Aiper bringt kabellosen Mähroboter mit KI-Hinderniserkennung

Aiper Rasenmähroboter
Anzeige

Der für seine kabellosen Poolroboter bekannte Hersteller Aiper erweitert seine Produktpalette und präsentiert seinen ersten kabellosen Mähroboter. Ab Oktober soll er erhältlich sein.

Der Horizon U1 kommt bei der Rasenpflege nicht nur ohne Stromkabel, sondern auch ganz ohne Begrenzungsdraht aus und verfügt nach Angaben des Herstellers über mehrere intelligente Features. Darunter eine KI-gestützte Hindernisvermeidung, eine automatische Mähwegführung und ein integriertes RTK- (Real Time Kinematic) sowie Trägheitsnavigationssystem (INS).

Zentimetergenaue Navigation beim Mähroboter

Im Vergleich zu sperrigen, lauten Schiebe- oder Aufsitzrasenmähern, kommt der Aiper Horizon U1 im futuristischen Design daher, ist handlich sowie kabellos und automatisiert das Rasenmähen in bis zu 3000 Quadratmeter großen Gärten. Anders als andere Mähroboter, die zunächst einer aufwendigen Konfiguration und Verlegung von Begrenzungskabeln bedürfen, lassen sich die Rasenkanten dabei bequem in der Aiper-App festlegen. Dank des integrierten RTK- sowie Trägheitsnavigationssystems, bestimmt der Mähroboter seine Position in Echtzeit und verfügt über ein GPS für eine effiziente, zentimetergenaue Navigation. Zudem ist er zur Hindernisvermeidung mit der sogenannten Aiper-Vision-Technologie ausgestattet, die eine RGB-Kamera und einen TOF-Sensor mit einem KI-gestützten Algorithmus kombiniert. So werden Gegenstände, wie Trampoline oder Basketballständer, aber auch Kleintiere, rechtzeitig erkannt und der Roboter weicht entsprechend aus. Für komplexe Umgebungen, in denen z. B. zusätzlich der Vorgarten gemäht werden soll, ist außerdem ein separater, kabelloser Signalverstärker erhältlich.

Spezielle Klingentechnologie und automatische Ladefunktion

Während des Mähvorgangs passt sich der Aiper Horizon U1 automatisch an verschiedene Rasentypen sowie -bedingungen an und sorgt für einen gleichmäßigen Schnitt des Grases. Dazu kommt eine adaptive Klingentechnologie mit viergliedriger Schneidscheibenstruktur sowie Federaufhängung zum Einsatz, die sowohl eine Vorwärts- als auch Rückwärtsrotation und damit gleichmäßige Nutzung der Klingen ermöglicht. Des Weiteren verfügt der Roboter durch die Kombination aus Sensoren und Navigationstechnologie über eine intelligente Mähwegführung, die eine präzise Abdeckung der Rasenfläche und ein optimales Mähergebnis sicherstellt. Die großen, profilstarken Reifen sorgen dabei stets für einen optimalen Grip und ermöglichen das Überwinden von Steigungen von bis zu 45 Grad. Sollten die Reifen doch einmal den Kontakt zum Boden verlieren, greift automatisch die Notbremse und der Roboter stoppt den Mähvorgang. Nicht zuletzt verfügt der Horizon U1 über eine automatische Recharging-Funktion: Fällt der Akkustand unter 10 Prozent fährt er selbstständig zur Ladestation zurück und setzt den Mähvorgang anschließend bei 80-prozentiger Ladung fort.

Der Horizon U1 soll ab dem dritten Quartal 2024 erhältlich sein.

Bildquelle:

  • Aiper Rasenmaehroboter: Aiper