Eine Kettensäge ist bei Kleingärtnern sehr beliebt. Doch bei vielen Interessenten dieser Geräte stellt sich die Frage: Welches Modell soll ich nehmen und welche Technologie ist die passende? Wir haben zehn Kettensägen geprüft und stellen die Vor- und Nachteile der verschiedenen Antriebe vor. Lesen Sie mehr in unserem Kettensägen Test 2020.

Die Testgeräte im Kettensägen Test 2020

Akku-Kettensägen:
Stihl MAS 140 C-B
Solo by Al-ko CS 4235
Husqvarna 120i
Bosch UniversalChain 18
Benzin-Kettensägen:
Stihl MS 181 C-BE
Husqvarna 135 II
Einhell GC-PC 1435 TC
kabelgebundene Kettensägen:
Bosch UniversalChain 40
Stihl MSE 141 C
Alpina EA 2000 Q

Erst sehr jung im Markt sind die Akku-Kettensägen. Vier unserer Modelle sind aus dieser Gattung. Der Vorteil ist, dass diese Kettensägen ähnlich flexibel einsetzbar sind wie ein Benzin-Modell, gleichzeitig die einfache Wartung der Elektro-Kettensägen aber mit sich bringt. Doch auch bei den Akku-Modellen gibt es Unterschiede. Die im Test befindliche Stihl MAS 140 C-B ist ein solides, sehr kraftstarkes Modell mit einfacher Bedienung. Schnell wird ein weiterer Vorteil gegenüber der ebenfalls aus dem Hause Stihl stammenden Benzin-Säge im Test deutlich, denn Vibrationen sind bei den Akku-Geräten auch beim Sägen von Hartholz kaum spürbar. Ein weiteres Akku-Modell im Test kommt von Husqvarna und trägt den Artikelnamen 120i. Die Besonderheit dieser Akku-Säge ist ein Energiesparmodus, in dem die Kettensäge nur mit begrenzter Leistung sägt und somit den Akku schont. Arbeitet sie mit voller Leistung, ist die Nutzung der Akku-Modelle nämlich nur maximal 40 Minuten möglich, was beim Baumfällen und dem anschließenden Zerkleinern des Gehölzes schon recht wenig sein kann. Steht hier kein Wechselakku bereit, sind teilweise Pausen von bis zu zwei Stunden für die Wiederaufladung einzurechnen. Beim Energiesparmodus der Husqvarna-Säge kann die Laufzeit erweitert werden. Dies ist besonders dann sinnvoll, wenn gerade nicht die komplette Kraft – beispielsweise, wenn kleinere Äste abgeschnitten werden oder ausgeästet wird – benötigt wird.

Licht und Schatten

Natürlich gilt auch bei den Akku-Modellen „Kein Licht ohne Schatten“: Durch die Akkus am Gerät erhöht sich das Gesamtgewicht der Sägen. Dies hat zur Folge, dass der Arm schon einmal schwer werden kann. Die Firma Al-ko hat dies zum Anlass genommen, um über eine Alternative nachzudenken. Beim Modell Solo by Al-ko CS 4235 ist der Akku ausgelagert. Dieser befindet sich an einer Weste und somit am Körper des Benutzers, wo er einfach mitgetragen wird. Im Test war diese Lösung äußerst praktisch und der große 7,5 Amperstunden (Ah) große Akku sorgte zudem für eine lange Laufzeit. Der Preis von knapp 578 Euro für das Set ist allerdings recht hoch, kann aber durch den Einsatz von kleineren Akkus reduziert werden. Al-ko bietet auch 4 Ah und 5 Ah Energiespeicher, die ebenfalls ausgelagert an der Weste getragen werden. Die Akkus sind im Übrigen, wie auch bei den anderen Testkandidaten, für weitere Gartengeräte des jeweiligen Herstellers nutzbar. Eine weitere besondere Kettensäge unter den Akkumodellen stellt die Bosch UniversalChain 18 dar. Hierbei handelt es sich um die kleinste Kettensäge im Testfeld, die sich durch ihre Kompaktheit und das geringe Gewicht gerade zum Ausästen von Obstbäumen perfekt eignet. Im Test konnte sie auch bequem auf einer Leiter vom Hobbygärtner eingesetzt werden.

