Ein Filmzitat lautet: „Wenn du Dich mit dem Teufel einlässt, verändert sich nicht der Teufel – der Teufel verändert Dich.“ Keine Frage: Diese kraftvollen Worte lassen einen innehalten und regen zum Nachdenken an. Ob auch der Staubteufel kraftvoll ist, er sich verändert oder man selbst, wird der Dirt Devil Bodenstaubsauger Test zeigen müssen. Lesen Sie mehr in unserem Dirt Devil Bodenstaubsauger Test.

Das Testgerät im Dirt Devil Bodenstaubsauger Test

Dirt Devil Rebel 76 Pet (DD7276)

 
Zugegeben: Der Bogen von Filmzitat zu Bodensauger-Test ist ein weiter. Wer jedoch gute Geräte bauen kann, wird sich wohlwollend zurücklehnen bei dem einen oder anderen Wortspiel bezüglich seines Firmennamens. Vor allem, wenn man mit seinen Produkten seinem Namen alle Ehre macht. Denn das macht er, der Rebel 76!

Ran ans Werk

Aus dem aufgeräumten Karton kommt einem im Dirt Devil Bodenstaubsauger Test so einiges entgegen: Neben dem Gerät selbst, dem Teleskop- und dem Flexrohr vor allem eine Vielzahl von Düsen. Das Set wartet zunächst auf mit den Klassikern: Die Kombi-Bodendüse mit dem bekannten Trittschalter, der die Bürsten an der Unterseite für Hartböden zu, und für Teppich wegschaltet. Weiterhin die Hartbodendüse, die mit der gezahnten Bürstenfront ein Kehren zu vermeiden weiß und insgesamt sehr leicht ist. Dadurch lässt sie sich auf großen Hartflächen leicht führen und der Kombi-Aufsatz kann im Schrank bleiben.

Weniger klassisch, sondern vielmehr von Hersteller zu Hersteller sehr individuell gestaltet ist die kleine 3 in 1 Düse, die die Reinigung von Fugen, Möbeln und Polstern in sich vereint. Die ist bei Dirt Devil gut gelungen und lässt sich für die verschiedenen Betriebsarten herumdrehen oder in sich selbst verschieben, so dass alle drei Zwecke erfüllt werden. Zuletzt und dabei nicht weniger interessant: Die Turbodüse für das Aufnehmen von Fasern und Tierhaaren, auf deren hervorragende Wartung- und Reinigungsmöglichkeit später eingegangen werden soll.

Ein Blick im Dirt Devil Bodenstaubsauger Test in das Hauptfach verrät, dass bereits ein Staubbeutel vorinstalliert ist. Ein zweiter liegt auch bei, so dass man sich zumindest in der ersten Zeit nicht allzu schnell um Ersatz bemühen muss. Das Fach lässt sich leicht öffnen, der große Griff in Rot lässt sich nicht übersehen und sehr gut greifen. Und auch wenn es einmal soweit sein wird: der Beutelwechsel ist denkbar einfach. Keine Ecke, hinterschnittene Kante oder sonstiges stört den Tausch.

Zieht man das Stromkabel zum ersten Mal vollständig heraus, fällt zunächst die gelbe und dann rote Markierung am Kabel auf, die auf das Ende ebendieses hinweisen. Solche Details verraten die Gedanken der Entwickler, ein langlebiges Produkt zu konstruieren, schließlich mögen diese Markierungen das ein oder andere Mal ein zu starkes Ziehen und somit eventuelle Schäden verhindern.

Ran an den Staub

Ist alles installiert, soll es auch zur (Haupt-) Sache gehen. Ein leichter Tritt und das Moped springt an. Moped? Von Wegen! Laufruhig und angenehm leise zeigt sich der Teufel von seiner vornehmen Seite. Im Leerlauf erreicht der Sauger gerade unter 58dB(A) und entspricht somit einem Gespräch oder dem laufenden Fernseher. Auch beim Teppichsaugen kommen getreu den Angaben des Herstellers gerade 67dB(A) zustande, was ebenso keinen Grund für die Anschaffung eines Gehörschutzes liefert.

Bewegt man die Düse der Wahl nun mit etwas über Zimmerlautstärke durch die Räume, kann man sich durchweg über sehr gute Reinigungsergebnisse freuen. Ob Fasern, Partikel oder Staub von Teppich oder Hartboden: der Rebel 76 schnappt sich, was er kann. Typisch sind kleinere Überbleibsel an den Außenkanten der Kombi-Düse, diese sollten frontal noch einmal abgefahren werden. Das kann die Hartbodendüse besser – hier sorgen gesonderte Borsten für randlose Reinigung. Übrigens: der Griff ist gummiert und man hält somit weder Metall noch Plastik fest – das ist angenehm und ermüdet im Zweifel weniger.

