Mobile Klimageräte von De'Longhi mit Sleep-Funktion sorgen dafür, dass das eigene Zuhause auch nachts wohl temperiert ist
Mobile Klimageräte von De'Longhi mit Sleep-Funktion sorgen dafür, dass das eigene Zuhause auch nachts wohl temperiert ist

Wenn kraftvolle Sonnenstrahlen das Thermometer nach oben treiben, helfen mobile Klimageräte von De’Longhi gegen das Schwitzen daheim.

Laut Umweltbundesamt sollte die Temperatur im Wohnbereich zwischen 20 und 23 Grad Celsius betragen, was bei sommerlichen Außentemperaturen von mitunter 40 Grad nur schwer machbar ist.

Mit Sleep-Funktion gut schlafen

Eine Lösung sind mobile Klimageräte. Sie können nicht nur für ein angenehmes Raumklima sorgen, sondern auch die Luftfeuchtigkeit ins Gleichgewicht bringen. So entfeuchten die leistungsfähigen und gleichzeitig energieeffizienten Klimageräte  den Raum dank des Kondenswasser-Recycling-Systems besonders wirkungsvoll. Einmal für die Saison installiert, heben sich mobile Klimageräte von De’Longhi durch ihre einfache Handhabung ab. Lediglich einmal im Jahr, zum Ende der Saison, sollte der Filter gereinigt und eventuell angesammeltes Wasser abgelassen werden. Durch die Verwendung natürlicher Kältemittel sind sie zudem sehr umweltfreundlich. Für einen angenehmen Abend kann mithilfe der Sleep-Funktion beziehungsweise mit dem Silent-System die Arbeitslautstärke der Geräte reduziert werden. So ist das eigene Zuhause auch nachts wohl temperiert. Und das unterstützt auch einen erholsamen Schlaf.

Luftfeuchte im Gleichgewicht

Die gefühlte Temperatur eines Raumes kann schnell von der tatsächlichen Temperatur abweichen. Der Grund liegt in der Luftfeuchtigkeit. Ein Erwachsener atmet über 17000-mal am Tag ein und aus. Dabei verarbeitet die Lunge Experten zufolge rund 13000 Litern Luft und gibt dabei Feuchtigkeit an die Atmosphäre ab. Zudem schwitzt der Mensch pro Tag jede Menge Wasser aus – mindestens 0,5 Liter, und bei Hitze oder Anstrengung sogar bis zu sechs Liter. Auch das trägt zur erhöhten Luftfeuchtigkeit im Wohnraum bei.

Optimales Wohlfühlklima

Die mobilen Klimageräte von De’Longhi Pinguino PAC EX 100 und PAC AN 112 Silent sind mit der Real-Feel-Technologie ausgestattet. Diese reguliert automatisch Temperatur und Feuchtigkeit und bringt sie ins Gleichgewicht. Damit kann noch schneller ein optimales Wohlfühlklima erreicht werden. Erzielt wird dies unter anderem mithilfe des Kondenswasser-Recycling-Systems, das den Geräten zusätzliche Tanks erspart, da sich nur wenig Flüssigkeit ansammelt. In der Folge sind mobile Klimageräte von De’Longhi bei der Entfeuchtung des Raumes besonders wirksam.

Patentiertes Kühlungssystem

Zudem sind die Geräte sehr energieeffizient und weisen mindestens die Energieeffizienzklasse A+ auf, der PAC EX 100 nach Unternehmensangaben als einziges Gerät auf dem deutschen Markt sogar A++. Ein echtes Kraftpaket ist das 3.200 Watt starke Hochleistungsklimagerät Pinguino mit Wasser-Luft-Technologie, PAC WE 128 Eco Silent. Das patentierte Kühlungssystem arbeitet mit einem separaten Wassertank im Gerätegehäuse und kann so bis zu 30 Prozent höhere Leistungswerte erreichen – und das bei geringem Stromverbrauch und reduziertem Geräuschpegel. Erst wenn sich kein Wasser mehr im Gehäuse befindet, schaltet das Klimagerät auf die Luft-Luft-Technologie um.

Energieeffizient und ökologisch

Die energieeffizienten Klimageräte erfreuen jedoch nicht nur den Geldbeutel, sondern arbeiten zudem mit dem natürlichen Kältemittel R290. Das ungiftige Gas schadet weder der Ozonschicht, noch fördert es den Treibhauseffekt, sodass die sanfte Kühle unbeschwert genossen werden kann. Die mobilen Klimageräte von De’Longhi werden es je nach Größe und Ausstattung zu verschiedenen Preisen (alles UVP) angeboten: Für 799 Euro gibt es das Pinguino Luft-Luft-Klimagerät PAC AN 112 Silent und für 949 das Pinguino Luft-Luft-Klimagerät PAC EX 100. Jeweils 1099 Euro beziehungsweise 1249 Euro kosten das Pinguino Wasser-Luft-Klimagerät PAC WE 112 Eco sowie das Pinguino Wasser-Luft-Klimagerät PAC WE 128 Eco Silent.

Lesen Sie auch Mobile Klimageräte sorgen für Hitzefrei an heißen Tagen

Bildquelle: