Krümel auf den Polstern und in den Ritzen, Staub auf dem Armaturenbrett, Sand auf dem Fußboden – so sieht es nach dem fröhlichen Familienausflug oft im Auto aus. Mit einem kleinen, handlichen Akku-Staubsauger lässt sich das Innere des Wagens am schnellsten und mit geringstem Aufwand wieder tipptopp herrichten. Lesen Sie mehr in unserem Handsauger Test 2020.

Die Testgeräte im Handsauger Test 2020

Handsauger:
Einhell TE-VC 18 Li-Solo
Philips MiniVac FC6149
Sauber HV-114469
Sichler NX-1465

In der Waschstraße wird der Wagen äußerlich wieder auf Hochglanz gebracht. Kabellose Handstaubsauger stellen die ideale Lösung dar zur Säuberung des Autos im Inneren. Mühelos sollte man damit Polster, Fußraum und –matten, Kofferraum, Armaturenbrett, Ablagen, Fächer, Konsolen usw. bis in die kleinste Ritze vom Schmutz befreien können. Wir testen vier verschiedene Akku-Geräte auf ihre Tauglichkeit für diese und ähnliche Aufgaben.

Mit der Verlängerungsstange kann man den Einhell-Sauger auch bequem am Boden nutzen ohne sich bücken zu müssen

Das Zubehör ist entscheidend

Lockerer, trockener Sand und Krümel lassen sich mit einer einfachen Saugdüse rasch einsaugen. Für festgeklemmten Schmutz in den Ritzen ist eine etwas längere, vorn sehr schmale Düse optimal. Mit dieser minimalen Ausstattung ist der Sichler-Handstaubsauger eine kostengünstige Minimal-Variante. Sehr praktisch ist die Unterbringungsmöglichkeit der zwei Saugdüsen direkt in dem kleinen Gerät. So hat man das Zubehör bei Bedarf gleich zur Hand. Für staubige Polster, Tier- oder auch Menschenhaar erweist sich eine Bürste als notwendig. Auf den Sauger von Sauber kann eine Saugdüse mit Bürstenkopf aufgesteckt werden. Beim Test stellt sich allerdings schnell heraus, dass die recht weichen Borsten nicht gut Haare vom Polster aufnehmen. Mit den Geräten von Einhell und Philips sind Haare und Fusseln auf textilem Untergrund hingegen kein Problem, da deren Saugdüsen mit kräftigen Borsten versehen sind. Zwar bleiben Haare oder Fasern häufig in den Borsten hängen, aber sie werden erst einmal zuverlässig aufgenommen. Man muss halt nach dem Saugen die Borsten von Hand wieder befreien, was mühelos möglich ist. Manche Handsauger eignen sich auch zum Aufsaugen von Flüssigkeiten, wie die Geräte von Sauber und Sichler. Ob das allerdings eine praktische Bedeutung hat, mag der Nutzer selbst entscheiden. Uns scheint ein herkömmliches saugfähiges Haushalttuch für diese Aufgabe geeigneter. Zumal man damit auch Flecke von zuckerhaltigen oder färbenden Flüssigkeiten wie beispielsweise Kaffee entfernen kann.

Viel nützliches Zubehör gehört zur Ausstattung beim Handsauger von Philips, darunter ein flexibler Saugschlauch

