Spielen im Garten – Tipps für Sommer und Winter

Spielen im Garten
© Maksim Kostenko - Fotolia.com

Ein eigener Garten ist für Kinder etwas Wunderbares. Hier können sie mit ihren Geschwistern und Nachbarskindern ungestört spielen, toben und neue Dinge entdecken. Damit das Spielen für alle eine Freude ist und auch die Eltern unbesorgt sein können, gibt es einige Aspekte, die beachtet werden sollten, um das Spielen im Garten sicher zu gestalten.

Im Winter die richtige Kleidung beim Spielen im Garten

Wenn die Kinder in der kalten Jahreszeit draußen im Schnee spielen, ist es wichtig, dass sie richtig angezogen sind. Um die Kinder stets warmzuhalten ist das Zwiebelprinzip gut geeignet. Den optimalen Schutz vor Wind und Wetter bieten mehrere Kleidungsschichten übereinander. Am besten eignen sich Materialien wie Wolle, Funktionsfasern oder Fleece. Diese Materialien haben den Vorteil, dass sie den Körper besonders warm halten und gleichzeitig Körperfeuchtigkeit, die durch Schwitzen entsteht, nach außen transportieren. Kleidung aus Baumwolle oder Synthetik eignen sich hingegen weniger. Eine weitere positive Eigenschaft des Zwiebellooks ist, dass sich schnell einzelne Schichten ausziehen lassen. Zu empfehlen sind drei Schichten:

  • Die erste Schicht: eine lange Unterhose und ein Oberteil mit langen Armen aus atmungsaktiven Funktionsfasern oder Wolle
  • Die zweite Schicht: ein Pullover oder eine Jacke aus Fleece oder Wolle, diese Schicht hält warm und ist zusätzlich auch atmungsaktiv
  • Die dritte Schicht: eine Schneehose und eine Schneejacke oder ein Schneeanzug, auch die Materialien der dritten Schicht sollten atmungsaktiv sein und gleichzeitig wind- und wasserdicht

Diese drei Schichten bieten dem Kind den optimalen Schutz vor der Kälte beim Spielen im Garten. Natürlich müssen auch der Kopf und die Hände besonders geschützt werden. Daher sollten Kinder beim Spielen im Garten stets eine Mütze, einen Schal und Handschuhe tragen.

Sicherheit beim Spielen im Garten mit Schnee und Eis

Wenn im Garten ein Teich vorhanden ist, sollte dieser im Winter gut abgesichert werden. Denn auch wenn der Gartenteich in der kalten Jahreszeit zeitweise gefroren sein kann, ist die Schicht des Eises meist nicht dick genug, um das Gewicht eines oder sogar mehrerer Kinder zu tragen. Brechen die Kinder beim Spielen in den Gartenteich ein, besteht die Gefahr des Ertrinkens. Darüber hinaus sollte beim Spielen im Schnee darauf geachtet werden, dass sich die Kinder nicht unter Schichten von Schnee begeben, da sonst Erstickungsgefahr droht. Für einen unbeschwerten Spielspaß im Garten sollte der Garten drüber hinaus unbedingt eingezäunt und gut nach außen hin abgesichert werden, da die Kinder ansonsten beim Toben auf die Straße rennen können.

Spielspaß im Sommer und Frühling

Natürlich ist der eigene Garten auch im Frühling und Sommer ein wahres Spieleparadies für Kinder. Wenn im Sommer Planschbecken, Pools oder Teiche vorhanden sind, sollten diese gut abgesichert werden. Die Kinder sollten beim Spielen im Garten niemals unbeaufsichtigt den Pool oder das Planschbecken benutzen. Auch andere Gefahrenquellen, wie Regentonnen gilt es abzudecken und somit vor den Kindern zu schützen. Die Rutschen, Schaukeln und Wippen, die im Garten aufgestellt werden, sollten zuvor unbedingt auf ihre Sicherheit überprüft werden. Zusätzlich müssen die Spielgeräte fest im Boden verankert werden, damit die Kinder sicher darauf toben können.

Im eigenen Garten sollte darauf geachtet werden, dass keine giftigen Pflanzen oder gefährliche Düngemittel vorhanden sind. Darüber hinaus sollten alle Gartengeräte in einem abgeschlossenen Schuppen aufbewahrt werden, zudem die Kinder keinen Zugang haben. Ein Zaun eignet sich hervorragend, um das eigene Stückchen Wiese abzusichern. Eine hohe Hecke ist nur bedingt geeignet, da sich dort immer wieder Löcher zum Hindurchschlüpfen finden und die Kinder auf die Straße gelangen können. Wer viele Bäume im Garten hat, sollte morsche Äste entfernen, da Kinder gerne auf Bäume klettern. Den Kindern sollte beim Spielen im Garten zudem erklärt werden, dass das Klettern auf Bäume nicht ungefährlich ist und sich nicht jeder Baum dafür eignet. Die Kinder sollten, falls sie dennoch einmal vom Baum stürzen, weich fallen. Es können beispielsweise alte weiche Matratzen unter dem Kletterbaum ausgelegt werden. Es sollte auch eine Freifläche für die Kinder vorhanden sein, auf der sie sich beim Spielen im Garten austoben können.

Kettcars, Gokarts und co. für das Spielen im Garten

Kinder und vor allem Jungs lieben Autos. Was im jüngsten Alter mit dem Bobbycar beginnt, setzt sich meist mit dem Gokart oder Kettcar fort. Der eigene Garten eignet sich natürlich hervorragend zum rumfahren und spielen. Beim Kauf eines Gokarts oder Kettcars sollte darauf geachtet werden, dass es verschiedene Modelle für verschiedene Altersklassen gibt. Online Shops wie gokart-profi.de bieten eine große Auswahl für alle Altersgruppen. Es gibt jedoch auch eine Angabe über das maximale Körpergewicht oder die empfohlene Körpergröße, die das Kind beim Fahren des Spielzeugs haben sollte. Da sich nicht jedes Kind gleich entwickelt, sollte demnach mehr auf das empfohlene Körpergewicht und die Körpergröße geachtet werden. Kinder sollten diese Spielgeräte nie unbeaufsichtigt benutzen, da Kettcars und Gokarts ein ordentliches Gewicht auf die Waage bringen. Es besteht Verletzungsgefahr, wenn die Kinder mit dem Spielauto umkippen.

Darüber hinaus sollten die Gokarts nur in einem eingezäunten Gartenbereich benutzt werden. So ist es den Kindern auf keinen Fall möglich beim Spielen im Garten auf die Straße zu gelangen. Außerdem sollte beim Fahren stets ein Helm getragen werden. Ist der kleine Rennfahrer doch mal außerhalb des eigenen Gartens unterwegs, gilt es ihn stets im Auge zu behalten. Auf Verkehrsübungsplätzen ist beispielsweise Fahrspaß außerhalb des eigenen Gartens möglich. Hier können die Kleinen auch gleich noch wichtige Verkehrsregeln lernen.

Bildquelle:

  • News_girl-in-winter-garden_Startbild: © Maksim Kostenko - Fotolia.com