Reparaturen an Hausgeräten

Bei kleineren Reparaturen oder Mängeln im Haushalt und an Hausgeräten, muss nicht immer gleich der Profi zu Hilfe geholt werden. Mit nützlichen Tipps aus dem Internet kann vieles schnell selbst gemacht werden.

Wenn Haushaltsgeräte, insbesondere Großgeräte, ihren Geist vermeintlich aufgeben, kommt dies meist zum absolut falschen Moment. Schließlich sind wir in der heutigen Zeit auf einen reibungslosen Ablauf der Maschinen angewiesen. Manchmal sind es aber nur kleinere Mängel, die dank nützlicher Tipps selber behoben werden können. Auf der Internetseite der Firma Bosch Deutschland ist eine sinnvolle Rubrik eingerichtet, die dem Endverbraucher teure und manchmal unnütze Reparaturen erspart. Bei Bosch Home erhält der Hausgerätebesitzer dieser Marke und auch von anderen Herstellern wertvolle Hilfe und Anregungen, wenn das Gerät nicht zufriedenstellend seinen Dienst tut. Die Auswahl reicht hierbei von Klimageräten über Haushaltsgroßgeräte bis hin zu gebräuchlichen Küchengeräten, wie Mikrowellen und Kochstellen. 

Ein simples Beispiel in der Küche hat sicher jeder schon erlebt: Man steht vor dem Kühlschrank und es dringt ein unangenehmer Geruch aus dem Gerät. Bevor dafür ein Haustechniker oder ein Kundendienst eingeschaltet wird, gibt es einfache Tipps selber tätig zu werden und Ursachenforschung zu betreiben. Zunächst sollte der Inhalt des Kühlschranks genau unter die Lupe genommen werden, um festzustellen, ob verdorbene Lebensmittel den unangenehmen Geruch verursachen. Auf diese Art der Vorratshaltung sollte beachtet werden, um zu verhindern, dass Lebensmittel unnötigerweise weggeworfen werden müssen. Ist dies nicht der Fall, gibt es auch geruchsintensive Lebensmittel, die möglicherweise nicht vollständig dicht verpackt wurden. Sind diese Möglichkeiten auszuschließen, sollte der gesamte Inhalt entnommen und anderweitig gekühlt gelagert werden. Nun wird der Innenraum mit Essigwasser ausgewaschen, um unangenehme Gerüche zu binden. Anschließend wird der Kühlschrank ausreichend gelüftet, womit die Geruchsbelästigung beseitigt sein sollte.

Solche Gerüche können auftreten, wenn der Kühlschrank längere Zeit nicht in Betrieb war. Auch bei neuen Geräten kann ein gewisser Kunststoffgeruch vorhanden sein. Diesen beseitigt man ebenfalls mit Essigwasser und ausreichender Lüftung. Zur Vorbeugung solcher Geruchsbelästigungen sollte der Innenraum regelmäßig gereinigt und Waren stets gut verpackt oder abgedeckt gelagert werden. 

 

Wertvolle Informationen bietet die Seite auch für den reibungslosen Waschvorgang. Häufig haben bei der Waschmaschine kleine Unachtsamkeiten große Auswirkungen. Bei vielen Geräten, die jeden Tag selbstverständlich genutzt werden, kehren sogenannte Automatismen ein, die bei Vergessen oder unabsichtlichem Ändern den Programmablauf der Waschmaschine durcheinander bringen. Lässt sich das Einfüllfenster der Maschine nicht öffnen, kann es sein, dass noch ein Programm, wie Schleudern oder Abpumpen, noch nicht ganz beendet ist. Zudem gibt es Waschmaschinen mit integrierter Kindersicherung, die deaktiviert werden muss. Außerdem dauert es zumeist etwa zwei Minuten bis sich die Tür bei Frontladern nach dem Ausschalten öffnen lässt.

Tritt beim Waschen Schaum aus der Waschmittelschublade aus, wurde versehentlich zu viel Waschmittel verwendet. Hier soll ein Esslöffel Weichspüler vermischt mit einem halben Liter Wasser Abhilfe schaffen. Wird das Waschmittel aus der Kammer I nicht mit eingezogen, kann es daran liegen, dass ein Waschprogramm ohne Vorwäsche ausgewählt wurde. Bei Problemen mit dem Programmablauf beim Schleudern wird auf die Unwuchtkontrolle hingewiesen. Bei jedem Waschgang sollten kleine und große Wäschestücke zu gleichen Teilen gewaschen werden, um beim Schleudergang unnötiges Schlagen oder Wandern der Maschine zu verhindern. 

Insgesamt bietet die Seite wirklich hilfreiche Tipps und Anregungen, die gleichermaßen die Nerven und den Geldbeutel schonen.

Bildquelle:

  • Ratgeber_Reparaturen-An-Hausgeräten_Startbild: © WavebreakmediaMicro - Fotolia.com
TEILEN