Hartbodenreiniger Kärcher FC 7 Cordless Premium im Test

Sammeln sich die Wollmäuse unter den Möbeln und klebt der ausgeschüttete Saft auf dem Fußboden, müssten eigentlich wieder Staubsauger und Wischmopp zum Einsatz kommen – der Kärcher Hartbodenreiniger FC 7 Cordless ersetzt sie jetzt im Expressdurchgang.

Das Testgerät Kärcher Hartbodenreiniger FC 7 Cordless Premium Test 2020

Kärcher Hartbodenreiniger Cordless FC 7 Premium

Der Hartbodenreiniger Kärcher FC 7 Cordless Premium kann auf glatten Flächen nicht nur Staubsauger und Wischmopp ersetzen, sondern punktet auch mit einem Akkubetrieb. Darüber hinaus ist das Gerät flüsterleise sowie schnell gereinigt und platzsparend verstaut, wie unser Test ergibt. Vier gegenläufig rotierende Reinigungswalzen, die permanent mit Frischwasser und Reinigungsmittel befeuchtet und sogleich auch wieder „ausgewrungen“ und gereinigt werden, bilden den Mittelpunkt der starken Leistung.

Bis an den Rand bzw. die Scheuerleiste wischen die Walzen den Schmutz aus den Ecken

Der FC 7 Cordless wird in zwei Teilen geliefert, der Griff mit den Bedienelementen wird einfach auf das Hauptgerät gesteckt. Vor der ersten Inbetriebnahme empfiehlt der Hersteller, den Akku voll aufzuladen, was jedoch viel schneller als in der angegebenen Ladezeit von vier Stunden vollbracht ist. Während dieser Wartezeit studieren wir die Bedienungsanleitung, die alle Fragen beantwortet. Für die Ungeduldigen hat Kärcher einen Quickstart-Guide beigelegt, der an leicht verständlichen Abbildungen jeden Schritt erklärt. Der Frischwassertank fasst 400 Milliliter Flüssigkeit und wird neben Wasser mit einer halben Verschlusskappe des Kärcher-Reinigungsmittels gefüllt. Zwischen den Walzen wird am Boden der Schmutzwassertank eingeklinkt. Und schon geht es los.

Leicht verständliche Symbole am Griff zeigen die jeweiligen Betriebsmodi und weitere Informationen an

Wie funktioniert der Kärcher Hartbodenreiniger Cordless FC 7 Premium?

Sobald die Power-Taste gedrückt ist, beginnt der FC 7 Cordless seine Arbeit und die Walzen rotieren entgegengesetzt in Richtung Schutzwassertank. Das Gerät scheint wie von Geisterhand geführt über dem Boden zu schweben und kann mit minimalem Kraftaufwand bewegt werden. Nach einem kurzen Druck auf den Boost-Button sind die Walzen gut durchnässt und die Arbeit kann beginnen. Das Gerät nimmt jeglichen Haushaltsschmutz zuverlässig auf und wischt den Boden sowohl in der Vorwärts- als auch in der Rückwärtsbewegung. Dank des Systems mit zwei Tanks wird das Schmutzwasser im separaten Behälter aufgenommen und nicht auf dem Boden verteilt.

Ist der FC 7 auf die Basisstation gesteckt, können die Walzen bei entferntem Haarfilter schonend trocknen

Die Premium-Version des FC 7 Cordless liefert neben den Universalwalzen auch noch Steinwalzen mit, die vor allem porösen Steinfußboden richtig scheuern und vom Dreck befreien. Auch einzelne größere Teilchen wie Haferflocken und Brotkrümel werden zuverlässig vom Boden aufgenommen. Vorheriges Staubsaugen ist nur nötig, wenn zu viel davon verschüttet wurde. Auch Haare, große Fusseln oder verschüttete Getränke stellen für den Hartbodenreiniger keine Hürden dar. Bei Bedarf lassen sich Wassermenge und Walzendrehzahl über zwei Stufen vom Handgriff aus anpassen. Für besonders hartnäckigen Schmutz wie angetrocknete Getränke steht die Boost-Funktion zur Verfügung, bei der die Drehzahl und Wassermenge kurzfristig erhöht werden.

Die Haarfilter sitzen an der Vorder- sowie Hinterseite über den Walzen und lassen sich leicht entriegeln und abnehmen

Kommt der Kärcher Hartbodenreiniger Cordless FC 7 Premium unter jeden Schrank?

Im Test überzeugt die Möglichkeit, weit unter Möbel und Schränke mit dem Wischer zu kommen. So lange sie mindestens 11,5 Zentimeter in der Höhe Platz haben, kann der FC 7 Cordless weit geschoben werden und wischt fleißig jede Wollmaus weg. Die Walzen sind immer nur so weit befeuchtet wie wirklich nötig, um Dreck und Staub vom Boden zu entfernen.

