Gartenarbeit im Frühjahr: Hinweise und Tipps für einen grünen Daumen

Die Vögel zwitschern, es wird milder und die Sonne scheint: Endlich Frühling! Damit startet auch wieder die diesjährige Gartensaison. Der eigene Garten gilt als guter Ort zum Erholen. Dafür muss er jedoch auch richtig gepflegt werden. Viele freuen sich schon auf die Arbeiten im eigenen Grün. Doch beim Jäten, Graben und der Auswahl der Pflanzen kann man einiges falsch machen. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zu Gartenarbeiten im Frühjahr.

Welche Gartenarbeiten sind im Frühjahr erforderlich?

Die Frühjahrsarbeiten sind ganz vom Typ Garten bzw. von dessen Aufbau abhängig. Im Rahmen dieser Arbeiten befreien wir die Pflanzen vom Winterschutz, schneiden abgebrochene Zweige ab, entfernen das vorhandene Laub, düngen die Pflanzen und die Rasenflächen, kontrollieren den allgemeinen Zustand der Pflanzen und Grünflächen usw. Den Zeitpunkt für die Frühjahrsarbeiten geben uns die Pflanzen vor. Sobald man die ersten Austriebe sieht und die Temperaturen stimmen, kann man loslegen.

Was ist zu beachten, bevor man neue Pflanzen pflanzt?

Möchte man im Frühjahr eine Neupflanzung vornehmen, sollte man diese nicht zu früh ausführen. Oftmals nehmen Hobbygärtner nur die Temperaturen am Tag wahr und vergessen dabei die frostigen Nächte. Bei der Auswahl der Pflanzen sollte man vor allem standortgerechte und einheimische Pflanzen berücksichtigen und den vorhandenen Bodenaufbau beachten. Falls der Boden ausgelaugt, zu lehmig oder einfach nicht geeignet ist, sollte man diesen im Pflanzbereich großzügig austauschen oder wenn möglich mit organischem Dünger wieder auf die Sprünge helfen.

Welche Pflanzen sind im Frühjahr besonders beliebt?

Zu Beginn der Gartensaison sind vor allem früh blühende Pflanzen beliebt. Oft steigen die Temperaturen und man geht nach dem tristen Winter wieder nach draußen und freut sich über alles, was blüht und gedeiht.

Mit welchen Pflanzen werden Insekten, Vögel und Schmetterlinge in den Garten gelockt?

Das sind vor allem die einheimischen Pflanzen, welche blühen und später im Jahr Fruchtschmuck bekommen. Es sollte darauf geachtet werden, dass man eine gesunde Mischung von verschiedenen einheimischen Pflanzen anlegt. Dadurch fördert man die Biodiversität am besten. Wir empfehlen unseren Kunden, wenn immer möglich mit organischem Dünger zu arbeiten.

Für welche Arbeit sollte ein Profi eingestellt werden?

Das ist eine schwere Frage und ganz kundenspezifisch. Ist man ein guter Hobbygärtner kann man im Bereich Unterhalt vieles selber machen. Ich würde vor allem den Rückschnitt von großen Bäumen und Sträuchern einem Profi überlassen oder den Rückschnitt von seltenen und heiklen Pflanzen. Sinnvoll wäre auch, wenn man einen neuen Garten anlegt oder seinen alten Garten umgestaltet hat, dass die erste Pflege im Herbst und Frühling zusammen mit dem Fachmann ausgeführt wird. Bei dieser Zusammenarbeit lernt der Kunde seinen Garten noch besser kennen und der Fachmann kann dem Kunden spezifisch auf seinen Garten ausgerichtet Tipps geben.

Wo findet man Profis?

Unser Tipp: ProntoPro.de ist eine Plattform für Angebot und Nachfrage nach professioneller und handwerklicher Arbeit. Mehr als eine Million Kunden haben ProntoPro bereits europaweit genutzt, um Fachleute und Unternehmen aus 500 Dienstleistungskategorien in den unterschiedlichsten Bereichen zu finden: Heimwerker, Garten, Eventprofis, IT-Experten und viele andere.

Lesen Sie auch: Schöne Hortensien im eigenen Garten

Bildquelle:

  • ProntoPro_gardening_1: © ProntoPro