Fondues sind gleichermaßen lecker wie vielseitig und ein besonderes Erlebnis im Kreis von Freunden und Familie. Deshalb sind sie auch der Klassiker – nicht nur an Weihnachten und Silvester. Zwei Geräte in unserem Test bringen auch gleich ein integriertes Raclette mit. Lesen Sie mehr in unserem Elektrische Fondues Test 2021.

Die Testgeräte im Elektrische Fondues Test 2021

Elektrische Fondues:
WMF Lumero Gourmet Station 3-in-1
Gastroback Raclette Fondue Set Family and Friends 42567
Gastroback Fondue Set 42566

Dieser Test erschien in der Ausgabe 1/2021 der HAUS & GARTEN TEST. Dort finden Sie die Ergebnisse unseres Elektrische Fondues-Tests mit allen technischen Details, Auswertungen und unserem Testurteil. Auch als E-Paper zum Sofort-Download!

Zwei der von uns getesteten elektrischen Fondues sind im Set mit einem Raclette konstruiert und verdoppeln somit noch einmal den ohnehin schon vorprogrammierten Spaß am gemeinsamen Brutzeln. Die Fondues werden klassisch in der Mitte des Esstischs aufgestellt und alle hungrigen Mäuler versammeln sich im Kreis drum herum.

Fondue und Raclette können beim Gastroback Fondue Set Family an Friends 42567 separat gesteuert werden
Fondue und Raclette können beim Gastroback Fondue Set Family an Friends 42567 separat gesteuert werden

Welche Temperatur braucht ein Fondue?

Welche Temperatur die richtige ist, hängt davon ab, was für ein Fondue zubereitet werden soll. Für ein Ölfondue sollte wie bei jedem Frittiervorgang eine Temperatur von ungefähr 170 Grad angepeilt werden. Zu hohe Temperaturen gilt es zu vermeiden, weil sich ansonsten die krebserregenden Stoffe Acrylamid und Glycidamid bilden können. Beim Schokoladenfondue liegt die Zieltemperatur bei ungefähr 50 bis 60 Grad, denn wird eine höhere Temperatur gewählt, droht die Schokolade zu verbrennen, während bei einer niedrigeren Temperatur die Schokolade durch die Abkühlung beginnt wieder fest zu werden, wodurch sich das Obst nicht mehr ganz so leicht in ein gleichmäßiges Kleid aus Schokolade hüllen lässt.

Gleiches gilt für das klassische Schweizer Käsefondue, wobei hier die Temperatur etwas höher liegen sollte, nämlich bei ungefähr 80 Grad. Bei allen drei Testgeräten lassen sich die Temperaturen stufenlos einstellen und können sowohl klassisch als auch mit Käse oder Schokolade betrieben werden. Die Hersteller setzen dabei auf ein Drehrad zur Temperaturwahl. Bei diesem Prinzip ist man auf die Angaben der Hersteller in den Bedienungsanleitungen angewiesen, um die ideale Position zu finden, was mit etwas Fingerspitzengefühl aber problemlos gelingt.

Die WMF Lumero Gourmet Station 3-in-1 kommt mit viel Zubehör
Die WMF Lumero Gourmet Station 3-in-1 kommt mit viel Zubehör

Der Testsiger ist die WMF Lumero Gourmet Station 3in1. Das hochwertige Gerät kommt in eleganter Optik auf den Tisch und zeichnet sich durch die sehr gute Dosierbarkeit der Hitze. Zum Lieferumfang gehören 8 Fonduegabeln, 8 Pfännchen, 8 Grillspachtel, ein Gabelhalter für den Topf, sowie die abnehmbare und antihaftbeschichtete Grillplatte des Raclettes. Das Set von Gastroback kommt als großes Gerät, dass sich dekorativ auf der Tischmitte platzieren lässt und ausreichend Platz für ein umfangreiches Speiseerlebnis bietet. Auch hier ist der Lieferumfang groß: 8 Fonduegabeln, 8 Pfännchen, 8 Grillspachtel, ein Gabelhalter für den Topf und die abnehmbare sowie antihaftbeschichtete Grillplatte liegen im Karton.

