Beim Rasentrimmen im Garten haben sich Akku-Geräte längst die meisten Sympathien erobert. Sie verbreiten keinen Benzingestank und hängen nicht am lästigen Elektrokabel. Wir prüfen und vergleichen sechs Akku-Geräte und eines mit Kabel auf ihre Stärken und Schwächen in Funktion und Komfort. Lesen Sie mehr in unserem Rasentrimmer Test 2020.

Die Testgeräte im Rasentrimmer Test 2020

Akku-Rasentrimmer:
Stihl FSA 56 Set
Stiga SGT 500 AE
Einhell GE-CT 36/30 Li E-Solo
Bosch UniversalGrassCut 18-260
Black+Decker STC1820PC
AGT NX-7815
Elektro-Rasentrimmer:
Black+Decker BESTA525

Rasentrimmer sind vielseitig nutzbare Geräte, die sich dort bewähren sollen, wo ein Rasenmäher über- oder unterfordert wäre: beim Trimmen überwachsener Rasenkanten, beim Mähen unter Bänken oder Büschen oder beim Bezwingen von ungepflegtem Wildwuchs.

Einer für alles – oder Spezi

Universell nutzbare Rasentrimmer müssen vor allem leicht verstellbar sein für ihre jeweilige Aufgabe. Will ich auch unter Bänken oder Büschen mähen, brauche ich ein Gerät mit verstellbarem Arbeitswinkel. Diese Funktion bieten nur zwei unserer Testkandidaten, die von AGT und Bosch. Für das Versäubern von Rasenkanten sind Trimmer geeignet, mit denen auch ein senkrechter Schnitt ausgeführt werden kann. Dazu sollte der Trimmerkopf um 90 oder (für Linkshänder) 180 Grad schwenkbar gelagert sein, damit man auch diese Arbeit in bequemer Handhaltung ausführen kann, wie bei den Trimmern von AGT, Bosch und den Maschinen BESTA525 (mit Netzkabel) und STC1820 (mit Akku) von Black + Decker sowie Stiga. Leicht an der Schnittkante entlang führen lassen sich Kantentrimmer mit Führungsrad, wie es bei Bosch, Black+Decker mit Akku und Stiga zu finden ist. Der Einhell-Trimmer ist nur zum Grasschnitt auf der Fläche vorgesehen, aber da ist er richtig gut. Stihl bezeichnet das eingesandte Testgerät FSA 56 als Motorsense, die besonders zum Mähen auch großer Flächen gedacht ist. Der Mähkopf kann nicht geschwenkt werden, deshalb ist das Spezialgerät nicht zum Verschneiden von Rasenkanten vorgesehen.

Beim Kantentrimmen kann das Akku-Gerät von Black+Decker sehr exakte Arbeit leisten

Schnell und gleichmäßig

Ein schmales Rasenstück darf für einen Trimmer kein Problem sein, die Arbeit sollte schnell von der Hand gehen, der Schnitt gleichmäßig kurz ausfallen, auch bei noch leicht feuchtem Gras. Als schneller und präziser Gartenhelfer erweist sich der Einhell-Trimmer. In einer Minute (min.) ziehen wir eine 5 Meter lange, gleichmäßige Schneise ins zum Teil noch feuchte Gras. Noch etwas schneller kommen wir mit dem Stiga-Trimmer voran. Allerdings sieht das Ergebnis nicht so gleichmäßig aus. Der kleine AGT-Trimmer ist auch schnell beim Arbeiten auf der Fläche, aber das Schnittbild wirkt ungleichmäßig. Das Kantentrimmen ist mit dem AGT-Trimmer etwas mühsam. Wir brauchen 25 sec. für einen Meter, das Resultat lässt zu wünschen übrig, weil man den Trimmer nicht mit einem Rad auf dem Boden führen kann, sondern über dem Boden in der Luft halten muss. Nicht ganz unwichtig ist auch der Geräuschpegel, dem Bediener und Umwelt während der Gartenpflege ausgesetzt sind. Der AGT bringt es auf die größte Lautstärke von 96 Dezibel (dB, Herstellerangabe), für die Motorsense von Stihl hingegen werden nur 86 dB angegeben. Das macht sich auch im praktischen Betrieb angenehm bemerkbar.