Die Kettenspannung kann bei allen Modellen noch mittels Feinjustierschrauben optimiert werden

Benzinsägen

Die zweite Kategorie im Testfeld stellen die Benzinsägen dar. Zweifellos, noch immer sind Kettensägen mit Berzin-Antrieb die Kraftprotze. Die Modelle Stihl MS 181 C-BE, Husqvarna 135 Mark II und Einhell GC-PC 1435 TC überzeugten mit extremen Kettengeschwindigkeiten und Schnittkraft. Gerade zum Fällen von ganzen Baumgruppen sind diese Modelle perfekt geeignet. Doch Benzin-Kettensägen sollten nur von geschulten und geübten Nutzern bedient werden. Einerseits ist die Wartung der Geräte ungleich schwieriger, außerdem sind sie auch schwieriger zu handhaben, da mehr Kraft und Vibrationen vorkommen. Bei der Wartung ist zu beachten, dass ein Zweitakt-Benzin-Öl-Gemisch angefertigt werden muss und auch eine kontinuierliche Motorwartung inklusive Zündkerzenkontrolle von Nöten ist. In Sachenr Bedienung beginnen die Schwierigkeiten oft schon beim ersten Anwerfen der Säge. Der Kickstart ist deutlich schwieriger zu bedienen als es beispielsweise bei Akku- und kabelgebundenen Geräten der Fall ist. Hinzu kommt der Geruch. Der Zweitakt-Kraftstoff gepaart mit der deutlich höheren Geräuschkulisse der Geräte ist speziell und Kleingartenanlagen nicht gern gesehen. Wer allerdings Brennholz im Wald zurechtschneiden möchte, findet in dieser Gerätekategorie den idealen Helfer.

Um die Benzinkettensägen betreiben zu können, muss zuerst ein Benzin-Öl-Gemisch erstellt werden. Alle Testkandidaten sind nämlich Zweitakter

Strippe mitnehmen

Die drei kabelgebunden Modelle im Testfeld sind allesamt sehr ähnlich und unterscheiden sich vor allem bei der Leistung. Während die Stihl MSE 141 C nur 1 400 Watt Energie aufnimmt, sind es bei der Bosch UniversalChain 40 immerhin 1 800 Watt und das Alpina-Modell EA 2000 Q benötigt 2 000 Watt. In unserem Schnitttest mit Apfel Obstgehölz wurden nur sehr geringe Unterschiede deutlich. Spürbar ist aber, dass Stihl die geringere Maximalleistung sehr gut in Kraft umwandelt und deshalb das Modell sich nur ganz knapp den anderen beiden Testkandidaten beim Sägetest geschlagen geben muss. Am deutlichsten konnte in diesem Testbereich das Bosch-Modell überzeugen, während die günstige Alpina-Säge solide Ergebnisse liefert. Der große Nachteil dieser Kategorie ist und bleibt die Unflexibelheit. Am Standort muss ein Netzanschluss vorhanden sein und zudem muss während des Sägevorgangs nicht nur die eigene Sicherheit, sondern auch die Unversehrtheit der Zuleitung beachtet werden.

Ölstand prüfen

Wichtig ist bei allen Modellen – egal ob mit Elektroantrieb, Akkubetrieben oder Benzinbetrieben – dass alle Kettensägen Sägekettenöl benötigen. Ist dieses nicht ausreichend eingefüllt – viele der Testkandidaten bieten dafür sogar ein Sichtfenster am Kettenölbehälter selbst – kann die Kette wegen des fehlenden Schmierfilms überhitzen oder gar reißen. Leider wurden nur die drei aus dem Fachhandel stammenden Stihl-Geräte mit Kettenöl geliefert. Alpina legt seinen Gerät das Kettenöl bei. Wer sich für eines der anderen Modelle entscheidet, muss dies unbedingt als Zusatzzubehör mit erwerben um die Sägen effektiv nutzen zu können.

Die meisten Testkandidaten werden bereits mit Oregon-Schwert und der dazugehörigen Kette des Markenherstellers ausgeliefert. Neue Ketten lassen sich somit problemlos im Handel nachkaufen

Fazit

Die Modelle mit Akku und Netzkabel verrichten ihren Dienst zuverlässig, solange nicht gleich ein ganzer Wald gerodet werden soll. Die Akku-Modelle von Stihl, Husqvarna und Solo by Al-ko eignen sich perfekt für Hobbygärtner und erlauben sogar das Fällen des einen oder anderen Baumest. Wer hier aufrüsten möchte, wird von keinem Hersteller enttäuscht. Je mehr Akkus in der Werkstatt auf Lager liegen, desto länger kann auch die Säge genutzt werden. Auch die schnurgebundenen Modelle überzeugen. Alle drei Sägen bringen ordentlich Leistung und schneiden zuverlässig und ohne auf Akkuverbrauch oder Benzinnachschub denken zu müssen gefällte Bäume klein. Einzig an den Nachschub an Kettenöl muss gedacht werden.

Technische Daten

 

SIEGER PREIS/LEISTUNG

 

INNOVATION

TESTSIEGER

Akku-Kettensägen

Bosch

UniversalChain 18

Husqvarna

120i

Solo by Al-ko

CS 4235

Stihl

MAS 140 C-B

 

Technische Daten

Marktpreis*/UVP

170 Euro*/200 Euro

270 Euro*/349 Euro

578 Euro*/578 Euro

288 Euro*/360 Euro

Gewicht (inkl. Schwert/Kette/Akku)

3,0 kg

3,5 kg

3,6 kg

3,6 kg

Akkutyp/Leistung

Li-Ion 18 V/2 Ah; 2,5 Ah

Li-Ion 36 V/4 Ah

Li-Ion42 V/ 7,5 Ah

Li-Ion 36 V/4,8 Ah

Kettengeschwindigkeit

4,5 m/s

11,5 m/s

7 – 20 m/s

14 m/s

Lautstärke

91,5 dB(A)

95,4 dB(A)

104 dB(A)

94 dB(A)

Schwertlänge/Schnittlänge max.

200 mm/170 mm

350 mm/300 mm

350 mm

300 mm/300 mm

Öltankinhalt

80 ml

200 ml

250 ml

110 ml

Austattung & Zubehör

  • sehr leicht und handlich

  • werkzeugloses Wechseln und Spannen der Kette

  • Stabilisierender Führungsschutz mit Stahlkrallen für saubere Unterschnitte mit minimalen Astschäden

  • Einfacher Wechsel zwischen anspruchsvollem Pflanzenschnitt

  • Abfallentsorgung und Sägen von Brennholz

  • wechselbare Sägeschwerter

  • Kettenschutz

  • Handschutz

  • Kettenbremse

  • Krallenanschlag Metall

  • Kettenspanner integriert

  • Akku

  • Akku-Ladegerät

  • Oregon-Schwert

  • Ermüdungsfreies Arbeiten dank vibrationsarmem Antrieb

  • guter Gerätebalance und optimaler Bedienergonomie

  • zwei Geschwindigkeitstufen

  • schnelles Spannen mit Stihl Kettenschnellspannsystem

  • Softgriff bringt gute Handlage

  • Öltank mit Sichtfenster

  • Kettenbremse QuickStop Super

*zum Redaktionsschluss, tagesaktueller Preis kann variieren

 

SIEGER PREIS/LEISTUNG

 

TESTSIEGER

Benzin-Kettensägen

Einhell

GC-PC 1435 TC

HUSQVARNA

135 II

Stihl

MS 181 C-BE

 

Technische Daten

Marktpreis*/UVP

125 Euro*/150 Euro

299 Euro*/350 Euro

319 Euro*/344 Euro

Gewicht ohne Tankinhalt

5,5 kg

4,9 kg

4,8 kg

Hubraum

41 cm³

38 cm³

31,8 cm³

Kettengeschwindigkeit

21 m/s

16,8 m/s

21 m/s

Schwertlänge/Schnittlänge (max.)

