Zum klassischen Kinobesuch gehört natürlich auch eine ordentliche Ration Popcorn. Nirgendwo anders schmeckt es so gut wie hier. Doch auch zu Hause kann aus dem Mais im Handumdrehen der frische Snack zum Film gezaubert werden. Mit Heißluftgeräten gelingt dies sogar ohne Öl. Lesen Sie mehr in unserem Popcornmaschine Test 2019.

 

Die Testgeräte im Popcornmaschine Test 2019

Elta Popcorn-Maschine
Rosenstein & Söhne NX-7615
Russell Hobbs 24630-56 Fiesta

 
Es gibt zwei Arten, mit denen man sein eigenes Popcorn herstellen kann: Im Popcornmaker, Mikrowelle bzw. einer Pfanne mit Öl oder ganz einfach unter Einsatz von Heißluft ohne jede weitere Zutaten außer der Maiskörner. Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile.

Bei der klassischen Herstellung im Kino wird dem Mais neben dem Pflanzenöl auch Zucker oder Salz hinzugegeben, was sich natürlich sehr gut auf den Geschmack auswirkt. Jedoch hat dies auch Einfluss auf die Energiedichte. 100 Gramm (g) gesalzenes Popcorn kommen auf knapp über 400 Kalorien, die gezuckerte Variante schon auf über 410 Kalorien. Wer also etwas weniger Energie benötigt, ist mit rund 340 Kalorien in der Heißluftvariante etwas besser bedient.

Aufbau und Vorbereitung

Im Test stellen sich drei Heißluftgeräte dem Vergleich, die von der Bedienung her nahezu identisch sind. Alle Deckel fungieren zugleich als Messbehälter, mit denen die Menge des rohen Popcorns abgemessen wird. Russell Hobbs möchte idealerwiese 50g pro Portion, Elta 60g und das Modell von Rosenstein & Söhne bis zu 100g zubereiten…
 
Weitere Einzelheiten zu den getesteten Geräten und den Testergebnissen lesen Sie in unserem Popcornmaschine Test 2019 PDF.

Kostenpflichtiges Test-PDF zum Download mit

  • Informationen zum Testfeld
  • einem mehrseitigen Artikel zum Test
  • Tipps und Tricks zu den Geräten

Preis: 2.99 EUR
Sonderpreis: 1.99 EUR (inkl. 19% MwSt.)
» Weitere Tests und Magazine unter heftkaufen.de «

Bildquelle:

  • heftkaufen_logo: © Auerbach Verlag
  • Test_Popcornmaker_Startbild: © Rosenstein & Söhne