Wärme ist nicht nur wohltuend, sondern kann, wenn sie richtig angewendet wird, sogar heilende Wirkung entfalten. Mit einem Heizkissen können Sie dieses Potenzial nutzen, um Rückenschmerzen, Muskelverspannungen oder Unterleibskrämpfe zu lindern. Welches Modell sich dafür am besten eignet, zeigt unser Test. Lesen Sie mehr in unserem Heizkissen Test 2020.

Die Testgeräte im Heizkissen Test 2020

Heizkissen:
Medisana HP 622
Medisana HP 605
Wilson Gabor NX-7456

Schon die alten Römer wussten die entspannende Wirkung der Wärme zu schätzen, wie die zahlreichen Thermen und Bäderkomplexe verraten. Aber auch heute werden die wohltuenden Effekte gezielter Wärmeeinwirkung geschätzt und genutzt. Mit einem Heizkissen kann man sich diese wohltuende Wärmebehandlung bequem nach Hause holen. Wir haben zwei rechteckige Modelle und eines speziell für den Schulter- und Nackenbereich getestet.

Mithilfe eines Druckknopfes wird das Schulter- und Nackenheizkissen HP 622 von Medisana wie ein Umhang geschlossen

Bedienung

Im Inneren der stoffbezogenen Heizmatten befinden sich feine Heizdrähte, die eine gleichmäßige Wärmeverteilung ermöglichen sollen. Der Testkandidat von Wilson Gabor kann Liegefläche für Tiere oder als Sitzkissen genutzt werden, wohingegen die Bedienungsanleitung des Medisana HP 605 diese Anwendung explizit untersagt. Das Schulter- und Nackenheizkissen HP 622 von Medisana kann wiederum, wie der Name schon sagt, nur für eine spezielle Körperregion genutzt werden. Auf diesen Anwendungszweck ist es jedoch auch perfekt zugeschnitten. Während man die anderen beiden Kissen umständlich halten muss, wenn man sie in diesem Bereich anwenden möchte, lässt sich das HP 622 wie ein Umhang anlegen und mit einem Druckknopf verschließen.

Ein Netzkabel versorgt die Geräte jeweils mit dem nötigen Strom. Bei unseren Testkandidaten ist dies unterschiedlich lang: beim Modell HP 622 von Medisana beträgt die Kabellänge nur zwei Meter, während das Modell HP 605 des gleichen Herstellers ein 60 Zentimeter längeres Kabel besitzt und das Heizkissen von Wilson Gabor mit 2,70 Metern das längste Stromkabel vorweisen kann. Dieses Detail scheint auf den ersten Blick nicht so wichtig, kann aber durchaus für den Bedienkomfort relevant sein. Denn umso länger das Kabel, desto größer der Bewegungsspielraum den sie mit dem Heizkissen haben. Sollte die Steckdose etwas weiter entfernt liegen, können 70 Zentimeter da schon einen großen Unterschied machen. Umgekehrt kann es aber natürlich auch störend sein, wenn das Kabel zu lang ist und ständig im Weg liegt. Je nachdem an welchem Platz sie das Heizkissen oft nutzen werden, könnte dieses Detail also durchaus einen Einfluss auf ihre Kaufentscheidung haben. Was wiederum bei allen Testkandidaten gleich ist, ist, dass das Bedienelement am Kabel angebracht ist und über einen Schieberegler verfügt, mit dem sich die unterschiedlichen Heizstufen einstellen lassen. Beim Modell von Wilson Gabor kann zwischen drei Stufen gewählt werden, das HP 605 von Medisana hat eine Stufe mehr und das HP 622 von Medisana besitzt ganze sechs Heizstufen. Außerdem sind bei letzterem die Zahlen nicht nur aufgedruckt, sondern zusätzlich in Brailleschrift angebracht. Darüber hinaus befinden sich Einsparungen für die Finger an den Seiten des Bedienelements, damit es besser in der Hand liegt. Leider ist dieser Komfort aber nur auf Rechtshänder ausgerichtet, da sowohl die Beschriftung als auch die Kontrollleuchte bei diesem Heizkissen nur auf einer Seite der Bedienung vorhanden sind. Das Modell von Wilson Gabor sowie das Medisana HP 605 lassen sich hingegen gleichermaßen gut von Links- und Rechtshändern benutzen.

Durch die blaue Beleuchtung sind die Stufenangaben auf dem Bedienelement des Wilson Gabor leider nur schwer zu erkennen

Wärmeverteilung

Sobald der Stecker in die Steckdose gesteckt wird, beginnen die Heizkissen mit dem Aufheizvorgang und die Kontrolleuchten gehen an. Das Modell von Wilson Gabor heizt sich zu Beginn um etwa drei Grad pro Minute auf. Je länger das Heizkissen in Betrieb ist, desto langsamer steigt die Gradzahl, aber trotzdem erhöht sich die Temperatur stets weiter. Nach einer Stunde hat der Testkandidat von Wilson Gabor 53,4 Grad erreicht, was einem Temperaturunterschied von 34 Grad entspricht.

