Für Alles-Bügler, Business-Bügler und Bügel-Muffel gilt das gleiche: Nimmt man sich die Zeit und der knittrigen Kleidung an, erwartet man als Belohnung gute Resultate. Neben dem persönlichen Geschick kommt es dabei vorallem auf die Technik an. Wir testen 4 Dampfbügelstationen. Lesen Sie mehr in unserem Dampfbügelstationen Test 2020.

Die Testgeräte im Dampfbügelstationen Test 2020

Dampfbügelstationen:
Braun IS 2043
Fakir Vivaldi
Domo DO7110S
Black+Decker BXSS2200E

Das Bügeln als ungeliebte Last oder willkommene Meditationsübung zu betrachten bleibt jedem selbst überlassen. Über die persönlichen Empfindungen hinaus ist es jedoch ein sensibles Zusammenspiel von Hitze, Druck und Temperatur – und das für jede Gewebeart neu. So bedarf es für eine glatte und gepflegte Oberfläche eines schweren Jeansstoffes eine andere Zusammensetzung als für ein leichtes Sommerhemd. Über den Punkt, ein heißes Metall möglichst fest auf den Stoff zu pressen, ist die Industrie längst hinaus und bietet fein abgestimmte Bügeleisen, die auf die unterschiedlichen Ansprüche des Stoffes eingehen können. Eine zusätzliche Dampffunktion hat sich darüber hinaus längst durchgesetzt und als wertvolle Hilfe beim Glätten etabliert.

Das Ventil zum Entleeren des Boilers ist beim Fakir nur mithilfe einer Münze oder Schraubendrehers zu öffnen

Station und Handgerät

Um nun die gesamte Technik, die für die Erzeugung eines teils dauerhaften und kräftigen Dampfausstoßes nötig ist, nicht in das Handgerät pressen zu müssen, bieten sich Dampfbügelstationen an. Diese lagern den dafür nötigen Teil der Konstruktion in eine feste Basis aus, sodass im besten Falle das eigentliche Handgerät leicht in der Hand liegt. Genau diese Bauweise liegt unseren Testkandidaten zugrunde – mit mehr oder weniger gut genutzten Vorteilen. Die harten Zahlen belegen zu Beginn eines: Die Handgeräte leicht zu konstruieren ist möglich. Braun, Domo und Fakir schaffen es mit ihren Modellen, die 1 Kilogramm (kg) Marke zu erreichen oder gar knapp zu knacken. Durch dieses geringe Gewicht liegen diese drei Handgeräte auch für längere Zeit ermüdungsfrei in der Hand. Das des Black+Decker bringt satte 40 Prozent (%) mehr auf die Waage und lastet mit nunmehr 1,4 kg schon deutlich satter. Die Stationen selbst liegen noch weiter auseinander. So bringt das kompakte Modell von Braun gerade nur 1,1 kg auf die Waage – zusammen mit dem Handgerät also nur knapp über zwei kg. Dieses Gesamtpaket bildet das Federgewicht in unserem Vergleichstest und ist somit für all jene geeignet, die zum Beispiel aus körperlichen Gründen sehr gewichtssensibel auswählen müssen. Zu beachten ist hier allerdings, dass der Wassertank fest integriert ist und das Wasser im Zweifel mittransportiert werden muss – zum Beispiel beim Entleeren einer Restmenge. Die Gesamtmassen der anderen drei Geräte belaufen sich auf 3,1 kg (Black+Decker), 3,7 kg (Fakir) und 3,8 kg (Domo). Black+Decker macht also mit der leichten Basis Boden gut und lässt sich etwas handfreundlicher Verstauen – der ausklappbare Tragegriff an diesem Gerät tut dazu sein übriges. Außer beim Fakir lassen sich die Handgeräte außerdem mithilfe einer Sperre in der Basis fixieren, sodass der Transport vom und zum Bügelbrett einfacher und sicherer funktioniert.

