Anzeige

Die Anzahl der Hilfsmittel für den Hobbyhandwerker steigt stetig. So genannte Multifunktionswerkzeuge oder -tools sind seit einigen Jahren im Markt erhältlich. Was diese Produkte zu leisten vermögen, soll unser Test zeigen. Lesen Sie mehr in unserem Multifunktionswerkzeuge Test 2022.

Die Testgeräte im Multifunktionswerkzeuge Test 2022

Multifunktionswerkzeuge für Heimwerker:
Einhell Varrito
Einhell TE-MG 300 EQ
Multifunktionswerkzeuge für Hobby/Feinmechanik:
Black+Decker BCRT8IPETK-XJ
AGT NX-5003

Dieser Test erschien in der Ausgabe 2/2022 der HAUS & GARTEN TEST. Dort finden Sie die Ergebnisse unseres Multifunktionswerkzeuge-Tests mit allen technischen Details, Auswertungen und unserem Testurteil. Auch als E-Paper zum Sofort-Download!

Zugegeben, unter dem Begriff Multifunktionstool kann sich so mancher Hobbyheimwerker nichts vorstellen. Welche Funktionen vereinen die Werkzeuge? Was kann damit gemacht werden? Die Antwort ist leider nicht so einfach, denn es gibt verschiedene Arten dieser Geräte. Manche sind für präzise, feinmechanische Arbeiten gedacht, andere eher für normale Bautätigkeiten. Wir nehmen je zwei Geräte der genannten Arten genauer unter die Lupe.

Schleifen ist mit den beiden Einhell-Multifunktionstools komfortabel möglich, selbst Ecken werden gut erreicht
Schleifen ist mit den beiden Einhell-Multifunktionstools komfortabel möglich, selbst Ecken werden gut erreicht

Handwerkertools

Die beiden Einhell-Geräte Varrito und TE-MG 300 EQ sind für den Hobbyheimwerker geeignet. Sie können schleifen, schaben und auch kleine Sägearbeiten durchführen. Dreh- und Angelpunkt der Werkzeuge ist dabei eine schwingende Werkzeugaufnahme. Durch leichte bis stärkere Schwingbewegungen – diese sind bei beiden Geräten einstellbar – ist es möglich, Metall oder Holzoberflächen mit dem entsprechenden Schleifwerkzeug zu bearbeiten. Der Vorteil gegenüber Schwingschleifern ist dabei die Form des Schleifwerkzeuges, denn dieses ist dreieckig gehalten, somit kann jede Ecke erreicht werden. Mittels verschiedener Sägeblätter im Lieferumfang der Geräte, sind auch Sägearbeiten möglich.

Der Vorteil dabei: Die Multifunktionsgeräte sägen ebenfalls durch Schwingung, so dass es mit diesen Geräten auch möglich ist, Löcher in Holzplatten zu bekommen, ohne vom Rand weg sägen zu müssen. So gelingt es beispielsweise, Löcher in Holzpaneele – beispielsweise für den nachträglichen Einbau von Lichtschaltern – zu sägen. Auch das Schaben gehört zu den wichtigen Eigenschaften. Egal ob Tapete von der Wand oder geklebter Fußbodenbelag vom Untergrund, mit den Helfern lassen sich die Materialien leicht wieder trennen.

Wichtig beim Arbeiten: Die Schwingungsstärke kann mittels Drehregler gut justiert werden
Wichtig beim Arbeiten: Die Schwingungsstärke kann mittels Drehregler gut justiert werden

Welche Unterschiede gibt es?

Die Geräte Varrito und TE-MG 300 EQ unterscheiden sich in der Hauptsache durch ihre Antriebsform: Während das Modell Varrito auf Akkuleistung setzt, wird der größere TE-MG 300 EQ mit Netzspannung betrieben und ist somit auch etwas leistungsfähiger. Das Varrito gehört dabei zur X-Change-Serie von Einhell und kann mit allen Akkus des beliebten Systems verwendet werden. Unterschiede hat Einhell nur bei der Verpackung gemacht: Während das kabelgebundene Gerät im praktischen Koffer verkauft wird, ist das Varrito nur in einer Umverpackung verstaut und ein passender Werkzeugkoffer für Gerät und Zubehör muss zusätzlich erworben werden.