350 mm

400 mm

350 mm

Treibstoff

Zweitakt-Gemisch

Zweitakt-Gemisch

Zweitakt-Gemisch

Lautstärke

112 dB(A)

116 dB(A)

119 dB(A)

Benzintank

260 ml

260 ml

270 ml

Öltankinhalt

210 ml

210 ml

265 ml

Austattung & Zubehör

  • Oregon-Qualitätsschwert und -Kette

  • Automatische Kettenschmierung

  • Rückschlagschutz und Sofort-Kettenbremse

  • Bezin-Ölmischflasche im Lieferumfang

  • Trägheitsausgelöste Kettenbremse

  • kombinierter Choke-/Stoppschalter

  • seitliche Kettenspannung

  • Zümdkerzen-Wechselwerkzeug im Lieferumfang

  • leichte Bauweise (im Vergleich mit anderen Benzin-Modellen), Einfaches Führen der Säge durch Metallkrallenanschlag

  • Softstarter

  • abgasarmer Motor

*zum Redaktionsschluss, tagesaktueller Preis kann variieren

 

SIEGER PREIS/LEISTUNG

TESTSIEGER

 

kabelgebundene Kettensägen

Alpina

EA 2000 Q

Bosch

UniversalChain 40

Stihl

MSE 141 C

 

Technische Daten

Marktpreis*/UVP

93 Euro*/99 Euro

129 Euro*/140 Euro

149 Euro*/191 Euro

Gewicht

4,3 kg

4,3 kg

4,1 kg

Maximalleistung

2000 W

1000 W

1400 W

Kettengeschwindigkeit

13,5 m/s

12 m/s

14,6 m/s

Schwertlänge/Schnittlänge (max.)

400 mm/350 mm

400 mm/350 mm

350 mm/350 mm

Netzkabel

35 cm

25 cm

40 cm

Lautstärke

104 dB(A)

104 dB(A)

101 dB(A)

Öltankinhalt

150 ml

150 ml

215 ml

Austattung & Zubehör

  • Fenster am Öltank für Ölstandprüfung

  • Kettenschnellspannsystem

  • Oregon-Qualitätsschwert und Kette

  • Konzentrisches SDS-System für werkzeugloses und einfaches Spannen und Wechseln der Kette

  • Seitlich ausgerichteter Ölbehälter mit Verschluss für einfaches Nachfüllen

  • Verlässliche Kettenölanzeige durch Tank mit transparentem Sichtfenster

  • einfachens Spannen der Kette

  • Kettenbremse QuickStop Super

  • Überlastschutz.

*zum Redaktionsschluss, tagesaktueller Preis kann variieren

Autor: Ricardo Petzold

Bildquelle:

  • Test_Kettensaegen_Galerie01: © Auerbach Verlag
  • Test_Kettensaegen_Galerie02: © Auerbach Verlag
  • Test_Kettensaegen_Galerie03: © Auerbach Verlag
  • Bosch UniversalChain18: © Bosch
  • Husqvarna-120i: © Husqvarna
  • Solo by Al-ko CS 4235: © Solo by Al-ko
  • Stihl MAS 140 C-B: © Stihl
  • Einhell GC-PC 1435 TC: © Einhell
  • HUSQVARNA 135 II: © Husqvarna
  • Stihl MS 181 C-BE: © Stihl
  • Alpina EA 2000: © Alpina
  • Bosch UniversalChain 40: © Bosch
  • Stihl MSE 141 C: © Stihl
  • Test_Kettensaegen_Startbild: © Auerbach Verlag