Hausgemachte Snacks aus dem neuen Mini-Dörrautomaten von Graef

Knusprige Kartoffel- und Gemüsechips, leckeres Apfeltopping für das Müsli, knackige Nüsse für den Salat oder würziges Beef Jerky – für Snacks & Co. müssen ab sofort nicht mehr die Supermarktregale geplündert werden. Denn bewusste und gesunde Ernährung fängt in der heimischen Küche an. Der neue Graef Mini-Dörrautomat DA 2042 erzeugt dank moderner 3-D-Dörrtechnologie das ideale Trockenklima. Und verwandelt Lebensmittel wie Äpfel, Zitrusfrüchte, Rote Bete oder Fleisch und Fisch innerhalb weniger Stunden in vitaminreiche Chips und natürliche Snacks.

Mit seinen kompakten Abmessungen passt der Dörrprofi sogar in kleinere Küchen. Und auch alle Hobbygärtner kommen im wahrsten Sinne des Wortes auf den Geschmack: Wer im eigenen Garten Gemüse, Obst oder Kräuter anbaut, kann die frischen Produkte problemlos haltbar machen – ganz ohne Konservierungsstoffe, künstliche Farb- oder Aromastoffe sowie ohne überschüssiges Salz. Dazu verwandelt der Dörrautomat nicht nur Snacks in optische Highlights, sondern ist auch selbst ein stylischer Hingucker in jeder Küche.

Bedienkomfort und hohe Materialqualität

Das schicke und komfortable Design des Dörrprofis ist bereits jetzt preisgekrönt und hat die Jury des Plus X Award 2020 überzeugt. Neben dem Design besticht der neue Allrounder des Arnsberger Familienunternehmens auch mit seinem Bedienkomfort und der hohen Materialqualität. Entscheidend ist dabei nämlich auch, was der Dörrautomat im Inneren zu bieten hat.

Gleichmäßig und schonend dörren mit der 3-D-Dörrtechnologie

Das Geheimnis für ein ideales Dörrergebnis liegt im gleichmäßigen und schonenden Entziehen von Wasser. Die Temperatur sollte dabei einerseits hoch genug sein, um Lebensmittel schnell zu trocknen, und andererseits tief genug, um wichtige Enzyme, Vitamine und Nährstoffe zu erhalten – denn nur so wird das Dörrgut zu einem gesunden Energielieferante.

Optimale Wärmeverteilung

Der neuste Mini-Dörrautomat von Graef verfügt über eine spezielle 3-D-Technologie: Das Heizelement und der Ventilator sind an der Rückseite des Geräts positioniert, wodurch der Luftstrom nicht nur in eine Richtung zieht, sondern gleichmäßig im Gerät zirkuliert, bevor die Luft wieder austritt. Die Metallverkleidung im Inneren sorgt zusätzlich für eine optimale Wärmeverteilung und energieeffizientes Dörren. Die Temperatur des kompakten Dörrprofis wird digital angezeigt und ist zwischen 35 °C und 80 °C regulierbar. Denn Lebensmittel werden bei unterschiedlichen Temperaturen besonders knusprig, knackig oder biegsam. Übrigens: Eine tolle Idee sind auch selbst gemachte Snacks für die lieben Vierbeiner – denn warum Leckerlis kaufen, wenn sie mit dem neuen Allrounder von Graef spielend leicht selbst zubereitet werden können.

Dörren für Gesundheit und Umwelt

Dörrgut ist nicht nur für Mensch und Tier gesund, sondern auch nachhaltig. Denn auch leicht verschrumpelte Karotten, Gurken, Tomaten oder Beeren sowie Lebensmittel, die nicht frisch verzehrt werden, wandern nicht in die Mülltonne, sondern in den Dörrautomaten. Besonders komfortabel ist dabei das Schubladen-Design. Die vier Edelstahltabletts können ganz bequem nach vorne herausgenommen werden und sind je nach Menge des Dörrguts auf unterschiedlichen Höhen wieder einsetzbar.

Bitte keine Verschwendung

Dörren kann somit einem großen Problem unserer Zeit entgegenwirken: der Lebensmittelverschwendung. Der Profitipp: Je dünner die Scheiben geschnitten sind, desto besser werden die Aromen freigesetzt und desto einfacher lassen sich Lebensmittel trocknen – zu einheitlichen und hauchdünnen Scheiben verhelfen die bewährten Graef Allesschneider.

Lesen Sie auch: Neue Kühl-Gefrierkombination von Bauknecht: flexibler Stauraum und länger frische Lebensmittel

Bildquelle:

  • GRAEF Mini-Dörrautomat DA2042: © Graef