Mit Samsung zum Wohnraum der Zukunft heißt es auch mit dem Dual Cook Flex Backofen NV7000, mit dem dank geteilter Ofentür und teilbarem Garraum zwei Gerichte gleichzeitig zubereitet werden können
Mit Samsung zum Wohnraum der Zukunft heißt es auch mit dem Dual Cook Flex Backofen NV7000, mit dem dank geteilter Ofentür und teilbarem Garraum zwei Gerichte gleichzeitig zubereitet werden können

Mit Samsung zum Wohnraum der Zukunft heißt zugleich, sich auf die Wünsche der Verbraucher einzustellen.

Denn einer aktuellen Studie zufolge sind 61 Prozent der Verbraucher davon überzeugt, dass smarte Technologien helfen können, den Alltag zu erleichtern.

Samsung als Innovationstreiber

So zeigt die neue Studie der Samsung Electronics GmbH und des Marktforschungsinstituts YouGov, dass nahezu die Hälfte aller Europäer bereit sind, in ein Haus mit einer Küche – ausgestattet mit vernetzten Hausgeräten – bis zu 50.000 Euro mehr zu investieren. Das verdeutlicht: Unter den Verbrauchern wächst der Wunsch nach Geräten, die sich miteinander verknüpfen und flexibel an die Bedürfnisse anpassen lassen. Samsung geht mit einem umfangreichen Produktportfolio auf diese Bedürfnisse ein und zeigt sich im Bereich Smart Home als Innovationstreiber.

Einkaufen mit wenig Aufwand

Laut der Studie sind 61 Prozent der Verbraucher davon überzeugt, dass smarte Technologien helfen können, den Alltag zu erleichtern. Ein Beispiel sind die alltäglichen Aufgaben bei der Beschaffung von Lebensmitteln. Wegen Zeitmangels wünschen Verbraucher beispielsweise, den Einkauf mit so wenig Aufwand wie möglich zu gestalten. Mit Samsung zum Wohnraum der Zukunft ist beispielsweise der Kühlschrank Family Hub. Er kann helfen, den Einkauf flexibel zu organisieren. So kann zum Beispiel über die Smart Things App von unterwegs aus auf die digitale Einkaufsliste zugegriffen oder Bilder des Kühlschrankinneren, dank integrierter Kameras, auf dem Smartphone abgerufen werden.

Mehr Flexibilität und Komfort im eigenen Wohnraum

Vier von zehn Deutschen essen unregelmäßig und meist dann, wenn sie gerade die Zeit dazu finden. Vernetzte Geräte, wie der Family Hub, können für mehr Flexibilität und Komfort sorgen. Doch was ist den Verbrauchern am Wichtigsten und auf welche Funktionen kommt es ihnen bei den Geräten an? Dieser Frage widmet sich die Studie und zeigt, welche Anforderungen an die Hersteller von modernen Hausgeräten gestellt werden. 

Waschen ohne Kompromisse

Neben praktischen Apps, die zum Beispiel die Heizung von unterwegs aus steuern lassen, erfreuen sich auch Waschmaschinen mit kurzer Waschdauer äußerster Beliebtheit. Hier zeigt sich Samsung als Vorreiter für Innovationen und entwickelte eine Waschmaschine mit patentierter QuickDriveTM-Technologie, bei der sich Trommel und Rückwand in entgegengesetzte Richtungen drehen und eine multidimensionale Wäschebewegung erzeugen. In weniger als einer Stunde kann die Wäsche gewaschen werden – ohne  Kompromisse in der Waschleistung. Für noch mehr Komfort kann der Waschgang zum Beispiel auch bequem von unterwegs mit dem kompatiblen Smartphone über die Smart Home-App gestartet werden. Das kann wertvolle Zeit im Alltag sparen.

Lebensmittelpunkt Küche

Die aktuelle Studie zeigt auch, dass bis zum Jahr 2050 rund 70 Prozent der Bevölkerung in Städten leben, was erhebliche Veränderungen der Wohnräume zur Folge hat. Während die Zahl der Multigenerationshaushalte seit 2009 gestiegen ist, liegt auch Co-Living im Trend. Mit der zunehmenden Zahl von Wohngemeinschaften ergibt sich auch eine neue Rolle der Küche, in der nicht mehr länger nur gekocht und gegessen wird. Das bedeutet gleichzeitig andere Anforderungen an die Hersteller von Hausgeräten. Um den individuellen Bedürfnissen der einzelnen Bewohner gerecht zu werden, entwickelt Samsung zum Wohnraum der Zukunft Hausgeräte, die flexibel eingestellt und nach Belieben angepasst werden können.

Kochen und Backen in einem Gang

Mittlerweile werden laut der Studie rund 60 Prozent der Zeit zu Hause in der Küche verbracht. Und wiederum jeder zweite Deutsche liest oder schaut Fernsehen in der Hälfte dieser Zeit. Damit stellt sich der Family Hub als praktischer Begleiter im Alltag dar. Dank großem Display und Internetzugang können zum Beispiel Filme angesehen, Essen online bestellt oder aktuelle Nachrichten abgerufen und gelesen werden. Und mit dem Dual Cook Flex Backofen NV7000 lassen sich darüber hinaus unterschiedliche Bedürfnisse erfüllen. Denn dank geteilter Ofentür und teilbarem Garraum können zwei Gerichte gleichzeitig – ohne Geruchs- oder Geschmacksübertragung – zubereitet werden. So kann ein Mitbewohner bereits das Mittagessen in einem Teil des Ofens garen, während der andere zeitgleich den Kuchen für den Kaffee am Nachmittag vorbereitet.

Vernetzte Geräte im eigenen Zuhause

Der Trend zu vernetzten Geräten im eigenen Zuhause ist nicht mehr wegzudenken. Mit Pionier-Geräten wie dem Family Hub setzt Samsung zum Wohnraum der Zukunft Maßstäbe im Bereich Smart Home und schafft Lösungen, die die Bedürfnisse der Konsumenten treffen und ihnen Vorteile im Alltag bieten können. „Was Menschen im Haushalt bewegt und wonach sie suchen ist unsere Inspiration und Basis bei der Entwicklung von Technologien und Produkten. Vernetzte Küchen sind nicht länger nur ein Zukunftskonzept. Wir zeigen, wie Samsung Hausgeräte den Alltag erleichtern und die eigene Küche intelligent genutzt werden kann“, so Alexander Zeeh, Director Home Appliances Samsung Electronics GmbH.

Lesen Sie auch Smart-Home-System von Sygonix für mehr Komfort

Bildquelle:

  • News_Samsung-vernetzte-Küche_Startbild: © Samsung