Wasser und Energie

Bis auf das Gerät von Braun lassen sich die Tanks der Geräte abseits der Station befüllen und anschließend einsetzen. Alle Tanks sind jeweils so groß gewählt, dass selbst bei dauerhaftem Dampfgebrauch ein Stapel Wäsche abgearbeitet werden kann. Auch das Befüllen geht bei allen so einfach und kleckerfrei, dass selbst ein Nachlegen kein Problem darstellt. Für Schnellstarter eignet sich der Black+Decker mit seiner Aufheizzeit von nur 50 Sekunden (s), aber auch die Wartezeit von 120 s (Braun, Fakir) und 140 s (Domo) lässt sich aushalten. Sind die Geräte einmal aufgeheizt, lässt sich fortlaufend arbeiten und es steht praktisch permanent ein druckvoller Dampfstoß zu Verfügung. Somit zeigt sich auch einer der großen Vorteile gegenüber solitären Dampfbügeleisen ohne Station. Abseits von der bauartbedingt möglichen Gewichtsreduzierung der Handgeräte bei den Stationen, sind die Basen auch Leistungsfähiger und daher in der Lage, druckvoll und permanent Dampf zu liefern.

Die hinten hochgezogene Bügelsohle des Braun erlaubt eine hohe Bewegungsfreiheit, auch im Rückwärtsgang

Druck und Dampf

Domo kann ich Sachen Dampfdruck am klarsten überzeugen und spielt die hohe Leistungsfähigkeit von 3 000 W gekonnt aus. Ohne jeden Aussetzer durchdringt der starke Dampf jedes Gewebe und trägt dort maßgeblich zu einem optimalen Bügelergebnis bei. Leider wird dieser starke Effekt begleitet von einem fast permanenten Kleckern: Teils große Wassertropfen treten aus der Bügelsohle aus. Die trübt nicht nur den Bügelspaß, sondern wirkt sich auch negativ auf die Sicherheit des Anwenders aus – denn so wie der Dampf sind auch die Tropfen sehr heiß. Die anderen Hersteller wissen das besser zu verhindern und arbeiten praktisch kleckerfrei. Braun, Black+Decker und Fakir arbeiten jeweils mit rund 2 200 Watt und liefern mit dieser Leistung ebenfalls ein intensiven und funktionalen Dampf. Braun und Fakir liefern sich hierbei ein Kopf-an-Kopf rennen und unterscheiden sich in ihrer Wirksamkeit nur in Nuancen. Sowohl die Dampfmenge als auch die Durchdringung und somit Wirkung auf den Stoff zeigen sich von ihrer besten Seite. Die nach hinten abgerundete Bügelsohle des Braun zeigt sich während der umfangreichen Tests als nutzbringend: Jederzeit kann auch rückwärts geschoben werden, ohne dabei an Nähten, Knöpfen oder Taschen hängen zu bleiben.
Nur unzureichend lässt sich der Dampf bei Black+Decker steuern. Löst man am Handgerät einen Dampfstoß aus, tritt dieser erst mit starker zeitlicher Verzögerung auch tatsächlich aus. Dieser Ausstoß erfolgt zwar kraftvoll, aber durch ebendiese Verzögerung birgt sie ein Verletzungsrisiko, da man in seinem teils schwungvollen Bügelprozess bereits einen Schritt weiter ist und der Dampf teils zu sehr unpassender Gelegenheit ausgestoßen wird. Das Gerät hinkt einem also permanent hinterher. Dies wirkt sich direkt auf das Bügelergebnis aus, das durch den verzögerten Dampf weniger zufriedenstellend ausfällt.

