Einen Mixer neu zu erfinden ist gar nicht so einfach. Unzählige Modelle stehen schon seit langem in den Küchen dieser Welt und erledigen ihre einzige Aufgabe: Mixen. Beim Patto Pro wollen wir genau hinschauen, wie gut Design und Qualität zusammenwirken. …

Lesen Sie mehr in unserem Bianco di Puro Patto Pro Test 2019.

 

Der Patto Pro im Bianco di Puro Hochleistungsmixer Test 2019

Bianco di Puro Patto Pro

 

Der neue Patto Pro von Bianco di Puro wirkt schon beim Auspacken edel und wertig. Im Paket befinden sich außer dem Motorblock und dem Mixbecher mit Deckel noch ein Stampfer mit integriertem Thermometer und ein Rezeptbuch.

Die Programme

Außer dem manuellen Modus mit zehn Geschwindigkeitsstufen sind acht Mixprogramme auf Tastendruck abrufbar. Hierbei werden je nach Anwendungszweck bis zu fünf verschiedene Geschwindigkeiten gefahren, die von kurzen Pausen unterbrochen werden, damit sich das Mixgut wieder am Boden sammeln kann. Bei Verwendung der Programme werden alle getesteten Speisen perfekt verarbeitet. Kleine Schwächen zeigen sich bei der mit 50°C recht geringen Suppentemperatur nach dem Mixvorgang.

Die Mixresultate

Wir wählen aus dem beiliegenden, hochwertigen Rezeptbuch willkürlich einige Rezeptideen aus und beginnen mit einem Brokkoli-Kokos-Smoothie mit Mango. Weil alle Zutaten nur grob von Hand geschnitten werden müssen, können wir direkt das „Grüne-Smoothie-Programm“ wählen. Nach knapp 90 Sekunden ist der Mixer fertig und wir können einen fertigen Smoothie präsentieren.

Hochmotiviert geht es mit einer Paprikasuppe weiter. Der Herd bleibt aus, weil der Mixer das Erhitzen der Zutaten gleich mit übernimmt. Nach gut 4 Minuten ist die Suppe fertig. Die Temperatur von nur 50°C empfinden wir als zu gering und starten den Mixer manuell erneut. Das mitgelieferte Thermometer ermöglicht eine leichte Temperaturkontrolle während des Mixens. Zuletzt wagen wir uns an ein Selleriesüppchen und erhalten erneut ein perfektes Mixresultat, das nur nicht heiß genug ist. Uns ist aber klar, dass ein Mixprogramm mit fester Länge nicht auf unterschiedliche Mengen im Mixbecher reagieren kann und freuen uns über das schmackhafte Ergebnis.

Die Reinigung

Das Gehäuse der Motoreinheit besteht durchweg aus dunklem Plastik und ist – abgesehen von den Bedientasten an der Vorderseite – gut zu reinigen. In den Zwischenräumen der Tasten können Flüssigkeit und Smoothiereste leider nur schwer entfernt werden. Eine bündige Gestaltung des Bedienfelds ohne Zwischenräume würde dem Gerät den letzten Schliff geben und somit die Reinigung im Bedarfsfall deutlich erleichtern.

Bei Standmixern sind die Messereinheiten gewöhnlich sehr schlecht erreichbar und lassen sich folglich nie gründlich reinigen. Der Patto Pro ist jedoch so konzipiert, dass sich die Messereinheit mit einem beiliegenden Werkzeug nach unten aus dem Mixbecher entfernen lässt. Dank dieser vorbildlich umgesetzten Funktion steht einem im wahrsten Sinne des Wortes ungetrübten Genuss nichts mehr im Wege. Ein Mixer mit einem so kraftvollen Motor wie im Patto Pro muss sicherstellen, dass die Sicherheit des Benutzers stets gewährleistet ist.

Die Sicherheit

Aus diesem Grund hat Bianco di Puro ein umfangreiches Sicherheitskonzept entwickelt: Das Gerät lässt sich erst nach dem korrekten Aufsetzen eines Mixbehälters anschalten und es schaltet sich beim Entnehmen des Behälters augenblicklich ab. Die hierfür verwendeten Magnetkontakte sind im Motorblock verborgen und können nicht versehentlich ausgelöst werden. Anhand der Position der Kontakte erkennt der Patto Pro darüber hinaus, welche Art von Behälter aufgesetzt ist.

Gewöhnungsbedürftig erscheint hingegen eine Doppelbelegung der roten Anschalt-Taste. Anders als gewohnt schaltet der Mixer beim zweiten Tastendruck nicht etwa ab, sondern beginnt den Mixvorgang. Wenn dann der Deckel in diesem Moment nicht aufgesetzt ist, droht im besten Fall nur eine Verschmutzung der Küche.

Fazit

Bianco di Puro stellt mit dem Patto Pro erneut einen modernen Hochleistungsmixer vor, der sich in Leistung und Preis in der Oberklasse positioniert. Seine Verarbeitung und sein Design sucht seinesgleichen.

 
Weitere Einzelheiten zu dem getesteten Gerät und dem Testergebnis lesen Sie in unserem Bianco di Puro Hochleistungsmixer Test 2019 PDF.

Bildquelle:

  • bianco di puro: Patto Pro