Das intelligente Dosiersystem i-DOS hilft Bosch-Waschmaschinen zu perfekten Ergebnissen

Das intelligente Dosiersystem i-DOS hilft beim Wassersparen.

Das intelligente Dosiersystem i-DOS in Waschmaschinen von Bosch hilft, Wasser und Waschmittel zu sparen.

Unsere Erde wird blauer Planet genannt, weil sie zum größten Teil aus Wasser besteht. Allerdings gelten nur 2,5 Prozent davon als Frischwasser. Und wiederum zwei Drittel davon als unerreichbar in Gletschern und Dauerschnee. Für unsere Grundbedürfnisse werden pro Person täglich 20 bis 50 Liter sauberes Wasser benötigt. Wasser ist daher eine kostbare Ressource, dessen Verknappung schwerwiegende Folgen hat. 

Ohne zusätzliche Spülgänge

Das intelligente Dosiersystem i-DOS von Bosch kann Verbrauchern helfen, sowohl Wasser als darüber hinaus auch Waschmittel zu sparen. Denn mit i-DOS werden keine zusätzlichen Spülgänge benötigt, wie der Onlineshop der EP-Fachhändler mitteilt. Den Fachhändlern zufolge werden dank präzisester Dosierung mit i-DOS im Schnitt 38 Prozent Waschmittel gespart und demzufolge auch Wasser, „da keine zusätzlichen Spülgänge benötigt werden“. Das wirke sich auch günstig auf den Geldbeutel der Verbraucher aus.

Einfache Handhabung

Dabei ist das intelligente Dosiersystem i-DOS ganz einfach zu handhaben, wie es weiter heißt: „Sie müssen nur einmal die Waschmittel- und Weichspüler-Tanks befüllen, den Rest erledigt die i-DOS für Sie. Die Tanks fassen Flüssigwaschmittel und Weichspüler für circa 20 Wäschen.“ Für die exakte Dosierung auf den Milliliter genau messen integrierte Sensoren die Beladungsmenge in der Trommel automatisch. Wer üblicher Weise perfekte Waschergebnisse haben will, muss beim Dosieren auf Textilart, Verschmutzungsgrad und Beladungsmenge achten. Doch das intelligente Dosiersystem i-DOS erkennt diese Faktoren automatisch und dosiert nach Bedarf. Die optimale Wasserhärte – einmal eingestellt – berücksichtigt i-DOS nach Angaben der Experten dann bei jedem Waschgang.

Flexibilität inklusive

Das manuelle Dosieren zum Beispiel für Bleiche, Spezialwaschmittel oder Pulver ist auch weiterhin möglich – denn das intelligente Dosiersystem i-DOS hat Flexibilität inklusive, wie es weiter heißt. Übrigens werde in neun von zehn Fällen wird falsch dosiert. Entweder wird zu wenig oder zu viel Waschmittel verwendet. Zu den Folgen der Überdosierung gehören höherer Wasserverbrauch durch zusätzliche Spülgänge, sichtbare Waschmittelrückstände und nicht zuletzt die höhere Umweltbelastung. Wer unterdosiert, habe dagegen bald gräuliche Wäsche, die ihre Farbbrillanz verliert.

Bildquelle:

  • News_intelligente-Dosiersystem-i-DOS-Bosch-Waschmaschinen_Startbild: © Bosch