Nach der Behandlung mit dem Bügeleisen von Braun ist der Stoff seidig glatt

Reinigung und Transport

Nach der verrichteten Arbeit wollen die Stationen wieder sauber verstaut werden. Das Entleeren der Wassertanks gestaltet sich durchgehend sehr gut, da die Behälter entnommen und ausgeschüttet werden können. Bei Domo und Fakir lassen sich nach dem Erkalten auch die Boiler öffnen und möglich Wasserreste entfernen. Brauns integrierter Wassertank lässt das Entleeren etwas umständlicher vonstatten gehen, dank der leichten Basisstation geht aber auch dies in Ordnung. Das Handgerät kann außer beim Fakir zudem bei allen anderen Geräten in der Station per Verriegelung fixiert werden, sodass dem Anwender beim Tragen nichts herunter fällt. Im Test kann sich die Dampfbügelstation von Braun als klarer Testsieger herausstellen. Die kompakte Station überzeugt mit ihrer Kombination aus sehr guten Funktions- und Handhabungsnoten. Fakir und Domo bilden danach ein sehr stabiles Mittelfeld, in dem Schwächen und Stärken eine größere Spannweite aufweisen. Zu bedenken sind Schlussendlich auch die Sicherheitsmerkmale. Hier müssen Domo und Black+Decker Abwertungen hinnehmen.

Fazit

Die getesteten Dampfbügelstationen spielen ihre Vorteile gegenüber einfachen Dampfbügeleisen klar aus und beweisen, dass eine separate Station technisch sinnvoll ist.

Technische Daten

 

TESTSIEGER

 

Dampfbügelstationen

Black+Decker

BXSS2200E

Braun

IS 2043

Domo

DO7110S

Fakir

Vivaldi

 

Technische Daten

Marktpreis*/UVP

90 Euro*/n.V. Euro

130 Euro*/170 Euro

160 Euro*/200 Euro

140 Euro*/140 Euro

Maße (Breite × Höhe × Tiefe)

36 × 29 × 20 cm

ø 21 cm, 35 cm hoch

39 × 29 × 24 cm

38 × 32 × 24 cm

Leergewicht nur Bügeleisen/Station

1,4 kg/1,7 kg

1,0 kg/1,1 kg

0,9 kg/2,9 kg

1,0 kg/2,7 kg

Maximalleistung

2200 W

2200 W

3000 W

2150 W

Dampfmenge kontinuierlich

120 g pro Minute

110 g pro Minute

160 g pro Minute

125 g pro Minute

Bügelsohle/Beschichtung

Keramik

Edelstahl

Keramik

Keramik

Wassertankvolumen

1,5 l

1,3 l

1,8 l

1,5 l

Kabellänge

180 cm

180 cm

175 cm

145 cm

Austattung & Zubehör

  • klappbarer Tragebügel

  • Hauptschalter am Gerät

  • Wahlschalter am Handgerät

  • entnehmbarer Tank

  • Free Glide 3D Sohle

  • integrierter Wassertank

  • kompakte Bauweise

  • Verriegelung zur Fixierung des Bügeleisens in der Station

  • Kabel- und Schlauchaufnahme

  • entnehmbarer Wassertank

  • Schraubverschluss am Boiler

  • Hauptschalter am Gerät

  • Display

  • Auto-Off

  • Verriegelung zur Fixierung des Bügeleisens in der Station

  • entnehmbarer Wassertank

  • Schraubverschluss am Boiler

  • Hauptschalter

  • Messbecher

*zum Redaktionsschluss, tagesaktueller Preis kann variieren

Autor: Tom Colditz

Bildquelle:

  • Test_Dampfbuegelstationen_Galerie01: © Auerbach Verlag
  • Test_Dampfbuegelstationen_Galerie02: © Auerbach Verlag
  • Test_Dampfbuegelstationen_Galerie03: © Auerbach Verlag
  • Black_Decker BXSS2200E: © Black + Decker
  • Braun IS 2043: © Braun
  • Domo DO7110S: © Domo
  • Fakir Vivaldi: © Fakir
  • Test_Dampfbuegelstationen_Startbild: © Auerbach Verlag