Bis in den letzten Winkel

Im Inneren des Autos kann es ganz schön eng zugehen, wer hat sich nicht schon beim „Angeln“ nach dem heruntergefallenen Autoschlüssel oder einer anderen Kleinigkeit zwischen Sitz und Mittelkonsole oder Fußboden abgemüht. Auch Schmutz, Abfall oder Schnipsel landen in schwer zugänglichen Bereichen. Da wünscht man sich einen verlängerten Saugarm, um das Problem möglichst einfach zu beseitigen. Beim Gerät von Einhell gehört ein längeres Saugrohr zur Grundausstattung, damit kann man manche Engstelle entschieden besser bezwingen als von Hand und die erhöhte Reichweite des Saugers ermöglicht auf jeden Fall ein bequemeres Arbeiten vor allem im Fußraum oder Kofferraum. Sehr komfortabel wird das Saubermachen mit dem Philips-Handsauger durch einen flexiblen Schlauch, der zwischen Sauger und Saugdüse gesteckt werden kann. Damit gelangt man nicht nur in schmale Zwischenräume, sondern kann auch bequem mit beiden Händen arbeiten. In eine Hand nimmt man das Gerät, und mit der anderen Hand führt man die Düse. Das spart Muskelkraft beim Absaugen der Sitzlehnen und anderer senkrechter oder schräger Flächen, weil man nicht das ganze Gerät im jeweils geeigneten Winkel führen muss.

Schmutzentsorgung

Der aufgesaugte Schmutz muss relativ häufig wieder aus den kleinen Schmutzbehältern der Sauger entfernt werden, ihre Aufnahmekapazität beträgt kaum mehr als einen halben Liter. Alle Testgeräte arbeiten ohne Beutel zum Auffangen des Staubes. Beim Test-Reinigen zeigt sich, dass der Schmutzfangbehälter aus ABS-Kunststoff von Einhell einen kleinen Vorteil gegenüber anderen Geräten hat: Dieser Kunststoff lädt sich weniger elektrostatisch auf, so dass Schmutzpartikel kaum an den Wänden haften. Nimmt man es genau, muss man die anderen Behälter mit einem feuchten Tuch nachputzen. Will man Flüssigkeit aufsaugen, sollte das Gerät zuvor und danach gesäubert werden. Ob man da nicht schneller ein geeignetes Tuch zur Hand hat … Einen guten Einfall zur Vereinfachung der Entleerung hat Philips realisiert: Mit einem Knopfdruck kann man die Spitze des Auffangbehälters abnehmen und den Schmutz ausschütten. Allerdings gehören zur Reinigung des Handsaugers weitere Handgriffe: Regelmäßig muss auch der Filter gesäubert werden, der den Motor vor Verschmutzung schützt. An ihm setzen sich schnell Staub und Fasern ab, die ihn verstopfen würden. Einhell und Philips haben ihre Handsauger mit Grob- und Feinfilter ausgestattet, die leicht demontierbar und einzeln abwaschbar (Einhell) bzw. abzubürsten (Philips) sind. Zur Ausstattung bei Sauber und Pearl gehört jeweils nur ein Staubfilter. Das vereinfacht zwar die Reinigung, da ein Teil weniger gesäubert werden muss, erhöht aber den Verschleiß des Filters. Und bei beiden Geräten gibt es keinen Ersatzteil-Service, da wird ein neues Gerät fällig.

Dank einer Wandhalterung lassen sich die Handsauger – hier das Gerät von Sauber – platzsparend unterbringen und aufladen

Gerät laden und aufbewahren

Praktisch ist die kombinierte Lade- und Aufbewahrungsstation für die kleinen Sauger von Philips, Sauber und Sichler. Die Ladestation kann an die Wand geschraubt und nicht nur zum Laden, sondern auch zur sicheren Aufbewahrung des Gerätes genutzt werden. Einhell geht einen besonderen Weg, weil der wieder aufladbare Akku auch für andere Einhell-Geräte und –Werkzeuge genutzt werden kann. Während die anderen Handsauger mit einem integrierten Akku versehen sind, muss man den Einhell-Akku erst mit dem Sauger verbinden. Der Mehrzweck-Akku hat natürlich eine extra Ladestation. Und für den Handsauger gehört auch eine einfache Wandhalterung zum Lieferumfang. Wer sich für Einhell entscheidet, kann von dessen Mehrzweck-Prinzip profitieren. Und außerdem kann er jederzeit den Ladezustand an der Batterie ablesen, was vielleicht auch mancher als nützlich erachtet. Leider verwendet Philips bei diesem Gerät einen älteren Akku-Typ und eine simple Ladetechnik. Die LED-Anzeige signalisiert keinen Ladezustand (wie bei den anderen Geräten), sondern erinnert nur an das unbedingte Abziehen des Netzteils wegen der Gefahr des Überladens und des hohen Standby-Verbrauches. Eine nützliche Idee setzt Philips mit der Aufbewahrungstasche für Handsauger und Zubehör um. So kann das Gerät im Auto verstaut und mit auf die Reise genommen werden.

Technische Daten

 

TESTSIEGER

 

Handsauger

Einhell

TE-VC 18 Li-Solo

Philips

MiniVac FC6149

Sauber

HV-114469

Sichler

NX-1465

 

Technische Daten

Marktpreis*/UVP

35 Euro*/40 Euro (mit Akku 76 Euro*/135 Euro)

77 Euro*/105 Euro

60 Euro*/k. A.

35 Euro*/80 Euro

Maße (Breite × Höhe × Tiefe)

42 × 12,5 × 14 cm

43 × 11 × 12 cm

40,5 × 10,5 × 12,5 cm

43 × 10 × 11,5 cm

Gewicht

1 495 g (mit Akku 3,0 Ah)

1 045 g

840 g

920 g

Akku

Li-Ion wählbar, hier 18 V/3 Ah

NiMH 12 V/k. A.

Li-Ion 7,4 V/2,2 Ah

Li-Ion 11,1 V/2 Ah

Betriebsdauer Herstellerangabe/gemessen

k.A./(hier 24 Min.)

11 Min./11 Min.

19,5 Min./20 Min.

20 Min./19 Min.

Saugkraft Herstellerangabe/gemessen

4,2 kPa/4,7 kPa

4,2 kPa/4,0 kPa

4 kPa/3,5 kPa

k. A./4,0 kPa

Ladezeit gemessen

75 Min.

> 8 Stunden

4,5 Stunden

6,5 Stunden

Kapazität Staubbehälter

beutellos, 0,54 l

beutellos, 0,5 l

beutellos, 0,5 l

beutellos, 0,55 l

Ausstattung & Zubehör

  • Bodendüse

  • Fugendüse

  • Polsterdüse

  • Verlängerungsrohr 0,46 m

  • Wandhalterung

  • waschbarer Schmutzfilter. Akku und Ladegerät aus der Power X-Change-Familie sind separat zu bestellen

  • kleine Fugendüse

  • kleine Polsterdüse

  • große Fugendüse und große Polsterdüse an Schlauchrohr 68 cm

  • wandmontierbarer Ständer mit Ladestecker

  • Kontrollanzeige

  • KFZ-Anschlussleitung

  • HEPA-Filter

  • Aufbewahrungstasche für Auto

  • Fugendüse

  • Polsterdüse

  • Gummiaufsatz für Nasssaugen

  • waschbarer Schmutzfilter

  • Ladegerät

  • Ladekontrollanzeige

  • Wandhalterung mit Ladestecker

  • für Nass- und Trockenbetrieb geeignet

  • Fugendüse

  • Gummiaufsatz für Nasssaugen

  • waschbarer Schmutzfilter

  • wandmontierbarer Ständer mit Ladestecker

  • Ladekontrollanzeige

  • für Nass- und Trockenbetrieb geeignet

*zum Redaktionsschluss, tagesaktueller Preis kann variieren

Autor: Ricardo Petzold

Bildquelle:

  • Test_Handsauger_Galerie01: © Auerbach Verlag
  • Test_Handsauger_Galerie02: © Auerbach Verlag
  • Test_Handsauger_Galerie03: © Auerbach Verlag
  • Einhell TE-VC 18 Li-Solo: © Einhell
  • Philips MiniVac FC6149: © Philips
  • Sauber HV-114469: © Sauber
  • Sichler NX-1465: © Sichler
  • Test_Handsauger_Startbild: © Auerbach Verlag