Der Stiga Frontmäher e-Park 220 wird mit Lithium-Ionen Akkus betrieben und ist ideal für große Rasenflächen
Der Stiga Frontmäher e-Park 220 wird mit Lithium-Ionen Akkus betrieben und ist ideal für große Rasenflächen

Mit dem Stiga Frontmäher e-Park 220 kommt im nächsten April ein Gartengerät in den Handel, das mit Lithium-Ionen Akkus betrieben wird und zudem für den ganzjährigen Einsatz gerüstet ist.

Damit wird die Pflege großer Rasenflächen umweltfreundlicher und somit absolut zukunftsweisend, wie das Unternehmen mitteilt.

Innovative Akku-Technologie

Der Markt an akkubetriebenen Aufsitzmähern ist begrenzt: Werden Verbraucher fündig, erhalten sie in der Regel Geräte mit Blei/Säure-Akkus – bis jetzt! Denn der Stiga e-Park 220 ist der weltweit erste Frontmäher, der mit hochwertigen Lithium-Ionen-Akkus (4,3kWh; 48V/90Ah) ausgestattet ist. Diese holen die bislang fortschrittlichste Akku-Technologie auf das private Grün beziehungsweise die öffentliche oder gewerbliche Fläche und garantieren eine lang anhaltende, starke Leistung auf Flächen bis zu 2000 Quadratmeter pro Batterieladung.

Natur und Umfeld profitieren

Praktisch: Der Stiga Frontmäher e-Park 220 ist nahezu immer einsatzbereit: Nach gerade mal ein paar Stunden sind die Akkus wieder zu 100 Prozent geladen. Das macht das Modell fortschrittlich wie kein zweites seiner Klasse. Auch Natur und Umfeld profitieren, da der Einsatz von Lithium-Ionen Batterien umweltfreundlich und geräuscharm zugleich ist. Und wie bei allen Stiga Frontmähern können auch an die elektrische Variante viele Anbaugeräte wie Schneeräumschild oder Kehrbürste montiert werden – für einen ganzjährigen Einsatz.

Motor digital gesteuert

Die Räder werden durch einen 1,7kW starken bürstenlosen Motor angetrieben, der digital gesteuert wird und eine Fahrtgeschwindigkeit von bis zu neun Kilometer pro Stunde erreicht. Für lange Mäheinsätze steht ein Tempomat zur Verfügung. Eine weitere Innovation des Stiga Frontmäher e-Park 220 ist die Möglichkeit der On-Board-Diagnose (OBD). Sämtliche technischen Vorgänge werden im System gespeichert und können zum Beispiel in der Fachwerkstatt kontrolliert und abgerufen werden. Für noch mehr Komfort sorgt das hochauflösende 7“ TFT LCD Display – direkt im Lenkrad integriert. So zeigt es etwa an, auf welchem Ladestand der Akku ist oder wie schnell man unterwegs ist.

Jederzeit alles im Blick

Auch die aktuelle Arbeitszeit oder die gewählte Schnitthöhe erscheinen. So hat der Fahrer jederzeit alles im Blick. Dank der bewährten Stiga Park-Knicklenkung lassen sich zum Beispiel Beete und Bäume eng umfahren und das Gras sehr randnah mähen. Ebenso mühelos erfolgt die elektronische Einstellung der Schnitthöhe. Und weil das Mähdeck mit dem „QuickFlip“-System ausgestattet ist, kann es werkzeuglos in eine bequeme Position gebracht werden, sodass alle Stellen leicht zugänglich und einfach zu reinigen sind.

Lesen Sie auch 28 Rasenmäher im Test

Bildquelle:

  • News_Stiga-Frontmäher_Startbild: © Stiga