Klassisch, jugendlich oder genau im Trend mit Früchtejoghurt, Milchshake oder Smoothie – der beste Begleiter für die Zubereitung der liebsten Leckerei in der eigenen Küche ist ein aktueller Hochleistungsmixer. Doch damit nicht genug: Auch mit heißer Suppe, eigenem Mehl oder gemahlenem Kaffee kann der Helfer dienen. Wie einfach all dies von der Hand gehen kann, lesen Sie in unserem Hochleistungsmixer Test.

Die Testgeräte im Hochleistungsmixer Test

bianco di puro forte 2.0
Cilio VipoMX3
Krups KB7030
Novis ProBlender 880L

 
Zugegeben: Den Kaffeebohnen mussten sich nicht alle Klingen der vier getesteten Mixer stellen – nur der forte 2.0 von bianco di puro lockt mit einem eigens für das Mahlen eingestellte Automatikprogramm. Mit einer stilisierten Kaffeebohne auf der Wahltaste ist aller Widerstand vergebens und im Nu liegt – wenn auch für den Test nicht wertgebend – fertiges Kaffeepulver im Mixbehälter bereit. Et voilà. In Sachen Sonderprogramme war bei den Testkandidaten so einiges zu sehen. So bietet der forte 2.0 unter anderem auch ein Saucenprogramm, der Pro 880L von Novis eines für Speiseeis und der KB7030 von Krups eines für Nüsse. Cilio verzichten bei ihrem VipoMX3 auf Automatikprogramme, der sehr gut und direkt reagierende Motor ist aber das beste Werkzeug für ausgezeichnete Ergebnisse außerhalb jeglicher Programmierung.

Fingerfertig

Der VipoMX3 bietet das einfachste Bedienkonzept, das mit seinem Drehknauf und den griffig-großen Schalthebeln charmant, weil klassisch daher kommt und dem Anwender erfreulich direkten Zugriff auf die Leistung des Motors gibt – auch ohne Display und entsprechend ohne Laufzeitanzeige. Dank des „Pulse“-Schalthebels kann unabhängig von der gewählten Geschwindigkeit jederzeit unmittelbar auf die höchste Drehzahl zugegriffen werden, was für einige Zubereitungen sehr von Nutzen sein kann. Wermutstropfen war hier die mäßige Verarbeitung des Drehknaufs selbst: So waren offene Schraubenköpfe zu sehen und der Knauf ließ sich überdrehen und erst in der Gegenrichtung wieder in seine ursprüngliche Position zurück bringen.

Ebenso griffig, aber satter und edler verarbeitet zeigt sich das Bedienfeld des Mixers von Novis. Der Drehknauf gewährt spürbar rastend Zugriff auf die fünf Programme und die sechs Geschwindigkeitsstufen. Auch hier gibt es direkten Zugang zum impulsiven Aufdrehen des Motors, diesmal per Knopf. Die Laufzeit des gewählten Programms beziehungsweise dessen Restzeit zeigt ein kontrastreiches und sehr gut ablesbares Display, das – am besten unter allen Testkandidaten – weit abgeschrägt und somit auch für größere Personen von oben lesbar ist.

Ebenfalls mit Displays und Programmen ausgestattet, setzen Krups bei ihrem KB7030 und bianco di puro jeweils auf ein Bedienfeld mit ausschließlich Tasten…

 

Testverfahren
Die Testgeräte: 4 Hochleistungsmixer
 
Funktion: Feinheit und Homogenität von geräte­typischem Mixgut wird durch ein Sensorik-Panel und durch einen Siebtest inklusive optischer Begutachtung vergleichend bewertet.
 
Handhabung: Eine Gruppe geschulter Probanden beurteilt im Hochleistungsmixer Test die Funktionalität und Gängigkeit sämtlicher Bedienelemente, v.a. des Schalters und des Deckels. Das Betriebsgeräusch wird aus einem Abstand von einem Meter horizontal mittig zum Bedienfeld gemessen. Bei der Reinigung wird die allgemeine Verschmutzungsanfälligkeit des Geräts und die Erreichbarkeit der zu reinigenden Stellen bewertet. Die Bedienungsanleitung wird auf die notwendigen Sicherheits- und Entsorgungshinweise überprüft, dann anhand der Struktur, Bebilderung, Schriftgröße und Anwendungs- bzw. Pflegehinweise bewertet.
 
Verarbeitung: Die Probanden bewerten im Hochleistungsmixer Test die allgemeine Wertigkeit und natürlich das Nicht- bzw. Vorhandensein von Graten und scharfen Kanten sowie die Größe von Spalten und Ritzen, zudem die Passgenauigkeit aller modularen Teile.
 
Ökologie: Der Energieverbrauch wird im Hochleistungsmixer Test während der Testreihen gemessen, gemittelt und anschließend vergleichend bewertet, der Referenz­wert beträgt 70Wh.

Technische Daten

 

SIEGER PREIS/LEISTUNG

TESTSIEGER

Hochleistungsmixer

bianco di puro

forte 2.0

Cilio

VipoMX3

Krups

KB7030

Novis

ProBlender 880L

 

Technische Daten

Marktpreis*/UVP

300 Euro*/299 Euro

200 Euro*/k.A.

220 Euro*/399,90 Euro

800 Euro*/899 Euro

Maximalleistung

1400 W

2200 W

1500 W

1400 W

Kabellänge

135 cm

140 cm

105 cm

180 cm

Automatikprogramme

4

n.v.

5

5

Anzahl Messerklingen

4

6

6

2

Krug

2 Liter (Tritan)

2 Liter (Tritan)

2 Liter (Tritan)

1,9 Liter (Tritan)

Maße (Breite×Höhe×Tiefe)

22×49×26 cm

22×54,5×23 cm

22×53,5×21 cm

20×47×23,5 cm

Austattung & Zubehör

  • Stößel

  • Rezepte

  • Stößel

  • Schlüssel zur
    Demontage des
    Messerblocks

  • Rezeptheft

  • Stößel

  • Stößel

  • zweiter Krug (0,6l)

  • Mappe mit Rezeptheft

*zum Redaktionschluss, tagesaktueller Preis kann variieren

Weitere Einzelheiten zu den getesteten Geräten und den Testergebnissen lesen Sie in unserem Hochleistungsmixer Test PDF.

Bildquelle:

  • heftkaufen_logo: © Auerbach Verlag
  • bianco-di-puro-forte-2.0: © bianco di puro
  • Cilio-VipoMX3: © Cilio
  • Krups-KB7030: © Krups
  • Novis-ProBlender-880L: © Novis
  • Test_Hochleistungsmixer_Startbild: © blackday – Fotolia.com, Novis