Wirksam bei Wildwuchs

Ein Härtetest ist das Arbeiten in Bereichen mit Wildwuchs, mit störrischem Unkraut und zähen Grasbüscheln. Am besten voran kommt man auf diesem Terrain mit einem kräftigen Motor und ebenso kräftigem Schneidkopf. Nicht nur die Motorsense von Stihl kann es hervorragend, auch mit dem schweren Einhell-Gerät lassen sich in kürzester Zeit die besten Resultate erzielen. Ein ebenso gutes Arbeitsergebnis auf Wildwuchs liefert die Stiga-Maschine, die auch als Kantentrimmer sehr zufrieden stellend arbeitet. Sie besitzt einen Schneidkopf mit zwei Fäden, man kann deshalb recht schnell damit arbeiten. Allerdings macht sie viel Lärm. Die netzbetriebene Maschine von Black + Decker kann bei Wildwuchs auch kraftvoll zur Sache gehen, doch braucht man rund dreimal so lange wie mit den kräftigsten Akku-Geräten. Große oder kleine Menschen, Frauen oder Männer – jeder soll mit diesem bis zu einigen Kilogramm (kg) schweren Gartengerät zurechtkommen ohne allzu rasch zu ermüden.

Die V-förmige Anordnung der Handgriffe beim Bosch-Rasentrimmer bietet ganz besondere ergonomische Vorteile

Ergonomie im Blickpunkt

Unsere Testgeräte wiegen mit Akkus zwischen 1,8 und 4,6 kg. Doch kann jeder mit dem leichten AGT-Trimmer gut zurechtkommen und mit dem schweren Stiga-Trimmer nur ein besonders kräftig gebauter Mann? Wie immer, liegen die Testerfahrungen in der Mitte. Der AGT-Trimmer ist zwar leicht und mühelos führbar auf Rasen, besitzt aber den geringsten Arbeitsradius, deshalb muss man ihn deutlich öfter hin- und herführen, um die gleiche Fläche zu bearbeiten. Als besonders günstig empfinden Rechtshänder die V-Form der Handgriffe am Bosch-Trimmer. Beim Arbeiten kann man eine sehr natürliche, entspannte Haltung einnehmen und hat den Trimmerkopf unmittelbar vor sich. Man ermüdet nicht so schnell, auch wenn die Maschine nicht gerade zu den Leichtgewichten gehört. Weitere Möglichkeiten, ein Gerät ergonomisch anzupassen, sind Verstellbarkeit von Arbeitswinkel und Führungsgriff, eine Teleskopstange und ein Tragegurt (besitzt nur der Einhell-Trimmer). Zur Bedienfreundlichkeit gehört auch das Betätigen der Schalter. Außer der Black + Decker-Netzmaschine sind alle Trimmer mit Betriebs- und Sicherheitsschalter ausgestattet, die sich mühelos gemeinsam drücken lassen.

Beispielgebend für Reinigungsfreundlichkeit: Der Schutzschild und der Trimmkopf des Bosch-Gerätes

Wie reinigungsfreundlich?

