Waschmittelhersteller Ecover gegen Wegwerfkultur

1,6 Kilogramm Haushalts- und Verpackungsabfälle täglich produziert jeder Deutsche dem Statistischen Bundesamt zufolge.

Im Einsatz von Ecover gegen Wegwerfkultur werden Stoffe aus Abfällen – wie Wasser und Ethanol vom Bierbrauen – im neuen Hand-Spülmittel eingesetzt

Ecover gegen Wegwerfkultur: Nach seinem Einsatz für recycelte Kunststoffflaschen erreicht der Spül- und Waschmittelhersteller jetzt eine neue Dimension.

Das Unternehmen setzt dabei erstmalig in einer Limited Edition „Zu gut zum Wegwerfen“ Inhaltsstoffe aus Abfällen ein: Das neue Produkt – ein Hand-Spülmittel – enthält mit Wasser und Ethanol mindestens 25 Prozent Abfallstoffe aus dem Bierbrauprozess.

Einsatz für eine saubere Umwelt

Im Zuge seiner Mission für eine saubere Umwelt macht sich Ecover gegen Wegwerfkultur und den nachhaltigen Umgang mit Abfällen stark. Bisher fokussierte sich das Unternehmen auf die Wiederverwertung von Kunststoff in Verpackungen. Das Ziel: Bis 2020 soll das gesamte Flaschensortiment Sortiment auf Recycling-Kunststoff umgestellt und die Verwendung von Neukunststoff ganz eingestellt werden. „Unserer Meinung nach ist bereits genug Plastik in der Welt in Umlauf“, heißt es dazu von Ecover

Abfallstoffe für Hand-Spülmittel

Nun geht das Unternehmen einen Schritt weiter: Erstmals kommen in einer neuen, limitierten Hand-Spülmittel-Edition Inhaltsstoffe aus Abfällen zum Einsatz. Die Rezeptur des Spülmittels enthält mindestens 25 Prozent Abfallstoffe aus dem Brauprozess, die während der Extraktion bei der Herstellung von alkoholfreiem Bier entstehen. Und für den Duft trägt eine kleine Menge Apfelöl aus Resten der Produktion von Apfelsaft bei.

Recycelte Getränkeflaschen für Verpackung

Auch bei der Verpackung des Hand-Spülmittels wird recyceltes Material eingesetzt: So besteht die Flasche aus 100 Prozent post-consumer-recyceltem PET, und der Verschluss enthält 50 Prozent post-consumer-recyceltes Polypropylen. Hergestellt wird das Spülmittel im ökologischen Werk von Ecover, das kürzlich von TRUE Zero Waste zertifiziert wurde. Ecover erhielt den PLATINUM-Standard und erreichte damit die höchste Auszeichnung im Abfall-Management. Mit der limitierten Edition möchte Ecover gegen Wegwerfkultur auch andere Unternehmen, Hersteller und Endverbraucher anregen, den eigenen
Umgang mit Abfall zu überdenken.

Müll als Chance statt als Problem

Ecover sei sich bewusst, dass die Limited Edition „Zu gut zum Wegwerfen“ erst ein Anfang ist. Anhand des Spülmittels werde jedoch deutlich, dass es Möglichkeiten gibt, Abfälle sinnvoll einzusetzen, heißt es aus dem Unternehmen. Tom Domen, Global Head of Longterm Innovation bei Ecover, kündigte weitere intensive Forschungen an. Dabei solle es darum gehen, ob bereits existierende Inhaltsstoffe verwenden können, die gerade als Abfall entsorgt werden. „Wir sehen Müll damit bewusst als Chance und nicht nur als ein großes Problem“, sagte er. posts

Lesen Sie auch OXO Komposteimer ersetzt eigenen Komposthaufen

Bildquelle:

  • News_Neues-Hand-Spülmittel_Startbild: © Ecover