Dank drehbarer Platte beim Gastroback Fondue Set 42566 können die Soßen ohne großen Aufwand die Position tauschen
Dank drehbarer Platte beim Gastroback Fondue Set 42566 können die Soßen ohne großen Aufwand die Position tauschen

Nicht als Set aber mit pfiffigem Extra kommt das von Gastroback Fondue Set 42566. Es ist ein schönes Gerät mit viel Zubehör, das das pure Fondue-Erlebnis bietet und sowohl in der Qualität als auch Handhabung voll überzeugen kann. Geliefert werden 8 Fonduegabeln, 8 Soßenschälchen, ein Gabelhalter für den Topf, der abnehmbarer sowie antihaftbeschichteter Topf und der Drehteller für die Soßen.

Reinigung des Fondues

Der mit Sicherheit unangenehmste Teil eines gemütlichen Fondueabends ist die anschließende Reinigung des Fonduetopfes. Es empfiehlt sich, diese Arbeit noch am gleichen Abend zu erledigen, denn sind die Reste erst einmal eingetrocknet, dann ist es umso anstrengender alles wieder blitzblank zu bekommen. Zumal man sich diese Arbeit nicht von der Spülmaschine abnehmen lassen sollte, denn Töpfe sollten generell von Hand gespült werden. Brühe und Schokolade stellen kein größeres Problem dar, wenn man sich sofort um die Reinigung kümmert. Etwas komplizierter wird es da schon bei Öl und insbesondere bei Käse. Ölreste lassen sich am besten mit sehr heißem Wasser und jeder Menge Spülmittel beseitigen. Bei Käse hilft hingegen nur schrubben, schrubben und nochmals schrubben. Aber wenn der Fondueabend zuvor ein voller Erfolg war, geht auch diese an den Nerven zehrende Arbeit deutlich leichter von der Hand. 

Dieser Test erschien in der Ausgabe 1/2021 der HAUS & GARTEN TEST. Dort finden Sie die Ergebnisse unseres Elektrische Fondues-Tests mit allen technischen Details, Auswertungen und unserem Testurteil. Auch als E-Paper zum Sofort-Download!

Testverfahren Elektrische Fondues
Funktion: Im Funktionstest werden mit einem Ölfondue die technischen Tests sowie Funktionstests durchgeführt. Entscheidend für die Bewertung ist, wie leicht sich mithilfe der Angaben in der Bedienungsanleitung die passende Temperatur einstellen lässt und ob diese konstant gehalten wird. Für die Bewertung der Aufheizzeit wird ermittelt, wie lange die Geräte brauchen, um einen Liter Öl auf eine frittiertypische Temperatur von 170 °C zu erhitzen.
Handhabung: Die Geräte werden von der Testredaktion auf ihre Benutzerfreundlichkeit hin getestet. Beurteilt werden dabei das Zusammensetzen der Einzelteile sowie die Verständlichkeit, Ergonomie und Gängigkeit sämtlicher Bedienelemente. Die Reinigung erfolgt nach Vorgaben der Bedienungsanleitung. Hier wird auf die Modularität geachtet, auf deren eventuelle Spülmaschinentauglichkeit, auf das Auftreten von Schmutzstellen auch am Gehäuse und auf Verschmutzungen an schwer zugänglichen Stellen. Die Bedienungsanleitung wird auf die gesetzlichen Sicherheitshinweise geprüft sowie anhand ihrer Qualität bewertet.
Verarbeitung: Bewertet werden die allgemeine Wertigkeit der verwendeten Materialien, das Nicht- bzw. Vorhandensein von Graten und scharfen Kanten sowie eventuellen Klemmstellen und die Größe von Spalten und Ritzen, zudem die Passgenauigkeit aller modularen Teile.
Ökologie: Der Energieverbrauch wird während der Testreihen gemessen und vergleichend bewertet. Zudem fließt die Bewertung der Verpackung nach ökologischen Gesichtspunkten ein.
Sicherheit: Die Sicherheit und Unversehrtheit des Nutzers stehen hier im Fokus. Neben der Standsicherheit wird geprüft und bewertet, wie gut das Gerät und die Bedienungsanleitung verhindern können, dass dem Nutzer Schäden entstehen. Insbesondere wird hier auf Vorhandensein und Effektivität von Spritz- und Überhitzungsschutz geachtet.
 

Tester: Tom Colditz

Lesen Sie auch 6 Fondue-Sets im Test 2019.