Nach getaner Arbeit sollte man die Maschine vom Netz trennen bzw. den Akku abnehmen. Besonders leicht entnehm- und wieder einsetzbar ist der Akku beim Bosch-Trimmer. Da passt halt alles optimal zusammen. Bei AGT- sowie Black + Decker muss man bei diesem Handgriff hingegen jedes Mal einen starken Widerstand überwinden. Dabei gibt es wohl kaum einen rationalen Grund für diese Erschwernis. Eine Besonderheit bietet die Stihl-Motorsense in Sachen Akku-Halterung: Der Akku kann in zwei Stufen eingerastet werden. In der ersten Stufe hat er noch keinen Kontakt zur Maschine, aber hält bereits fest. Für den Weg zum Einsatzort scheint das recht praktisch. Erst in der zweiten Stufe ist die Maschine arbeitsfähig.
Nicht vergessen sollte man auch die Reinigung des Trimmers, bevor sich ein fester Belag aus Grasschnipseln am Trimmerkopf bildet, der die Funktion behindert und die Luftschlitze für den Motor verstopft. Unschlagbar in punkto Reinigungsfreundlichkeit sind die Stihl-Motorsense und der Bosch-Rasentrimmer. Das Motorgehäuse weist nur wenige Lüftungsöffnungen auf, der Schutzschild besteht aus glattem Kunststoff ohne Rippen, Stege oder Ritzen. Rippen sollen sicherlich dem Schild des Stiga-Gerätes mehr Stabilität verleihen, aber an Reinigungsfreundlichkeit wurde dabei kein Gedanke verschwendet. Und die Schutzschilde von Stihl und Bosch machen gewiss keinen unstabilen Eindruck.
Eine Fadenspule mit Doppelfaden erfordert etwas mehr Fingerspitzengefühl beim Wiedereinsetzen nach dem Reinigen oder Austauschen der leeren gegen eine neue Spule. Sehr pfiffig wurde das Wiedereinsetzen der Spule von Bosch gelöst. Den Mähfaden muss man nicht mehr in ein Loch einfädeln, wie bei allen anderen Testkandidaten. Das Loch wurde zur Kerbe erweitert, und die Spule lässt sich viel schneller einsetzen.
Wohin mit dem Rasentrimmer, wenn er nicht im Einsatz ist? Einhell, Stihl und Stiga verfügen über eine Hängeöse am Akku-Gehäuse, sodass man sie an an der Wand aufhängen kann. Bei den anderen Trimmern bleibt es einem selbst überlassen, eine Lösung zu finden.

Technische Daten

 

SIEGER PREIS/LEISTUNG

 

TESTSIEGER

Akku-Rasentrimmer

AGT

NX-7815

Black+Decker

STC1820PC

Bosch

UniversalGrassCut 18-260

Einhell

GE-CT 36/30 Li E-Solo

Stiga

SGT 500 AE

Stihl

FSA 56 Set

 

Technische Daten

Marktpreis*/UVP

80 Euro*/114 Euro

103 Euro*/140 Euro

130 Euro*/160 Euro

86 Euro*/100 Euro + ca. 110 Euro (für Ladegerät und Akku)

140 Euro*/150 Euro + ca. 160 Euro (für Ladegerät und Akku)

240 Euro*/250 Euro

Gewicht

1,8 kg

2,6 kg

2,6 kg

4,6 kg

4,5 kg

3,2 kg

Maße (Länge)

91 – 119 cm

99 – 119 cm

119 – 139 cm

162 cm (2-teilig gesteckt)

149 – 165 cm

150 – 170 cm

Kantentrimmfunktion

ja

ja

ja

nein

ja

nein

Akku

Li-Ion/2000 mAh/18 V

Li-Ion/2000 mAh/18 V

Li-Ion/2000 mAh/18 V

2×Li-Ion 18 V aus Systemfamilie

Li-Ion/2000 mAh, 48 V (empfohlen)

Li-Ion 2000 mAh/36 V

max. Betriebsdauer (Herstellerangabe)

45 min

k.A.

k.A.

abhängig vom Akkutyp

20 min bei 2 Ah

25 min

Schnittkreis

23 cm

28 cm

26 cm

30 cm

30 cm

28 cm

Leerlauf-Drehzahl

8000 U/min

5500 und 7400 U/min

7300 U/min

9000 U/min

8000 U/min

2600 U/min

Betriebsgeräusch (Herstellerangabe)

96 dB(A)

92 dB(A)

92 dB(A)

94 dB(A)

96 dB(A)

86 dB(A)