Sind sie mindestens 11,5 cm hoch, so kommt der FC 7 unter jedes Möbelstück

Eine leichte Feuchtigkeit bleibt zurück, die innerhalb kürzester Zeit abgetrocknet ist. Seitlich kommt der Wischer direkt an die Scheuerleisten heran, lediglich etwas weniger als zwei Zentimeter werden bauartbedingt in Ecken nicht erreicht. Ist der Frischwassertank leer, blinkt und piept das Gerät, bei vollem Schmutzwassertank schaltet sich der FC 7 Cordless nach Vorwarnung selbstständig ab. Mit einem Klick löst sich der Schmutzwassertank am Boden und kann schnell ausgeschüttet und unter fließendem Wasser gereinigt werden.

Auch am Schmutzwassertank wird neben der Flüssigkeit jede Menge Schmutz aufgenommen

Nachdem der Fußboden sauber und die Arbeit getan ist, wird der FC 7 Cordless per Knopfdruck in den Selbstreinigungsmodus versetzt. Dazu wird er in seine Basisstation gestellt und benötigt rund zwei Minuten, dann sind die Walzen sauber für den nächsten Einsatz. Haare und gröbere Schmutzpartikel werden an den leicht entnehmbaren Haarfiltern gesammelt. Sie sind oberhalb der Walzen platziert und schnell von der Oberseite des Geräts erreichbar und abnehmbar. Die Haarfilter werden unter fließendem Wasser gereinigt, eine mitgelieferte Minibürste hilft bei etwas fester sitzenden Schmutzpartikeln.

Die Haarfilter kämmen die Walzen von oben durch und sammeln auch größere Schmutzpartikel

In der Reinigungsstation können der Schmutzwasserbehälter und die Haarfilter gelagert werden, während das Gerät einfach auf dem Deckel der Station stehend eingeklinkt wird. Der FC 7 Cordless ist somit leicht verstaubar und verbraucht weniger Platz als ein Staubsauger. Die Walzen sind maschinenwaschbar bei 60 Grad Celsius, falls sie doch einmal nicht sauber werden. Insgesamt sind vier Reinigungsmittel für das Kärcher-Gerät erhältlich. Neben dem Universalreiniger gibt es ein Mittel für Steinböden sowie jeweils ein Reinigungs- und Pflegemittel für versiegelte bzw. geölte und gewachste Holzböden.

Die Steinwalzen (re.) scheuern Dank eingewebter fester Borsten sehr gut

Fazit zum Kärcher Hartbodenreiniger Cordless FC 7 Premium

Der Hartbodenreiniger FC 7 Cordless von Kärcher kann Staubsauger und Wischmopp in einem Gang ersetzen. Durch den Akkubetrieb entfällt die lästige Strippenzieherei, mit einer Ladung lassen sich innerhalb von 45 Minuten satte 135 Quadratmeter reinigen. Der Aufwand für Auf- und Abbau sowie Selbstreinigung des Gerätes nimmt bedeutend weniger Zeit in Anspruch als bei der Arbeit mit Sauger und Mopp. 

HartbodenreinigerKärcher
FC 7 Cordless Premium
Technische Daten
Marktpreis*/UVP499 Euro*/540 Euro
Gewicht4,3 kg (leer)
Maße (B × H × T)31 × 121 × 23 cm
Akku/NennleistungLi-Ion/80 Watt
Ladezeit4 h
Betriebszeit45 min
Flächenleistung pro Akkuladung135 m2
Behältervolumen Frischwasser/Schmutzwasser400 ml/200 ml
Ausstattung & ZubehörHartbodenreiniger mit
4 Universalwalzen,
4 Steinwalzen, Park-
und Reinigungsstation,
500 ml Universalreiniger,
30 ml Steinreiniger
Ergebnis1,4 (sehr gut)
Funktion40 %+ + +1,3
Reinigungswirkung100 %+ + +1,3
Handhabung30 %+ + +1,4
Bedienfreundlichkeit35 %+ + +1,2
Entleerung/Reinigung30 %+ +2,0
Betriebsgeräusch25 %+ + +1,0
Bedienungsanleitung5 %+ + +1,3
Unterbringung5 %+ + +1,2
Verarbeitung20 %+ + +1,4
Ökologie5 %+ + +1,0
Sicherheit5 %+ +2,0
*zum Redaktionsschluss, tagesaktueller Preis kann variieren

Lesen Sie auch: 11 Akkustaubsauger im Test 2020

Bildquelle:

  • Kaercher_FC7_Galerie06: @ Auerbach Verlag
  • Kaercher_FC7_Galerie04: @ Auerbach Verlag
  • Kaercher_FC7_Galerie05: @ Auerbach Verlag
  • Kaercher_FC7_Galerie07: @ Auerbach Verlag
  • Kaercher_FC7_Galerie01: @ Auerbach Verlag
  • Kaercher_FC7_Galerie08: @ Auerbach Verlag
  • Kaercher_FC7_Galerie02: @ Auerbach Verlag
  • Kaercher_FC7_Galerie09: @ Auerbach Verlag