So entkalken Sie Ihre Haushaltsgeräte richtig!

Wenn Haushaltsgeräte nicht regelmäßig entkalkt werden, verbrauchen Sie mehr Energie und können nach einiger Zeit durch die Verkalkung kaputtgehen

© leszekglasner - fotolia.com
© leszekglasner - fotolia.com

Mit der Zeit greifen immer mehr Kalkpartikel die elektronischen Teile Ihrer Küchengeräte an. Gerade an Heizgeräten sowie vielen Teilen des Innenraums der Maschinen setzen sich die Teile am liebsten ab. So entkalken Sie Ihre Haushaltsgeräte richtig!

Die Kalkpartikel sorgen dafür, dass eine geringere Wärmeübertragung stattfindet und daher bei einer Kaffeemaschine etwa eine längere Brühzeit nötig wird. Es dauert also länger, bis der Kaffee heiß ist und es wird auch mehr Zeit beim Durchlaufen benötigt. Deshalb ist es wichtig, die Geräte regelmäßig zu entkalkten und dabei alle Kalkrückstände sowie den Schmutz aus den Maschinen zu entfernen. Wenn dies nicht regelmäßig passiert, können die Geräte sogar nach einiger Zeit durch die Verkalkung kaputtgehen.

Nicht jedes Mittel zum Entkalken erfüllt seinen Zweck

Wenn Sie ein spezielles Entkalkungsmittel für die Waschmaschine oder den Geschirrspüler besitzen, sollten Sie dieses Mittel auf keinen Fall auch für andere Geräte verwenden. Diese speziellen Lösungen besitzen eine andere chemische Zusammensetzung, welche bei der Anwendung bei anderen Geräten zu schlimmen Schäden führen kann. Informieren Sie sich also vorher gründlich, um Ihren Geräten etwas Gutes zu tun und nicht das Gegenteil damit zu erreichen.

Genauso wenig zu empfehlen ist die Verwendung von Entkalker Tabletten sowie Pulver. Diese lösen sich oftmals wegen der zu niedrigen Temperatur nicht vollständig auf und so bleiben unschöne Rückstände in Ihren Geräten zurück, die das Problem weiter vergrößern.

Entkalken mithilfe von Zitronen- oder Essigsäure

Bei Essigsäure ist höchste Vorsicht geboten, da es sich um eine sehr aggressive Säure handelt, welche neben den Atemwegen auch Metalle und Edelstahl angreift. Zudem kann es im schlimmsten Fall dazu kommen, dass die Essigsäure das Gerät zum Rosten bringt. Wenn man also zur falschen Säure greift, kann es schnell passieren, dass diese die Schläuche und Rohre angreift und die Küchengeräte unbrauchbar werden.

Zitronensäure ist daher schon eher zu empfehlen, da die Säure eine effektiv Kalk lösende Wirkung besitzt. Jedoch gibt es auch hier Nachteile. Etwa bilden sich beim Erhitzen der Säure häufig Reaktionsprodukte, welche dann wiederum neue Rückstände hinterlassen. Deshalb sollte man einen Reiniger auf Zitronensäurebasis z.B nicht für Vollautomaten verwenden. Es gilt also allgemein, dass Sie Reiniger auf Zitronensäurebasis nur lauwarm verwenden sollten, damit die Bildung von Reaktionsprodukten verhindert werden kann.

Der Universal-Entkaler

Wenn Sie sich die Arbeit so einfach und schnell wie möglich gestalten wollen, dann sollten Sie zu einem Universal-Entkalker greifen. Ein guter, zu empfehlender Universal-Entkalker ist etwa von Haka überall in Deutschland zu erwerben. Damit lassen sich Tee- und Kaffeemaschinen, Kaffeevollautomaten, Wasserkocher und viele weitere Haushaltsgeräte gründlich und vor allem schnell entkalken. Das Gerät wird dabei materialschonend gereinigt und es bleiben keinerlei Ablagerung in den Geräten.

Die Vorteile überwiegen jeder anderen Methode

Der Universal-Entkaler basiert auf natürlicher Milchsäure und verlängert effektiv die Lebensdauer Ihrer Haushaltsgeräte. Das Produkt bietet zudem einen innovativen Korrosionsschutz für sämtliche Metallarten. Im Folgenden finden Sie zudem noch eine Übersicht, über die größten Vorteile des Universal-Entkalkers:

  • Durch einen Korrosionsinhibitor wird das Rosten von Metallen verhindert.
  • Die Materialverträglichkeit wurde mit der Note „sehr gut“ vom Institut Fresenius getestet.
  • Durch zusätzliche Tenside werden Fette in den Kaffeeresten aufgelöst und sämtliche weitere Kaffeerückstände aus dem Inneren der Maschine heraus gespült.
  • Die natürliche Milchsäure besitzt eine intensive hygienische Wirkung und schafft es sogar wasserunlösliche Stoffe, wie Kalkablagerungen und Fette zu entfernen.
  • Natürlich ist der Entkalker sehr umwelt- und materialschonend entwickelt worden.
  • Circa 100 ml werden von dem Universal-Entkalker pro Entkalkungsvorgang benötigt. Dies lässt sich ganz einfach über die mitgelieferte Dosierskala einteilen.

Bildquelle:

  • News_Espresso-poruing_Startbild: © leszekglasner - fotolia.com