Spot on bei Graef: Erster beleuchteter Feinschneider

Licht an, Messer auf und volle Schneidepower voraus – im neuen Graef Feinschneider SKS 700 stecken 100 Jahre geballte Erfahrung und zahlreiche neue Features, die die Herzen echter Design- und Technikfans höherschlagen lassen. So bringt das einzigartige, noch nie da gewesene Beleuchtungskonzept des formschönen Kraftpakets nicht nur besonders stilvoll Licht ins Küchendunkel. Es macht das Arbeiten mit dem neuen Feinschneider auch noch sicher wie nie.

Denn ob Abend- oder Morgendämmerung, müde Augen oder einfach nur dunkle Küchenecken – dank der neuen Beleuchtung an Einstellskala und Schneidebereich kann sich keine Zutat mehr vor der unermüdlich schneidenden Vollstahlklinge verstecken. Besonders sicher und smart: die neue LED-Safety-Control. Dank ihr zeigt der neue Alleskönner in der Küche an, ob der Anschlag noch geöffnet ist. Denn während das integrierte Licht zunächst blau leuchtet, wechselt es nach etwa einer Minute auf Rot – eine ständige Erinnerung, dass das scharfe Messer noch offen und einsatzbereit ist.

Und damit nicht genug. Eine Feineinstellung im Schnittstärkenbereich von 0–2 mm sorgt dafür, dass das flüsterleise laufende Edelstahlmesser millimetergenau durch Fleisch, Gemüse und Co. Gleitet. Für Schneideergebnisse ohne Kompromisse!

100% Design, 100% Power

Kühles, massives Vollmetall trifft auf abgerundete, schlanke Formen und bruchsicheres Glas – der neue Feinschneider ist nicht nur ein kraftvolles Multitalent, er ist auch der neue Eyecatcher auf der Küchentheke. Die in den Rahmen integrierte Vollstahlklinge gleitet mühelos, fast schon erhaben durch das auf der Edelstahlauflage des Schlittens bereitgelegte Schneidgut und ist nur zu hören, wenn Stahl auf Kruste trifft. Zu sehen ist sie dabei aber – dank des neuen Beleuchtungskonzeptes – zu jeder Zeit.

Noch mehr Sicherheit

Graef-Allesschneider der Serie SKS 700 mit LED-Safety-Control

So werden Schnitte noch präziser und auch nachtaktive hungrige Jäger können auf ihrer späten Beutejagd den Mitternachtssnack problemlos zubereiten. Und wer vor lauter Genuss vergisst, den Feinschneider auszuschalten, dem hilft der Stand-by-Modus, der nach fünf Minuten die Beleuchtung des Skalenrings und des Messers ausschaltet. Clever: Ist der Anschlag zu dieser Zeit noch geöffnet, pulsiert das rote Licht zur Erinnerung, bevor der Stand-by-Modus aktiviert wird. Danach hält nur noch die rote Beleuchtung Wache, bis der Anschlag geschlossen ist – für noch mehr Sicherheit.

100% Qualität, 100% Komfort

Sei es die Einschaltsicherung zum Schutz vor neugierigen Kinderhänden, das hochwertige Material, die präzise Verarbeitung, „made in Germany“, oder das durchdachte Design – die laut Plus-X-Award-Jury „Innovativste Marke 2020“ hat bei ihrem neuen Feinschneider sowohl an das  Schneideerlebnis und -ergebnis als auch an die Zeit danach gedacht. So können die vielen frei zugänglichen Flächen mit einem Wisch gereinigt werden. Dank spezieller Messerabnahmevorrichtung wird die Messerabdeckung mit einem Handgriff einfach gelöst. Und das Messer kann nach erfolgreichem Einsatz sicher abgenommen und von Fett- und Schneideresten befreit werden.

Mit Messerschärfer im Handumdrehen zu alter Stärke

Und auch der Schlitten mit Edelstahlauflage und der Abstreifer lassen sich bequem abnehmen und reinigen. Sollte auch die härteste Klinge nach all dem Schneiden und Reinigen einmal müde werden, findet sie mit dem dazugehörigen Messerschärfer im Handumdrehen zur alten Stärke zurück – für hauchzarte Scheiben und Genuss.

Der Graef Feinschneider SKS 700 inkl. MiniSlice-Aufsatz ist ab November in den vier Farben Grauweiß, Rubinrot, Graef Silber und – ganz neu – Eisenglimmergrau für 649,99 Euro erhältlich. Weitere Informationen unter www.graef.de sowie auf den Social-Media-Kanälen des Unternehmens.

Lesen Sie auch: Smarte Küchenmaschinen von Kenwood: Kochen und Backen per Fingertipp

Bildquelle:

  • Graef Feinschneider: © Gebr. Graef GmbH & Co. KG