerichtet und soll den Konsumenten bei seinen Anforderungen abholen. Gute, qualitativ hochwertige Produkte zahlen aber natürlich auf das Image ein – begeisterte Kunden sind die besten Markenbotschafter, gerade in Zeiten von Social Media.

Mit unseren beiden Marken Bosch und Siemens haben wir darüber hinaus natürlich das Glück, dass sie bereits über eine sehr hohe Markenbekanntheit verfügen und sich beim Konsumenten großer Beliebtheit erfreuen.

Womit – außer mit Preisnachlässen – kann man die Kunden überhaupt noch begeistern oder überraschen?
Produktqualität und Produktnutzen stehen für uns wie gesagt im Vordergrund. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass unsere Zielgruppen sehr wohl bereit sind, für qualitativ hochwertige Hausgeräte mehr Geld auszugeben.

Neben der Produktqualität spielen ebenfalls das Design und die Ausstattungsmerkmale eine große Rolle. Wir stellen immer wieder fest, dass das Aussehen der Geräte wichtiger wird. Das gilt beispielsweise für Staubsauger, die heute aufgrund von fehlenden Abstellkammern ruhig schicker aussehen dürfen. Aber ganz besonders für Küchengeräte wie Kaffeevollautomaten und Küchenmaschinen, die durch den Trend zur offenen Küche angrenzend an den Wohnraum nun permanent direkt im Blickfeld liegen. Sie werden immer mehr zu Statussymbolen für den Haushalt und müssen den gewachsenen Ansprüchen der heutigen Küchen entsprechen. Mit den verschiedenen Farbvarianten der MUM5 Küchenmaschinen und dem Edelstahl Premiummodell OptiMUM oder auch mit dem innovativen Design eines EQ.9 Kaffeevollautomaten bieten wir hier für viele Konsumentenwünsche die perfekte Lösung.

Wie smart werden Ihre Produkte 2018 sein?
Aktuell haben wir den Kaffeevollautomaten EQ.9 connect und den Saugroboter Roxxter als smarte, vernetzte Geräte im Portfolio. Beide lassen sich – wie eingangs schon erwähnt – über die Home Connect App und über Amazons Sprachassistenten Alexa steuern. Das Thema Vernetzung ist natürlich ein großer Zukunftstrend, daher werden wir in diesem Bereich auch weitere Innovationen forcieren.

Vielen Dank für das Gespräch.

Bildquelle:

  • BSH_Hofmann Uwe: © BSH