Der Garten – eine perfekte Rückzugsoase

der Garten
© Photographee.eu - Fotolia.com

Was die Idee, in einem Haus anstatt in einer Wohnung zu leben so ansprechend macht, ist der Garten. Selbst wer in der Stadt wohnt, kann somit ein kleines Stück landschaftlicher Idylle genießen.

Aber ein Garten muss auch gepflegt und gehegt werden – und dies zu jeder Jahreszeit. Dennoch sind Gärten in Deutschland überaus populär, was vor allem durch die vielen Möglichkeiten, die ein Garten seinen Besitzern bietet, zu erklären ist. 

Die beliebtesten Gartenelemente

Was macht eigentlich einen schönen Garten aus? Für den einen gehört zum Garten unbedingt eine weitläufige Veranda mit einem Pool, der andere träumt als passionierter Hobbygärtner von einem Gewächshaus. In einer Sache sind sich jedoch alle einig: Der Garten ist ein Ort, an dem man sich rundum wohl fühlen muss. Laut einer Infografik von Smava wählen die Deutschen für ihre Gärten am häufigsten die folgenden Features:

Grill und Feuerstelle: Sobald die Sonne hinter den Wolken hervorlugt, ist Grillen angesagt. Ein schöner Garten mit einer ausgewiesenen Grillzone ist einfach perfekt für eine Barbecue-Party. Ein gepflegter Rasen, bequeme Liegen und ein Pavillon, in den man sich zurückziehen kann, sorgen dafür, dass jede Feier zu einem vollen Erfolg wird.

Pool und Whirlpool: An einem heißen Sommertag ins kühle Nass einzutauchen gehört zu den schönsten Momenten im Leben. Wer über einen eigenen Pool verfügt, muss nicht mehr ins Freibad pilgern, sondern kann sich zu jeder Tages- und Nachtzeit nach Herzenslust erfrischen. Ein Whirlpool sorgt für besondere Entspannung und kann auch bei kalten Temperaturen benutzt werden – besonders schön ist es, sich im sprudelnden Wasser zu erholen, während draußen bereits der Herbst Einzug hält.

Rasen: Ohne sein sattes Grün geht nichts, denn ein schöner Rasen wertet jeden Garten optisch auf. Beim Anlegen des Rasens ist es besonders wichtig, den Boden richtig vorzubereiten und unebene Stellen perfekt auszugleichen, damit sich im Endeffekt ein gleichmäßiges Bild ergibt. Der Rasen muss regelmäßig gemäht und der Jahreszeit entsprechend gepflegt werden.

Gewächshaus: Die eigenen Tomaten ernten und mit den eigenen Kräutern leckere kulinarische Kreationen verfeinern – wer in seinem Garten ein Gewächshaus stehen hat, kann auf den Besuch im Supermarkt verzichten. Wer sich dafür entscheidet, seinem Garten ein Gewächshaus hinzuzufügen, sollte sich im Voraus darüber informieren, welche Gewächshausform im Hinblick auf Grundwasserstand und Bodenbeschaffenheit am geeignetsten ist.

Teich: Wer träumt schon nicht von einem Garten mit einem wunderschönen Koiteich? Aber auch ohne die bunten Fische kann ein Teich eine wahre Bereicherung für jeden Garten sein. Mit Seerosen, Schwertlilien und Wasserlinsen wird der Teich schnell zu einer stimmungsvolle Oase der Ruhe, in der viele Tiere Unterschlupf finden.

Was kostet ein Garten?

Wer selbst den Spaten in die Hand nimmt, kann bei der Gartenumgestaltung sparen. Dennoch muss in den meisten Fällen ein Fachmann her, damit der Garten diejenige Form annimmt, die sich der Hausbesitzer erwünscht. Eine Gartenumgestaltung kann ganz schön auf den Geldbeutel drücken – in der Regel muss mit Mindestkosten von 5000 Euro gerechnet werden.

Bildquelle:

  • News_Frau-im-Garten_Startbild: © Photographee.eu - Fotolia.com