Die Einhell-Geräte kommen beide mit identischem Zubehör daher, die sowohl Sägearbeiten als auch Schleifen und Schaben ohne Zubehörzukauf erlauben
Die Einhell-Geräte kommen beide mit identischem Zubehör daher, die sowohl Sägearbeiten als auch Schleifen und Schaben ohne Zubehörzukauf erlauben

Handhabung der Multifunktionswerkzeuge

Im Test meistern beide Modelle die ihnen auferlegten Aufgaben mit Bravour. Das unkomplizierte Sägen von Aussparungen in Holz sowie auch das Schleifen von Holzleisten und Metallwerkstoffen überzeugt. Zusätzlich kann mit den Geräten auch geschabt werden, zum Beispiel um alte Farbe oder Tapete von der Wand zu bekommen oder andere Materialien zu reinigen. Der Vorteil beider Geräte, mit Schwingungen das Material zu bearbeiten ist aber auch ein Nachteil, denn diese werden auch auf den Haltegriff übertragen. Dies hat zur Folge, dass ein längeres Arbeiten doch unangenehm in Arm und Handgelenk werden kann. Es empfiehlt sich deshalb, über die Steuerung nur die Leistung einzustellen, die auch tatsächlich benötigt wird.

Der Wechsel der Werkzeuge ist unkompliziert bei beiden Modellen möglich. Nachgekauft werden können die einzelnen Werkzeuge bequem im Fachhandel, egal ob im Baumarkt oder dem passenden Onlineshop. Natürlich ist der Nachkauf hin und wieder nötig, denn es handelt sich bei den Sägewerkzeugen ebenso wie beim Schleifpapier um Verbrauchsmaterialien, die sich abnutzen. Einhell bietet den Ersatz zum fairen Preis an.

Kleine Bürsten können bei den Multifunktionstools von Black+Decker und AGT zum Putzen und Polieren genutzt werden
Kleine Bürsten können bei den Multifunktionstools von Black+Decker und AGT zum Putzen und Polieren genutzt werden

Für Feinmechaniker

Die zwei weiteren Geräte im Testfeld nennen sich auch Multitool, sind aber einer ganz anderen Gattung zugeordnet. Diese Multitools der Hersteller Black+Decker und AGT sind für den Einsatz in der Feinmechanik optimal geeignet. Hobbybastler werden sowohl mit dem Akkuwerkzeug Black+Decker BCRT8IPETK-XJ als auch mit dem von Pearl vertriebenen AGT NX-5003 ihre wahre Freude haben. Beide werden zusammen mit einer Vielzahl an Zubehör zum Schneiden, Schleifen, Fräsen und Bohren ausgeliefert. Die Hersteller setzen auf übersichtliche Koffer bei der Auslieferung, in denen die Geräte sowie auch das Zubehör gut Platz finden. Beim Akkugerät von Black+Decker liegt ein USB-Kabel bei, denn der kleine integrierte Akku wird über den USB-Anschluss geladen. Leider liegt dem Lieferumfang kein USB-Netzteil bei, sodass dieses separat erworben werden muss oder ein im Haushalt vorhandenes verwendet werden kann. Das Set des AGT ist mit insgesamt 233 Teilen sehr groß. Für jede feinmechanische Arbeit und für viele Materialien die bearbeitet werden sollen, stehen separate Werkzeuge parat.

Praktisch: Black+Decker liefert sein Multifunktionstool im stabilen Koffer, in dem auch die Anbauwerkzeuge Platz finden
Praktisch: Black+Decker liefert sein Multifunktionstool im stabilen Koffer, in dem auch die Anbauwerkzeuge Platz finden

Wie funktioniert der Werkzeugwechsel?

Beide Tools sind mit einem Spannfutter samt Schraubverschluss versehen. Beim Werkzeugwechsel sollte stets bei beiden Geräten darauf geachtet werden, dass diese Spannfutter fest angezogen wurden. Ansonsten besteht die Gefahr, dass ein eingespanntes Werkzeug im Betrieb wegfliegt, was fatale Folgen haben kann. Leider kommt dies im Test bei beiden Geräten vor. Natürlich von uns mutwillig durch zu leichtes anziehen des Verschlusses verursacht.
Das Black+Decker lässt fünf Geschwindigkeitsstufen zu, diese werden am Ende des Griffs über einen Drehregler eingestellt. AGT hat seinem Multifunktionswerkzeug sogar sieben Stufen spendiert. Somit kann der Nutzer je nach eingespanntem Werkzeug und zu bearbeitendem Material entscheiden, wie schnell gearbeitet werden soll. Hobbybastler, die gern PVC-Materialien bearbeiten, werden eher auf eine geringere Stufe setzen, während bei der Metall- und Holzverarbeitung auch die höheren Stufen angesagt sind.