Austattung & Zubehör

  • Teleskopstiel

  • drehbarer Trimmkopf 90° und 180°, vierstufig verstellbarer Arbeitswinkel

  • knaufförmiger fester Zweithandgriff

  • Sicherheitsschalter

  • Trimmspule 1,6 mm mit Tipp-Fadenverlängerung

  • Akku und Ladegerät enthalten

  • klappbarer Pflanzenschutzbügel

  • Starrer Trimmkopf

  • umstellbar auf Kantenschnitt mit Führungsrad

  • winkelverstellbarer Zweithandgriff

  • Sicherheitsschalter

  • Drehzahlvorwahl

  • Trimmspule 1,6 mm mit Tipp-Fadenverlängerung

  • Akku und Ladegerät enthalten

  • Rasenmäheruntersatz optional erhältlich

  • Systemfamilie

  • Teleskopstiel

  • neigbarer Trimmkopf

  • umstellbar auf Kantenschnitt (180°) mit Führungsrad

  • klappbarer Griff in V-Form

  • Sicherheitsschalter

  • Trimmspule 1,6 mm mit automatischer Fadenverlängerung

  • Akku und Ladegerät enthalten

  • Pflanzenschutzbügel

  • Starrer Trimmkopf

  • verstellbarer Griff

  • Drehzahlregelung

  • Sicherheitsschalter

  • Trimmspule 2 mm mit Tipp-Fadenverlängerung

  • Pflanzenschutzbügel

  • Tragegurt

  • Wandhalterung

  • umfangreiches Ersatzteilangebot. Die Akkus und Ladegeräte der Systemfamilie sind optional erhältlich

  • Teleskopstiel

  • drehbarer Trimmkopf 90° umstellbar auf Kantenschnitt mit Führungsrad

  • winkelverstellbarer Griff

  • Sicherheitsschalter

  • Doppel-Trimmspule 1,6 mm mit automatischer Fadenverlängerung

  • Pflanzenschutzbügel

  • der Akku und das Ladegerät sind optional erhältlich

  • Teleskopstiel

  • starrer Trimmkopf

  • winkelverstellbarer Griff

  • Sicherheitsschalter

  • Doppel-Trimmspule 1,6 mm mit Tipp-Fadenverlängerung

  • Pflanzenschutzbügel

  • Akku und Ladegerät enthalten

  • optional weitere Akkus und Ladegeräte erhältlich (Systemfamilie)

*zum Redaktionsschluss, tagesaktueller Preis kann variieren

 

Elektro-Rasentrimmer

Black+Decker

BESTA525

 

Technische Daten

Marktpreis*/UVP

50 Euro*/k. A.

Gewicht

2,4 kg

Maße (Länge)

90 – 119 cm

Kantentrimmfunktion

ja

Akku

450 W Netzbetrieb

max. Betriebsdauer (Herstellerangabe)

Netzbetrieb

Schnittkreis

25 cm

Leerlauf-Drehzahl

7500 U/min

Betriebsgeräusch (Herstellerangabe)

93 dB(A)

Austattung & Zubehör

  • Teleskopstiel

  • starrer Trimmkopf

  • umstellbar auf Kantenschnitt mit Führungs- und Pflanzenschutzbügel

  • winkelverstellbarer Zweithandgriff

  • Trimmspule 1,6 mm mit automatischer Fadenverlängerung

  • Zugentlastung

*zum Redaktionsschluss, tagesaktueller Preis kann variieren

Autor: Autor

Bildquelle:

  • Test_Rasentrimmer_Galerie01: © Auerbach Verlag
  • Test_Rasentrimmer_Galerie02: © Auerbach Verlag
  • Test_Rasentrimmer_Galerie03: © Auerbach Verlag
  • AGT PEARL NX-7799_Akku_1_I: © AGT
  • BD STC1820PC_1: © Black+Decker
  • Bosch universalGrassCut_2: © Bosch
  • Einhell 3411300_11017_002_GE-CT_36_30_Li_E_Solo_RAL3002_Pic: © Einhell
  • Stiga SGT_500: © Stiga
  • STIHL FSA 56: © Stihl
  • BD BESTA525_2: © Black+Decker
  • Test_Rasentrimmer_Startbild: © Auerbach Verlag