Alu, Holz oder Kunststoff – darauf ist beim Kauf von Gartenmöbeln zu achten

Die Sommersaison ist schon im vollen Gange, aber es fehlen noch die entsprechenden Gartenmöbel, die diesen oder den Balkon so richtig genießen lassen? Dann stellt sich für den Haus- oder Wohnungsbesitzer die Frage, welche Möbel es genau sein sollten. Denn sie haben, neben optischen Favoriten, auch die Auswahl des Materials, wie Aluminium, andere Metalle, Holz oder Kunststoff. Sie haben alle ihre Vor- und Nachteile. 

Worauf ist bei Möbeln aus Aluminium und Stahl zu achten?

Wenn die Möbel aus Aluminium oder Stahl sind, weisen sie eine starke Robustheit auf. Aluminium oder Edelstahl sind rostfrei. Reiner Stahl hingegen wird vorbehandelt und lackiert geliefert, sodass auch hier keine Erosion entsteht. Der Anbieter Kees Smit hat sich auf Gartenmöbel spezialisiert und langjährige Erfahrung wenn es darum geht, Möbel vor Witterungen zu schützen.  Kees Smit Gartenmöbel aus Aluminium haben zum Beispiel eine robuste Pulverbeschichtung bei der man kleinere Kratzer einfach rauspolieren kann.

Dennoch setzt sich bei jeglicher Nutzung Staub ab oder es bilden sich nach einem Regenschauer Flecke. Bei Metallen reicht es allerdings, eine milde Seifenlauge mit Wasser anzuwenden, welche am Ende nochmals leicht abgewaschen wird. Edelstahl ist in seiner hochwertigen Form ebenfalls leicht zu reinigen. Hier reichen Wasser und ein einfaches Mikrofasertuch aus. Am besten nutzen die Gartenmöbelbesitzer sogar den vorherigen Schauer und reiben die Wassertropfen anschließend mit dem Mikrofasertuch lediglich ab, damit sie sauber bleiben und keinerlei Spuren der Tropfen sichtbar sind. 

Worauf ist bei Möbeln aus Holz zu achten?

Holz ist ein schönes Naturprodukt, welches aus nachwachsenden Rohstoffen besteht. Auch Holzmöbel Tische oder Gartenstühle werden in der Regel vorbehandelt geliefert und sind deswegen grundsätzlich wetterfest. 

Dennoch sollte der Nutzer wissen, dass sie ihr Aussehen durch Sonneneinstrahlung und Regen verändern. Bei solchen Gartenmöbeln empfiehlt es sich, nach dem leichten Abwaschen mit einem feuchten Lappen ein entsprechendes Pflegeöl einzusetzen, damit sich die Veränderungen verlangsamen.

Ist es allerdings bereits geschehen, dass eine Vergrauung eingetreten ist, sollte der Besitzer sie abschleifen und neu anstreichen. Der Anstrich richtet sich nach dem Lack, der zuvor aufgetragen wurde. Alternativ kann der Anwender auch eine ganz andere Holzfarbe auftragen.

Worauf ist bei Möbeln aus Kunststoff zu achten?

Insbesondere Gartenmöbel aus Kunststoff sind sehr pflegeleicht. Sie bedürfen eigentlich keiner speziellen Pflege. Für sie reichen ein feuchter Lappen und eine milde Seife, um die Ablagerungen effektiv zu entfernen.

Wird das Material längere Zeit nicht gereinigt und es setzt sich zudem noch hartnäckiger Schmutz an, kann eine Art Grauschleier entstehen. Um zunächst die hartnäckigen Flecken zu entfernen, sind diese erstmal gründlichen mit Wasser aufzuweichen. Auf keinen Fall sollten aggressive Scheuermittel zum Einsatz kommen, da sie ansonsten die Oberflächen rau machen. Das bleibt sichtbar, fühlt sich schlecht an und begünstigt erneute Verschmutzungen. Ein möglicher Grauschleier ist anschließend am besten mit einem Kunststoffreiniger zu beseitigen. 

Fazit

Im Prinzip ist es Geschmackssache, welche Gartenmöbel der Besitzer bevorzugt. In der Regel sind alle Materialien bestens für draußen geeignet und entsprechend robust gestaltet. Dennoch sollte der Nutzer die oben genannten Tipps zur Pflege beachten und durchführen, damit er lange Freude an ihnen hat. Außerdem ist anzuraten, dass er sie über den harten Winter während der ungenutzten Zeit im Keller oder Schuppen lagert.