Zum Leben eines Bodensaugers gehört, sich durch die Gegend ziehen zu lassen. Dies erträgt der Rebel klaglos und rollt im Dirt Devil Bodenstaubsauger Test Dreibeinig hinterher. Zwei größere Räder an den Geräteseiten werden ergänzt durch eine 360°-Rolle unten. Richtungswechsel werden gut umgesetzt, nur eine plötzliche 180°-Wendung führt zum Purzelbaum rückwärts. Eine Veränderung der Saugkraft geschieht per Tastendruck: in vier Stufen lässt sich einstellen, was der Motor umsetzen soll. Dabei verraten beleuchtete Piktogramme die aktuelle Einstellung. Das bedient sich leicht und sieht gut aus. Bravo.

Auch die Reinigung ist im positiven Sinne simpel. Die Oberflächen des Gerätes lassen sich feucht abwischen und der Luftfilter spielend entnehmen, reinigen und wieder einsetzen. Wie bereits erwähnt, bildet die Turbodüse das Glanzlicht: Entsprechend ihrer Verwendung wird es nicht ausbleiben, dass sich (längere) Haare um die Bürste wickeln und mit einfachem Saugen nicht in den Staubbeutel locken lassen. Um diese hartnäckigen Haare aus der Düse zu tilgen, bedarf es aber keines Operationsbestecks: Sie lässt sich vollständig zerlegen, samt Antrieb und Keilriemen.

Fazit
Das soll nicht technisch und abschreckend klingen: im Gegenteil, es macht die Reinigung einfach und gründlich, ohne langes Probieren. Wie steht es nun darum, wer hier wen verändert, wenn man sich mit dem Teufel einlässt? Kurzum: Der Teufel wird es nicht sein, denn an Leistung, Reinigung, Wartung und viele andere Details wurde gedacht. Wenn aber die Saugleistung Freude bereitet und schweres Zerren am dreibeinigen Begleiter nicht nötig ist, verändert sich womöglich die eigene Einstellung zur Hausreinigung.

Autor: Tom Colditz

Technische Daten und Auswertung

Bodenstaubsauger

Dirt Devil

Rebel 76 Pet (DD7276)

 

Technische Daten

Marktpreis*/UVP

132 Euro*/189 Euro

max. Leistungsaufnahme

750 W

Gewicht mit Kombi-Bodendüse

6,3 kg

Energie-/Hartboden-/Teppich-/Ausblasluftgüteklasse/Filter

A/A/B/A/HEPA-Media-Filter

Staubbeuteltyp (im Lieferumfang)

1 Stück vorinstalliert + 1 Ersatz

Parkposition

horizontal & vertikal

Betriebsgeräusch

67 dB(A)

Düsen

  • 3in1-Kombi-Düse

  • Umschaltbare Bodendüse

  • Mini-Turbobürste für Tierhaare

  • Parkettbürste

Ausstattung & Zubehör

  • Rasterteleskoprohr

  • Saugleistungseinstellung per SMART CONTROL™-Touchpad in 4 Stufen

Ergebnis

1,1 (sehr gut)

Funktion

45%

+ + +

1,1

Partikelaufnahme vom Hartboden

40%

+ + +

1,0

Partikelaufnahme vom Teppich

30%

+ + +

1,0

Partikelaufnahme an Düsenkanten

15%

+ + +

1,4

Faseraufnahme vom Teppich

15%

+ + +

1,0

Handhabung

35%

+ + +

1,2

Bedienfreundlichkeit

35%

+ + +

1,4

Entleerung/Reinigung

30%

+ + +

1,0

Betriebsgeräusch

25%

+ + +

1,0

Bedienungsanleitung

5%

+ +

1,6

Unterbringung

5%

+ + +

1,3

Energieeffizienz

10%

+ + +

1,1

Testurteil

Top Funktion und Bedienung,

dazu angenehm leise

*zum Redaktionschluss, tagesaktueller Preis kann variieren

Bildquelle:

  • heftkaufen_logo: © Auerbach Verlag
  • Dirt-Devil-Rebel-76-Pet: © Dirt Devil
  • Test_Bodenstaubsauger-Dirt-Devil-Rebel-76-Pet_Startbild: © Dirt Devil