Ostereier mit natürlichen Farben färben

10Ostereier müssen bunt sein! Aber leider reagieren immer mehr Menschen empfindlich auf die industriellen Farben und und haben mit allergischen Reaktionen nach dem Verzehr von Ostereiern zu kämpfen. Durch kleinste Risse in der Schale gelangen die Farbstoffe in das Eiinnere und werden so mit verzerrt. Hautrötungen, Juckreiz, Magenprobleme und sogar Asthmaanfälle können die Folge sein.

 

Gerade für laktoseintolerante Menschen können die Eierfarben sehr problematisch sein, denn die Laktose in den Färbemitteln verursacht bei vielen schon in den kleinsten Mengen heftige körperliche Beschwerden. So kann der Osterspaß schnell zum Osterfrust werden. Doch Ostereier können auch mit Farben aus der Natur wunderschön bunt gefärbt werden, wie das geht verraten wir Ihnen im Folgenden.

Damit das Farbergebnis auch schön leuchtend wird, sollten die Eier vor dem Färben für etwa eine Stunde in ein Essigbad eingelegt werden. Das raut die Schale auf und die Farbe kann besser haften bleiben. Um am Ende noch einen Glanz zu bekommen, sollten die Eier nach dem Färben mit Olivenöl eingerieben werde.

Beim Ostereier färben mit natürlichen Stoffen sollte weiterhin beachtet werden, dass der Sud von Pflanzen und Gemüse sofort verwendet werden kann, wohingegen getrocknete Blätter und Blütten erst eine Zeit eingeweicht werden müssen.

Die einfachste Variante Eier zu färben ist mit Zwiebelschalen. Dafür werden die Eier zunächst mit zwei Handvoll Schalen aufgekocht und dann je nach gewünschter Farbintensität 30 bis 60 Minuten ziehen gelassen. Allerdings kann man hier nie vorher sagen, welche Farbe die Eier zum Schluss haben, denn bei dieser Methode variiert das Farbergebnis zwischen gelb, rot und braun.

Rote Eier erhält man am Besten mit Rote-Beete-Saft. Dazu kocht man die Eier  einfach im Saft hart und lässt sie dann darin vollständig erkalten. Ein strahlendes Türkis erhält man dank Rotkohl. Die Eier werden nach dem Kochen in den Saft gelegt und müssen etwa eine Stunde ziehen. Einen interessanten Marmoreffekt erhält man, wenn die Eier rundherum mit dem Rotkraut bedeckt werden.

Für leuchtendes Gelb und Orange verwendet man getrocknete Kamillenblüten. Nachdem man diese einweichen lassen hat, kocht man sie zusammen mit den Eiern auf und lässt alles erkalten. Der Vorteil hierbei ist natürlich noch der süße Kamillengeruch, der durch die ganze Wohnung zieht.

Braune oder sogar schwarze Eier erhält man, wenn man schwarzen 100g schwarzen Tee auf etwa einen Liter Wasser aufkocht, etwa eine Stunde ziehen lässt, alles wieder erwärmt und die Eier darin hart kocht und dann noch erkalten lässt.

 

Doch auch wunderschöne Muster auf den Eiern lassen sich mit natürlichen Mitteln erzeugen. Dazu nimmt man ein Kleeblatt, feuchten es an und drückt es auf dem rohen Ei etwas fest. Danach nimmt man einen alten Nylonstrumpf und zieht ihn über das Ei und binden diesen straf an den Eienden zusammen. Jetzt wird das Ei einfach je nach Färbetechnik weiterbehandelt und nach dem Trocknen der Strumpf entfernt. Der Umriss des Kleeblatts ist dann auf das Osterei gebannt. Ebenfalls ausgefallene Muster erhält man, wenn man das Ei vor dem Färben mit Faden umwickelt und so die entsprechenden Stellen ebenfalls ausspart.

Gerade beim Färben mit natürlichen Mineralien sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt und die besten Ideen kommen wie immer mitten beim arbeiten!

TEILEN