Gartenarbeit ist bei Deutschen beliebt

Ein Garten hält in Bewegung. Gartenarbeit an frischer Luft hält gesund, wie wissenschaftliche Studien belegen.

Gartenarbeit ist bei den Deutschen beliebter als Grillen

Gartenarbeit ist bei Deutschen beliebt, beliebter sogar als Grillen. Das ergab eine repräsentative YouGov-Umfrage im Auftrag von Bosch Power Tools.

Dabei wurden Menschen mit Gartenzugang unter anderem gefragt, womit sie gerne ihre Zeit im Garten verbringen. Und das Ergebnis überrascht: Immerhin 73 Prozent der Befragten nennen die Gartenarbeit als favorisierte Beschäftigung; noch vor dem Grillen (65 Prozent). Befragt wurden Personen ab 18 Jahren mit Zugang zu einem Garten.

Wohnzimmer unter freiem Himmel

Fleißig, akkurat und ordentlich: Deutsche Stereotype, die offenbar auf hiesige Gartenbesitzer zutreffen. Durchschnittlich elf Stunden pro Woche verbringen die Befragten in den Monaten März bis Oktober im Garten. Davon entfallen rund sechseinhalb Stunden auf die Pflege von Rasen, Beet und Co. Die Motive für die enorme Beliebtheit der Gartenpflege sind vielfältig, wie die Studie zeigt. Für rund zwei Drittel der Befragten (65 Prozent) scheint die Aussicht auf das Ergebnis der größte Motivator zu sein. Denn sie geben an, sich an einem schönen Garten zu erfreuen. 46 Prozent empfinden die Arbeit im Freien als Entspannung, 40 Prozent sagen, Gartenarbeit halte sie fit. Das gestaltende, körperliche Schaffen kann also auch ein entschleunigender Ausgleich zu Schreibtisch-Job und stressbelastetem Alltag sein.

Teamarbeit liegt im Trend

Do it yourself liegt im Trend – auch in Sachen Gartenarbeit. Rund vier von fünf Befragten machen sich bei anfallenden Aufgaben selbst die Hände schmutzig – unabhängig vom Geschlecht. Und: Gartenarbeit ist Teamarbeit. Mehr als die Hälfte der Befragten (53 Prozent) gärtnert zusammen mit Partner oder Partnerin. Noch eindeutiger ist das Ergebnis bei verheirateten Paaren: 71 Prozent geben an, auf die Unterstützung des anderen zählen zu können. Ein gemeinsames Projekt und zusammen erlebte „Quality Time“ könnten mögliche Gründe dafür sein, weshalb die partnerschaftliche Pflege des Gartens bei Deutschen so hoch im Kurs steht.

Der Rasenmäher ist Champion

Die Deutschen verzichten natürlich nicht auf die passenden Helfer, wie die Studie weiter zeigt. Danach nutzt nahezu jeder (98 Prozent) Werkzeuge. Und für fast jeden zweiten erhöht gutes Arbeitsequipment sogar den Spaß bei der Gartenarbeit. Mit 85 Prozent ist der Rasenmäher der unangefochtene Champion in Sachen Gartenwerkzeuge – nahezu jeder Befragte bezeichnet ihn als unverzichtbar. Doch egal ob Mäher, Heckenschere oder Trimmer – in ihren zahlreichen Ausführungen erleichtern sie die Gartenarbeit und machen diese deutlich angenehmer. Auf die Frage, welche Geräte sich die Befragten wünschen, machen akkubetriebene Werkzeuge das Rennen (43 Prozent). Ebenfalls auf Interesse stoßen ergonomische Geräte, die beispielsweise den Rücken entlasten (36 Prozent).

Werkzeug macht Gartenarbeit einfach

Rasen mähen, trimmen, reinigen, Hecken oder Bäume in Form schneiden ‒ Bosch Power Tools macht die Gartenarbeit einfach und bietet vom geräuschreduzierten Rasenmäher bis hin zur kraftunterstützten Akku-Gartenschere das richtige Werkzeug für alle Aufgaben rund ums Haus, wie das Unternehmen wirbt. Die verwendeten Daten beruhen auf einer repräsentativen Online-Umfrage der YouGov Deutschland GmbH, an der 1683 Personen ab 18 Jahren in Deutschland zwischen dem 19.und 27.06.2019 teilnahmen – darunter 1009 Personen, die Zugang zu einem Garten direkt am Haus, einem Gemeinschafts- oder Schrebergarten haben.

Lesen Sie auch Digitalisierung im heimischen Garten

Bildquelle:

  • News_Statistik-Gartenarbeit-bei-Deutschen_Startbild: © Bosch