Komfort und Sicherheit an der Haustür mit Smart-Steuerung

Sesam öffne dich

Komfort und Sicherheit an der Haustür
Komfort und Sicherheit an der Haustür

Einfach nur an der Tür klopfen oder klingeln war gestern: Für mehr Komfort und Sicherheit setzen moderne Türkommunikationssysteme auf innovative Technologien wie Videoüberwachung, Fingerabdruckerkennung oder Smart-Steuerung.

Die normale Freisprechanlage an der Haustür gehört ja mittlerweile schon zur Standardausstattung von Wohnhäusern. Doch obwohl es natürlich praktisch ist, den Besucher erst einmal zu hören, ehe man die Tür öffnet, gibt es mittlerweile wesentlich sicherere Technologien für die Tür. Die Initiative ELEKTRO+ schlägt verschiedene Türkommunikationssysteme vor, die beim Thema Sicherheit weiterhelfen können.

So kann man sich zum Beispiel überlegen, eine Videokamera an der Haustür zu installieren. Per digitalem Zoom kann dann überprüft werden, ob der Besucher auch wirklich willkommen ist. Zudem gibt es mittlerweile intelligente Systeme, die zusätzlich automatische Bild- und Tonaufzeichnungen machen, wenn keiner zu Hause ist. Doch damit nicht genug: Durch Einbindung kann Videomaterial auch auf IP-fähige Smartphones oder Tablets übertragen werde. Über diese Geräte lässt sich die Haustür dann beispielsweise auch von allen Zimmern des Hauses aus kontrollieren. Für alle, die dazu neigen ihren Schlüssel zu vergessen, bietet sich außerdem ein Fingerabdruck-Lesegerät an, denn den eigenen Fingerabdruck hat man immer dabei. Bei der Installation wird dieser ein Mal mit Administratoren-Rechten versehen und abgespeichert. Über eine verlegten oder vergessenen Schlüssel muss man sich dann nie wieder Gedanken machen.

Bildquelle:

  • News_Gira_Wohnungsstation_Video_Startbild: © ELEKTRO+/Gira