Dem AGT-Gerät macht beim Zubehör keiner was vor: Schleifscheiben, Sandpapieraufsätze, aber auch Minisägeblätter sind darin enthalten
Dem AGT-Gerät macht beim Zubehör keiner was vor: Schleifscheiben, Sandpapieraufsätze, aber auch Minisägeblätter sind darin enthalten

Sowohl beim Schleifen als auch beim Bohren und Zerteilen fallen uns keine Schwächen der Probanden auf. Die Motoren laufen sehr leise und gleichmäßig. Ruckeln – auch wenn es mal etwas schwieriger ist – stellen wir nicht fest. Ebenso wenig müssen die leistungsstarken Geräte mit Überhitzung kämpfen. Dank der Anzahl der im Lieferumfang enthaltenen Werkzeuge beim AGT-Set und der hohen Übersichtlichkeit im Koffer, macht das Basteln mit diesem Gerät besonders Spaß. Beim Black+Decker-Multifunktionstool schätzen wir vor allem die hohe Flexibilität, die Dank der Akkuversorgung besteht. Somit sind auch feinmechanische Arbeiten an Orten möglich, wo gerade keine Steckdose zur Hand ist. Unter anderem werden Bastler an größeren Eisenbahnanlagen dies zu schätzen wissen.

Welches Multifunktionswerkzeug ist das beste?

Was zu Anfang vermutet wurde, steht nach dem Test fest: Wer in einen Baumarkt geht und ein Multifunktionswerkzeug kaufen möchte, sollte sich vorab reichlich Gedanken über das Einsatzgebiet gemacht haben. Die beiden Einhell-Modelle überzeugen im Test durch ihre sehr gute Arbeitsleistung und Hilfe im Heimwerkerbereich während die Geräte von AGT und Black+Decker bei feineren Arbeiten unverzichtbar sind.

Dieser Test erschien in der Ausgabe 2/2022 der HAUS & GARTEN TEST. Dort finden Sie die Ergebnisse unseres Multifunktionswerkzeuge-Tests mit allen technischen Details, Auswertungen und unserem Testurteil. Auch als E-Paper zum Sofort-Download!

Testverfahren
Funktion: Im Praxistest werden von einer Gruppe geschulter Probanden verschiedene Materialien bearbeitet. Die Arbeitsleistung gibt an, ob die Testkandidaten die Aufgaben nach Herstellerangabe bewältigen können und wie weit die Härtetesthölzer problemlos gesägt werden können. Kraftaufwand und Arbeitsgeschwindigkeit werden dabei ebenfalls bewertet. Die Note 1 wird nur vergeben, wenn ein zügiges, ruckelfreies Arbeiten bei den für die jeweiligen Aufgabenbereichen möglich ist.
Handhabung: Die Testenden prüfen und bewerten die generelle Handhabung der Geräte sowie die Funktionalität, Gängigkeit und Ergonomie sämtlicher Bedienelemente. Das Betriebsgeräusch wird praxisnah im Labor ermittelt und vergleichend bewertet. Bei der Reinigung/Pflege werden Modularität und Zugänglichkeit zu verschmutzten Teilen bewertet sowie der Werkzeugwechsel. Die Bedienungsanleitung wird einerseits auf die gesetzlich vorgeschriebenen Sicherheits-, Warn- und Entsorgungshinweise untersucht sowie andererseits anhand ihrer Qualität bewertet.
Sicherheit: Geprüft und bewertet wird, wie gut das Gerät und die Bedienungsanleitung verhindern können, dass Nutzenden Schäden entstehen. Besonderes Augenmerk wird auf Sicherheitseinrichtungen gelegt.
Verarbeitung: Bewertet werden unter anderem die Passgenauigkeit aller modularen Teile.
Ökologie: Die Note der Ökologie ergibt sich aus der Verfügbarkeit von Service, Wartung und Ersatzteilen sowie der ökologischen Betrachtung des Verpackungsmülls.
 

Lesen Sie auch: 4 Schwingschleifer im Test 2022.

Bildquelle:

  • Test_Multifunktionswerkzeuge 2022_Startbild 2zeilig: © kurgu128/stock.adobe.com, Auerbach Verlag