Das HP 605 von Medisana verhält sich ähnlich, heizt sich aber nicht ganz so stark auf und erreicht nach einer Stunde eine Temperatur von 49,4 Grad. Am schnellsten heizt sich jedoch das Medisana HP 622 auf. Innerhalb von zwei Minuten hat das Heizkissen schon die 30-Grad-Marke geknackt und einen Temperaturanstieg von über zehn Grad vorzuweisen. Nach diesem Turbostart sinkt die Aufheizleistung dann merklich ab und insgesamt erreicht das Modell nach einer Stunde 47,3 Grad, was aber durchaus ausreichend ist. Beim Medisana HP 622 kann dafür zwischen sechs unterschiedlichen Stufen gewählt werden. Für den fühlbaren Unterschied sind aber auch drei Stufen, wie beim Modell von Wilson Gabor, durchaus ausreichend. Hinsichtlich der Wärmeverteilung sind die beiden rechteckigen Modelle nahezu identisch. Die Drähte sind bis an die Ränder verlegt und nur spürbar, wenn Druck ausgeübt wird. Beim Schulter- und Nackenkissen ist der Bezugsstoff dünner und die Drähte schon spürbar wenn man mit der Hand über das Kissen fährt.

Eine Wohltat für Mensch und Tier: Das Heizkissen von Wilson Gabor ist auch für unsere vierbeinigen Freunde geeignet

Sicherheit

Nach 90 Minuten schalten sich die getesteten Heizkissen automatisch ab. Dadurch wird verhindert, dass die Geräte zu lange in Betrieb sind, falls man beispielsweise während der Anwendung einschläft. Das Modell HP 605 von Medisana ist außerdem mit einem Überhitzungsschutz ausgestattet, der dafür sorgt, dass sich das Gerät bei unsachgemäßer Verwendung ebenfalls selbstständig ausschaltet. Bei den beiden Testmodelle von Medisana besteht außerdem ein dreijähriger Garantieanspruch und sie sind mit einem Sicherheitssiegel des TÜV Süd ausgezeichnet. Je öfter das Heizkissen benutzt wird, desto schneller wird es schmutzig und muss gereinigt werden.

Reinigung

Bei allen drei Testkandidaten lässt sich dafür das Netzkabel einfach abziehen. Das Modell von Wilson Gabor und das Medisana HP 622 können dann ganz bequem in der Waschmaschine im Schonwaschgang bei 40 bzw. 30 Grad gewaschen werden. Lediglich das HP 605 von Medisana muss per Hand gewaschen werden. Dafür besitzt dieses Heizkissen jedoch einen separaten Bezug, der sich leicht abnehmen lässt und bei 30 Grad waschbar ist. So muss nicht immer das komplette Heizkissen gewaschen werden und der Bezug bietet darüber hinaus den Vorteil, dass er weniger Platz in der Waschmaschine einnimmt und anschließend deutlich schneller trocknet.

Technische Daten

 

TESTSIEGER

SIEGER PREIS/LEISTUNG

Heizkissen

Medisana

HP 605

Medisana

HP 622

Wilson Gabor

NX-7456

 

Technische Daten

Marktpreis*/UVP

22 Euro*/30 Euro

31 Euro*/50 Euro

18 Euro*/40 Euro

Maße (Breite × Länge)

ca. 33 × 40 cm

ca. 56 × 52 cm

ca. 30 × 40 cm

Maximalleistung

100 Watt

100 Watt

100 Watt

Gewicht

480 g

500 g

440 g

Kabellänge

260 cm

200 cm

270 cm

Austattung & Zubehör

  • Bedienteil mit Schiebeschalter

  • 4 Stufen

  • Kontrollleuchte

  • Sicherheitsabschaltung (nach 90 min)

  • Überhitzungsschutz

  • abnehmbares Kabel

  • abnehmbarer Kissenbezug

  • Bedienteil mit Schiebeschalter

  • 6 Stufen

  • Kontrollleuchte

  • Sicherheitsabschaltung (nach 90 min)

  • abnehmbares Kabel

  • Bedienteil mit Schiebeschalter

  • 3 Stufen

  • Kontrollleuchte

  • Sicherheitsabschaltung (nach 90 min)

  • abnehmbares Kabel

*zum Redaktionsschluss, tagesaktueller Preis kann variieren

Autor: Dorothee Wagner

Bildquelle:

  • Test_Heizkissen_Galerie01: © Auerbach Verlag
  • Test_Heizkissen_Galerie02: © Auerbach Verlag
  • Test_Heizkissen_Galerie03: © Auerbach Verlag
  • Medisana HP 605: © Medisana
  • Medisana HP 622: © Medisana
  • Wilson Gabor NX-7456: © Wilson Gabor
  • Test_Heizkissen_Startbild: © Auerbach Verlag