Gestaltungstipps für eine mediterrane Terrasse

© gudrun - Fotolia.com
© gudrun - Fotolia.com

Die Tage werden länger, die Temperaturen steigen und es wird Zeit, sich der Gestaltung der Terrasse für den Sommer zu widmen. Auch dieses Jahr wieder ein ungeschlagener Trend: die mediterrane Terrassengestaltung. Sie sorgt für eine tolle Atmosphäre und lädt zum Entspannen und Genießen ein. Mit der richtigen Materialwahl, geeigneten Pflanzen und Möbeln, sowie einem optimal aufeinander abgestimmten Farbkonzept, können Sie auf ihrem Außenbereich schnell für richtiges Urlaubsfeeling sorgen.

Die richtigen Materialien wählen

Materialien wie Naturstein oder Terracotta sorgen für einen natürlichen Look und bilden somit die Basis der Terrassengestaltung. Dafür müssen jedoch nicht zwangsläufig Böden und Wände umgestaltet werden. Große Vasen, Amphoren oder Pflanztöpfe sehen auch auf einem klassischen Stein- oder Dielenboden toll aus und setzten die richtigen Akzente. Auch Kies oder Holz sind unverzichtbare Materialien. Das verwendete Holz darf auch schon eine gewisse Patina angesetzt haben. Sie sorgt für charmante Natürlichkeit. Bedenken Sie jedoch, dass Holz im südlichen Raum eher sparsam eingesetzt wird. 

Möbel für die Terrasse

Den Gartenmöbeln kommt eine besondere Bedeutung zu. Auf Ihnen nehmen die Gäste Platz, essen am Tisch, trinken Wein und genießen die gemeinsame Zeit. Daher sollten die Sitzmöbel vor allem eines sein: bequem. Besonders beliebt sind Terrassenmöbel aus Holz. Sie sorgen für einladende Gemütlichkeit und erhöhen den Wohlfühlfaktor. Empfehlenswert sind beispielsweise Teak Gartenmöbel. Teakholz bietet vor allem in puncto Wetterbeständigkeit und Langlebigkeit Vorteile, auch wenn eine regelmäßige Pflege wichtig ist. 

Einen typischen italienischen Charme verbreiten Möbel aus Schmiedeeisen, mit den verspielt romantischen Schnörkeln. Gerne sind entsprechende Tische und Stühle auch mit farbenfrohen Mosaiken versehen. Jedoch muss man bei derartigen Möbeln häufig Abstriche in Sachen Sitzkomfort machen. Dem lässt sich durch eine ergänzende Hängematte oder einen Korbsessel entgegenwirken, die die Szenerie abrunden.

Nicht fehlen darf natürlich auch der Sonnenschutz. Hier bietet sich beispielsweise eine Pergola oder ein Sonnensegel an. Gerade mit einer Pergola schaffen Sie ein exotisches Flair und können diese noch mit mediterranen Kletterpflanzen wie Weinreben bepflanzen. Wem das zu aufwendig ist, der kann natürlich auch mit einem Sonnenschirm oder mit einer Markise für den Sonnenschutz sorgen. Gerade an den heißen Tagen ist ein schattiges Plätzchen der prallen Sonne vorzuziehen. Bei Markise oder Sonnenschirm kann hier die Farbgebung an die Möbel und die Accessoires angepasst werden. 

Mediterrane Pflanzen

Bei der mediterrane Bepflanzung sind die klassischen Kräuter aus dem Süden gefragt, die den Duft des Südens auf die Terrasse bringen. Dafür eignen sich vor allem Oregano, Rosmarin, Salbei oder Basilikum. Die meisten Kräuter bevorzugen allerdings einen warmen, sonnigen Standort. Für einen kleinen Kräutergarten eignet sich daher eine Kräuterspirale. So können auf kleinstem Raum verschiedene Pflanzen angebaut werden und dank der spiralförmigen Anordnung kann man unterschiedlichen Standortansprüchen gerecht werden.

Mediterrane Großpflanzen wie Palmen, Zitruspflanzen oder Olivenbäume sind natürlich ein toller Hingucker. Generell mögen jedoch auch diese Pflanzen einen sonnigen, ganzjährig warmen Platz und sind somit nicht für jeden Garten geeignet. Bei genügend Sonnenstunden gedeihen diese Mittelmeerpflanzen aber auch in unserem Klima. Dennoch ist der Großteil nicht winterhart und  verträgt nur vorübergehend Temperaturen bis zu null Grad. Daher sollten Sie sich im Vorfeld im Fachhandel beraten lassen und die Hinweise zur Überwinterung genau beachten sollten.

Die richtige Farbgestaltung

Bei der farblichen Gestaltung gibt es zwei zentrale Optionen: der hellenische Stil und der romanische Stil:

  • Der hellenische Stil orientiert sich an den Farben Griechenlands, also vor allem Weiß und Blau. Jeder kennt die Bilder von Santorini, mit den wunderschönen weiß getünchten Häusern und ihren blauen Kuppeldächern, die in der Sonne strahlen, während im Hintergrund der blaue Ozean glitzert. Diese Farben, kombiniert mit dem Sanften grün von Palmen oder Kräutern holt ein Stück Meer und südländischen Charme in den eigenen Garten.
  • Der romanische Stil geht hingegen von erdigen Farbtönen wie Beige, Ocker, Terracotta als Basis aus, die mit kräftigem Orange, Rot oder Gelb kombiniert werden. Es sind die Farben die man vor allem aus Städten und Dörfern in Spanien und Italien kennt. Tolle Hingucker sind zudem gemusterte Wandfliesen wie man sie häufig in Portugal sieht.

Bei allen Maßnahmen ist wichtig, für Offenheit und Natürlichkeit zu sorgen. Allzu großer Perfektionismus würde die Gesamtwirkung einschränken. Daher ist eher ein „charmanter Imperfektionismus“ das Ziel einer mediterranen Terrassengestaltung. Dazu gehört auch ein Stilmix mit den passenden Möbeln und Accessoires. Lassen Sie sich dabei von Bildern aus südländischen Altstädten inspirieren und seien Sie bei der Gestaltung kreativ und auch mal mutig. 

Bildquelle:

  • Sunny summer terrace: © gudrun - Fotolia.com