Trinkhalme aus Glas des Berliner Unternehmens Halm werden mittlerweile von mehr als 500 Gastronomiebetriebe deutschlandweit eingesetzt
Trinkhalme aus Glas des Berliner Unternehmens Halm werden mittlerweile von mehr als 500 Gastronomiebetriebe deutschlandweit eingesetzt

Trinkhalme aus Glas sind nicht nur eine ökologisch sinnvolle Alternative zu den umstrittenen Plastiktrinkhalme. Zudem sind sie stylisch und schmackhaft.

Idee am Traumstrand in Thailand

Die Idee dazu kam dem Gründerpaar des Berliner Startup-Unternehmens Halm, Hannah Cheney und Sebastian Müller 2015 nach einer Müllsammel-Aktion an einem Traumstrand in Thailand. Gefühlt sei dort jedes zweite Teil ein Plastiktrinkhalm gewesen. Daraufhin recherchierte die beiden und fanden heraus, dass täglich weltweit drei bis sechs Milliarden Plastiktrinkhalme im Müll landen. Zurück in Berlin kündigten beide ihre E-Commerce-Jobs, gründeten November 2016 Halm und gingen Juni 2017 mit ihren wiederverwendbaren Trinkhalmen aus Glas an den Markt, so ihr Bericht.

Frei von BPA und Mineralöl

Mit ihrem Motto „Less Waste, More Taste“ hat die Firma Halm eigenen Angaben zufolge dazu beigetragen, bereits mehr als 500 Millionen Plastiktrinkhalme einzusparen. Im Vordergrund stehe dabei nicht nur die Nachhaltigkeit, sondern auch das Trinkerlebnis. Hannah Cheney: „Wir zeigen mit Halm, dass Alternativen nicht nur möglich sind, sondern gut schmecken, stylisch sind und dabei noch der Umwelt helfen.“ Ihr Lebenspartner und Mitgründer Sebastian Müller fügt hinzu: „Hochwertige Drinks verdienen einen hochwertigen Trinkhalm. Durch Halm kommt 100 Prozent des Geschmacks im Mund an. Er ist frei von BPA und Mineralöl und sieht dabei auch noch richtig sexy aus.“

Qualitätsglas „Made in Germany“

Bei der Herstellung setzt Halm auf extrem stabiles Spezialglas, das mit Solarenergie exklusiv in Deutschland gefertigt wird. Die Kanten der Trinkhalme sind abgerundet, so dass eine Verletzungsgefahr ausgeschlossen ist. „Unsere Halme sind wahre Mundschmeichler und auch für Kinder unbedenklich“, erklärt Müller. Während der Entwicklungszeit wurden etliche Alternativen getestet. Dabei setzen sich die geschmacksneutralen Trinkhalme aus Glas durch. „Sie weichen nicht durch, wie es bei Papierhalmen der Fall ist. Zudem sind sie leicht zu reinigen und damit deutlich hygienischer als Bambushalme. Im Gegensatz zu Metallhalmen verfälschen die Glastrinkhalme außerdem nicht den Geschmack des Drinks“, so Müller.

Für jeden Drink den passenden Halm

Mittlerweile setzen mehr als 500 Gastronomiebetriebe deutschlandweit Halm ein. Weil die Trinkhalme aus Glas dort so beliebt sind, bieten immer mehr Gastronomen die Endkundensets ihren Gästen auch zum Kauf an. Auch Zero Waste Läden und Onlineshops wie Avocadostore, halm.co und Amazon verkaufen Halm. Hannah Cheney beschreibt das Sortiment: „Für Smoothies, Flaschen und Cocktails – wir haben für jeden Drink den passenden HALM. Denn es gibt fünf Varianten in vier Längen von 15 bis 30 Zentimeter, gerade und gebogen. Für unterwegs bieten wir eine Bio-Baumwolltasche.“ Zudem gibt es ein Starter Set mit vier verschiedenen Halmen. Ein verpacktes Set mit vier Halmen und einer Reinigungsbürste kostet je nach Größe 17,90 bis 19,90 Euro. Übrigens spenden die beiden Unternehmer 50 Prozent der Gewinne an andere Projekte, die sich gegen Plastik einsetzen. Das erste Geld ging bereits an OceanCare.

Lesen Sie auch Kräuter und Pflanzen ziehen mit Aussaaterde ohne Torf

Bildquelle:

  • News_HALM-Strohhalm-Glas-Tresen-Longdrinks-Kumquat-Cuba-Libre-Bar-Fotograf-Toni-Hauschild_Startbild: © Halm, Toni Hauschild