Eierkocher spalten die Frühstückswelt, denn das perfekte Frühstücks-Ei zu bekommen ist meist Glückssache. Wer sich nicht auf Kochtopf und Eier-Uhr verlassen will, greift schnell zum günstigen Eierkocher, der später die meiste Zeit unbenutzt und verkalkt als Statist die Arbeitsfläche oder den Küchenschrank ziert. Lesen Sie mehr in unserem Rosenstein & Söhne Doppel-Eierkocher Test.

Das Testgerät im Rosenstein & Söhne Doppel-Eierkocher Test

Rosenstein & Söhne Doppel-Eierkocher Ei am Stiel

 
Ein weiteres Produkt aus dem weiten Feld der Eierzubereitung ist der Doppel-Eierkocher „Ei am Stiel“ von Rosenstein & Söhne. Die Eier werden in diesem Fall aber gar nicht gekocht, denn in den vertikalen antihaftbeschichteten Garräumen wird das aufgeschlagene Ei eher gebraten. Die Funktionsweise ist spielend einfach, denn vor dem Ei muss lediglich ein Spritzer Öl in den entsprechenden Garraum kommen und schon kann es losgehen. Pro Kammer hat ein (vorher verquirltes) Ei der Größe M Platz und wird zu einem fluffigen Rührei gegart, bis es schließlich wie von Geisterhand von allein nach oben geschoben wird.

Wer einen der mitgelieferten Holzspieße schon vorher in die Masse steckt, kann nun sein „Ei am Stiel“ genießen. Das Entnehmen des „Ei-Riegels“ ist je nach Konsistenz etwas knifflig, bei der Hälfte unserer Versuche reißt er, was aber dem Geschmack keinen Abbruch tut. Wer das nächste Level der kleinen Maschine erreichen möchte, probiert nun aus, neben dem Ei noch weitere Zutaten in das Gerät zu geben. Mehrere Rezepte bietet die Bedienungsanleitung und warnt dabei immer wieder, den Garraum nicht zu überfüllen. Denn durch den Garvorgang verdoppelt sich das Volumen der Masse. Wird zu viel eingefüllt, sammelt sich ein Teil davon im oberen Trichter und bleibt roh bzw. weich.

Hin und wieder kommt es vor, dass weit unten in einer der Garröhren noch Reste der zubereiteten Eier stecken bleiben. Sie können leicht mit einem der mitgelieferten Holzspieße herausgeholt werden. Durch die Antihaftbeschichtung und die Nutzung von Öl ist ein Anbacken unmöglich. Die Reinigung geht demzufolge auch wieder schnell von der Hand. Das Plastikgehäuse kann mit einem feuchten Lappen gesäubert werden. Für die Reinigung der beiden Garräume hat der Hersteller eine separate Bürste beigelegt, die zuverlässig bis in die letzte Ecke kommt…

 

Fazit
Der Doppel-Eierkocher ist nicht die Alternative zum gekochten Ei, jedoch definitiv für mehrere Varianten des Rühreis. Der Aufwand ist vergleichbar zur Zubereitung in der Pfanne, es wird sogar weniger Öl benötigt. Für das schnelle Rührei zwischendurch oder den Aha-Effekt auf der Party ist der „Ei am Stiel“ allemal geeignet und sorgt sicherlich für einiges Aufsehen.

Technische Daten

Eierkocher

Rosenstein & Söhne

Doppel-Eierkocher „Ei am Stiel“

 

Technische Daten

Marktpreis*/UVP

34 Euro*/50 Euro

Gewicht

0,9 kg

Leistung

420 Watt

Fassungsvermögen

2 Eier

Anschlusskabel

100 cm

Vorteile

  • kompakt und selbsterklärend

  • gut zu reinigen

Nachteile

  • oberer Teil der Eier nicht immer durchgegart

*zum Redaktionschluss, tagesaktueller Preis kann variieren

Weitere Einzelheiten zu dem getesteten Gerät und dem Testergebnis lesen Sie in unserem Rosenstein & Söhne Doppel-Eierkocher Test PDF.

Kostenpflichtiges Test-PDF zum Download mit

  • Informationen zum Testfeld
  • einem mehrseitigen Artikel zum Test
  • Tipps und Tricks zu den Geräten

Preis: 2.99 EUR
Sonderpreis: 1.99 EUR (inkl. 19% MwSt.)
» Weitere Tests und Magazine unter heftkaufen.de «

Bildquelle:

  • heftkaufen_logo: © Auerbach Verlag
  • Rosenstein-&-Söhne-Doppel-Eierkocher-„Ei-am-Stiel“: © Rosenstein & Söhne
  • Test_Doppel-Eierkocher-Rosenstein-&-Söhne_Startbild: © Rosenstein & Söhne