Der Holzzaun – Was ist zu beachten?

Wer sich einen Garten anlegt, muss sich auch über dessen Begrenzung Gedanken machen. Ein Holzzaun ist hier eine beliebte Option. Doch was muss man vor dem Bau eigentlich alles beachten?

 

Holz spielt schon seit vielen Jahrhunderten für den Menschen eine wichtige Rolle. Er nutzt das natürliche Material, um sich daraus Unterkünfte oder Werkzeuge zu bauen. Heute gibt es immer noch Häuser und Werkzeuge aus Holz. Lauben und Geräteschuppen sowie Stiele für Hämmer, Harken und Hacken werden aus dem Rohstoff angefertigt.

Zäune aus Holz

Vor allem in ländlichen Gebieten werden Holzzäune genutzt. Mit ihm werden Höfe, Wiesen und Obstgärten abgegrenzt. Es gibt auch Sichtschutzzäune aus Holz, die für mehr Privatsphäre sorgen. Holzzäune sind in der Regel preisgünstiger in der Anschaffung als Zäune aus Metall oder Edelstahl. Wer seiner Umwelt etwas Gutes tun möchte, entscheidet sich für unbehandeltes Holz, was aber mit der Zeit verwittert. Um das zu umgehen, sollte der Zaun gestrichen oder mit einem Schutzlack versehen werden.

Welches Holz für den Zaun?

Beliebte Holzarten für Zäune sind Fichte, Kiefer, Lärche, Douglasie sowie das harte und beständige Bangkirai aus Südostasien. Eichenholz ist sehr beständig aber auch sehr teuer und wird daher nur selten für den Zaunbau eingesetzt. Esche und Ahorn sind zwar hart aber nicht so dauerhaft wie andere Arten. Holz der Weide wächst in der feuchten Erde weiter und wird dadurch zu einem ganz besonderen, dekorativem und lebendigem Gartenzaun.

An Ersatzteile denken

Beim Kauf der nötigen Teile sollte immer auch an Ersatz gedacht werden. Wenn Sie Ihren Zaun selbst bauen, brauchen Sie pro 100 genutzten Latten etwa zwei bis drei Ersatzlatten. Diese sollten stehend und luftig gelagert werden. Dachboden und Garage sind geeignet.

Den Holzzaun anbringen

Bei der Montage des Holzzauns sollten Sie darauf achten, einen ebenen Untergrund auszuwählen. Wenn das nicht möglich ist, nutzen Sie für unebene Flächen am besten ein zusammenhängendes Element. Vor der Montage lockern Sie den Boden. Wer den Holzzaun selbst baut, kann für den gleichmäßigen Abstand zwischen den Zaunlatten einen Holzscheit als Abstandhalter nutzen.

Wenn der Zaun unter anderem dazu dienen soll, ein Tier auf dem Grundstück zu halten, sollten Sie als Abstand etwa einen Zentimeter verwenden.

Wie lange hält ein Holzzaun?

Sie haben sich bestimmt schon gefragt, wie lange sich so ein Holzzaun eigentlich hält. Darauf gibt es keine allgemeine Antwort, denn es kommt auf die Gegebenheiten an. Ein unbehandelter Holzzaun ist zwar besser für die Natur, doch ohne einen Schutzlack oder geeignete Farbe wird dieser durch Wettereinflüsse Schaden nehmen. Wer nicht ständig den Schutz erneuern möchte, sollte sich für einen imprägnierten Holzzaun entscheiden, denn das spart Zeit und Arbeit. Dieser Zaun wird lediglich montiert und Bedarf keiner Pflege. Durch die Imprägnierung hält er mindestens 15 bis 20 Jahre.

Bildquelle:

  • Ratgeber_Holzzaun-bauen_Startbild: © absolutimages - Fotolia.com
TEILEN