Die neuen Philips Luftbefeuchter Serie 3000 werden in den Farben Schwarz/Kupfer und Weiß/Roségold angeboten

Philips Luftbefeuchter Serie 3000 sorgt im Winter für ein Ende der Trockenzeit.

Gerade für Allergiker beginnt mit dem einbrechenden Winter eine schwere Zeit, wird durch die trockene Heizungsluft doch viel Staub Zuhause aufgewirbelt. Die „richtige“ Luftfeuchtigkeit kann hier Abhilfe schaffen.

Für alle Familienmitglieder

Gerade das ist die Kernkompetenz der neuen Philips Luftbefeuchter Serie 3000. Denn neben ihrem außerordentlich stylischem Äußeren verteilen sie unsichtbar und gleichmäßig reine nano-große Wassermoleküle, die sogar die Haut einatmen kann. Übrigens profitiert davon die ganze Familie. Die Geräte werden in den Farben Schwarz/Kupfer (HU3918/10) und Weiß/Roségold (HU3916/10) für 179,99 Euro (UVP) im Handel angeboten.

Gegen trockenen Rachen

„Trockene Heizungsluft begünstigt die Entstehung von Erkältungskrankheiten und wirkt sich häufig auch auf den Schlaf aus. Viele Menschen klagen über nächtliches Husten und einen trockenen Rachen beim Aufwachen. Eine Luftfeuchtigkeit zwischen 40 und 60 Prozent im Raum kann für einen besseren Schlaf, eine verbesserte Gesundheit der Atemwege und eine stärker durchfeuchtete Haut sorgen“, so Kristina Neijssen, Marketing Manager Air bei Philips.

Kein Staub oder nasse Stellen

Philips Luftbefeuchter saugt trockene Luft ein, reichert sie mit Wassermolekülen an und gibt sie als befeuchtete Luft wieder ab. Die Moleküle des verdunsteten Wassers sind so klein, dass der Wassernebel für das menschliche Auge nicht sichtbar ist. Labortests bestätigen, dass mit der NanoCloud-Technologie 99 Prozent weniger Bakterien verbreitet werden, als dies bei führenden Ultraschall-Luftbefeuchtern der Fall ist. Zudem verfügen die neuen Philips Luftbefeuchter Modelle über eine Anti-Schimmel-Zertifizierung. Pro Stunde verteilen sie 300 Milliliter befeuchtete Luft gleichmäßig im Raum, ohne dabei Staubpartikel oder Wassertröpfchen auf dem Boden oder Möbeln zu hinterlassen.

Intelligenter Sensor

Alle drei Sekunden misst ein intelligenter Sensor die Luftfeuchtigkeit und zeigt diese digital an. Die Lüftergeschwindigkeit wird automatisch verringert, wenn der voreingestellte Wert erreicht ist, um den Energieverbrauch zu senken. Zur Wahl stehen zwei Modi: Automatisch und Ruhe. Zudem kann die gewünschte Luftfeuchtigkeit auch manuell ausgewählt werden (40/50/60 Prozent). Im Ruhemodus für die Nacht sind alle Anzeigen außer der Geschwindigkeit ausgeschaltet und der Geräuschpegel wird minimiert. Die beiden neuen Modelle der Philips Luftbefeuchter verfügen über einen Timer von einer bis zu neun Stunden. Nach Ablauf der gewünschten Zeit schalten sie sich automatisch ab. Der Drei-Liter-Tank ermöglicht bis zu 20 Stunden Dauerbetrieb.

Lesen Sie auch unseren Beitrag 10 Luftreiniger im Test 2019

Bildquelle: