Ob Fruchtsmoothie, Milchshake, Cocktail oder Gemüsesuppe, die neuen  Hochleistungsmixer sind leistungsstarke Küchenhelfer. Sie bieten mit vorprogrammierten Mix-Zyklen schnelle und simple Hilfe für ihre Lieblingsleckerei. Wie gut und einfach sie funktionieren und zu bedienen sind, zeigt der Test. Lesen Sie mehr in unserem Hochleistungsmixer Test 2019.

Die Testgeräte im Hochleistungsmixer Test 2019

Hochleistungsmixer:
Arendo 303085
Blendtec Classic 575
Blendtec Designer 725
Blendtec Professional 800
Kenwood BLP900
Khapp 15180005
Philips HR3655
Philips HR3756
ProfiCook PC-UM 1127
Rosenstein & Söhne NX-8215
Vitamix A2500i
WMF Kult Pro X Standmixer
Standmixer:
AEG CB7-1-8MTM
AEG TB7-1-8MTM
Caso B300
Hochleistungsmixer Test 2019
Das moderne Touch-Bedienfeld von AEG reagiert leider ein paar Sekunden verzögert

Mit vielfältigen Funktionsmöglichkeiten warten die Hochleistungsmixer und Standmixer auf. Man kann nicht nur Mixgetränke aller Art machen, sondern auch Suppen pürieren, eigenes Mehl mahlen oder Brotaufstriche herstellen. Die Möglichkeiten sind grenzenlos. Die Hersteller geben in ihren Bedienungsanleitungen auch Rezeptinspirationen oder liefern sogar ein ganzes Heft oder Buch dazu.

Um die Wette shaken

Hochleistungsmixer Test 2019
Der Frucht­smoothie des kleinen Caso wird leider nicht sehr fein. Es bleiben Schalenstücke zurück

Zunächst soll das Mischen eines Milchshakes aus Banane, Tiefkühl-Ananas – für den frische Kick – und Milch eine wirklich simple Aufgabe darstellen. Die Mehrheit der Hochleistungsmixer produziert hier fein cremige und homogene Milchshakes. Den einzigen Widerstand scheint bei manch einem Gerät die TK-Ananas darzustellen. Denn bei Khapp, Arendo, Blendtec, Vitamix sowie Rosenstein & Söhne bleiben teilweise größere Stückchen zurück, die mit ausreichend Laufzeit allerdings verschwinden. Außerdem können die eingefrorenen Früchte für ein Stocken beim Mixvorgang sorgen.

Hochleistungsmixer Test 2019
Der Deckel rastet beim WMF Kult Pro X Standmixer ein und ist damit sicher verschlossen

Um Stau im Mixgefäß zu verhindern ist es vor allem ratsam zuerst Flüssigkeiten, dann weiche Zutaten und schließlich feste, harte oder gefrorenen Zutaten hineinzugeben. So werden Luftblasen reduziert und das schwere Mixgut drückt von oben, um eine gleichmäßige Masse zu produzieren.

Wirklich schnell und zudem hervorragende Ergebnisse bekommt man beim Standmixer von Kenwood, innerhalb von 10 Sekunden (s) erhält man einen cremigen Milchshake. Etwas langsamer, aber mit 15s trotzdem noch sehr schnell, sind die Testkandidaten von Wmf und Blendtec. Selbst mit rund 20s sind die Geräte von Caso, Philips (HR3655), Rosenstein & Söhne, AEG und Vitamix noch immer flott…

Testverfahren
Im Hochleistungsmixer Test 2019 bewertet die Testredaktion die Testgeräte auf Funktion, Handhabung, Verarbeitung, Ökologie und Sicherheit.

Technische Daten

Tabelle folgt in Kürze
Tabelle folgt in Kürze

Weitere Einzelheiten zu den getesteten Geräten und den Testergebnissen lesen Sie in unserem Hochleistungsmixer Test 2019 PDF.

Kostenpflichtiges Test-PDF zum Download mit


Preis: 2.99 EUR
Sonderpreis: 1.99 EUR (inkl. MwSt.)
» Weitere Tests und Magazine unter heftkaufen.de «

Bildquelle:

  • heftkaufen_logo: © Auerbach Verlag
  • Test_Hochleistungsmixer_Galerie01: © Auerbach Verlag
  • Test_Hochleistungsmixer_Galerie02: © Auerbach Verlag
  • Test_Hochleistungsmixer_Galerie03: © Auerbach Verlag
  • Test_Hochleistungsmixer_Startbild: © WMF