Saubere Fußböden sind ein häuslicher Wohlfühlfaktor. Aber wer will sich schon stundenlang mit dieser Hausarbeit aufhalten? Wischsauger sollen uns dabei unterstützen, dass man glatt vom Fußboden essen könnte. Wir haben einen aktuellen Allrounder getestet. Lesen Sie mehr in unserem Philips Wischsauger Test.

Das Testgerät im Philips Wischsauger Test

Philips AquaTrio Pro FC7080

 
Der Philips AquaTrio Pro ist ein Spezialist für Hartböden im Haushalt: zum Beispiel für Fliesen, Kunststoffbeläge oder versiegeltes Parkett. Das „Trio“ im Produktnamen steht für die gleichzeitig stattfindenden Funktionen Saugen, Wischen und Trocknen. Den Teppichboden oder Polstermöbel kann man mit diesem Gerät nicht reinigen. Aber als Spezi hat er unvergleichliche Vorteile.

Platz in der kleinsten Hütte

Der Philips AquaTrio ist ein kleiner, handlicher Helfer im Haushalt, der in jeder Abstellkammer Platz findet. Mit seinem Reinigungsfuß, in dem die beiden walzenförmigen Wischbürsten untergebracht sind, und dem langen Führungsgriff, der den Frisch- und den Schmutzwasserbehälter beherbergt, braucht er nur minimale Parkfläche. In der Parkposition steht der Führungsgriff senkrecht auf dem Fuß. Das Elektrokabel wird auf eine Vorrichtung am Stiel gewickelt. Denkt man zurück an seinen alten Staubsauger, so fällt einem vielleicht der Ärger mit dem „Kabelsalat“ wieder ein. Als der Sauger neu war, verschwand das Kabel zwar per Federkraft im Gehäuse, aber dann…

Keine Sauberkeitswunder

Die Tankfüllung soll laut Hersteller für bis zu 60 Quadratmeter reichen, aber die Reichweite hängt natürlich vom Verschmutzungsgrad des Fußbodens ab. Auf einem empfindlichen Parkett- oder Laminatboden wird man so wenig Wasser wie möglich verwenden wollen, während der stärker verschmutzte Fliesenboden bei intensiver Bearbeitung mehr braucht. Bei unseren Tests haben wir etwa 40 Quadratmeter geschafft. Sauberkeitswunder vollbringt der kleine Haushaltshelfer aber nicht. Groben Schmutz kann er nicht aufnehmen, das kann kein Wischsauger. Außerdem kann der Wisch- und Saugfuß den Fußboden nicht unmittelbar bis an die Wand säubern, etwa fünf Zentimeter bleiben unbearbeitet, da muss man schon von Hand nachwischen…

 

Fazit
Für einen kleinen Haushaltshelfer, der nur eine Aufgabe erledigen kann, nämlich die Säuberung von Hartböden, ist er ziemlich kostspielig. Es handelt sich zwar um Technik mit sehr pfiffigen Lösungen, wer aber auch Teppichboden zu reinigen hat, wird vielleicht ein Kombigerät vorziehen. Aber warum eigentlich nicht zwei Sauger im Haus haben?

Technische Daten

Wischsauger

Philips
AquaTrio Pro FC7080

 

Technische Daten

Marktpreis*/UVP

340 Euro*/390 Euro

Gewicht inkl. Zubehör

6,9 kg

max. Leistungsaufnahme/Betriebsgeräusch

500 W/76,9 dB(A)

Behältervolumen Frisch-/Schmutzwasser

0,65 Liter/0,8 Liter

Aktionsradius (gemessen)

8 m

Parkposition

vertikal, freistehend auf Reinigungsschale

Düsen

Wischdüse 320 mm fest montiert, mit rotierenden Wischbürsten

Ausstattung & Zubehör

  • Filterlose zyklonische Schmutzansaugung mit einer Grobschmutzsperre

  • Nachfüllanzeige für Frischwasser

  • optional Ersatzbürsten

*zum Redaktionschluss, tagesaktueller Preis kann variieren

Weitere Einzelheiten zu dem getesteten Gerät und dem Testergebnis lesen Sie in unserem Philips Wischsauger Test PDF.

Kostenpflichtiges Test-PDF zum Download mit

  • Informationen zum Testfeld
  • einem mehrseitigen Artikel zum Test
  • Tipps und Tricks zu den Geräten

Preis: 2.99 EUR
Sonderpreis: 1.99 EUR (inkl. 19% MwSt.)
» Weitere Tests und Magazine unter heftkaufen.de «

Bildquelle:

  • heftkaufen_logo: © Auerbach Verlag
  • Philips_AquaTrio-Pro_1: © Philips
  • Test_Wischsauger-Philips-AquaTrio-Pro-FC7080_Startbild: © Philips